Loading color scheme

Der wiederkommende Herr und der Corona-Weltkrieg

Eine liebe Glaubensschwester aus Montana hat sich die Mühe gemacht, die von Youtube gelöschte Predigt vom 11.10.2020 „Apostolikum Teil 9 – Der wiederkommende Herr und der Coronaweltkrieg“ ins Englische zu übersetzen. Sie liegt nun unter den „Orientierungen“ als Nr. 38d im pdf-Format vor.

Die Predigt in deutscher Sprache zur schriftlichen Herausgabe aufzuarbeiten, habe ich aus Gründen mangelnder Zeit und Kraft bisher nicht geschafft. Sie ist aber als MP3-Hördatei sowohl im Predigtarchiv unserer Gemeindeseite wie auch auf der Seite unseres Netzwerks bibeltreuer Christen zu finden, dort auch als MP4-Videodatei.

Nicht an Impfung gestorben!

Am 13.Februar 2021 ist ein 32-jähriger Bochumer einen Tag nach erfolgter Corona-Impfung verstorben. Vermutlich litt er an keinen schweren Vorerkrankungen, sonst wären diese wohl sofort als Todesursache zugrunde gelegt worden?

Die Staatsanwaltschaft Bochum veranlaßte eine Obduktion und veröffentlichte in einer gemeinsamen Presseerklärung mit der Polizei Bochum: „dass der Bochumer eines natürlichen Todes verstorben ist. Die kurz zuvor erfolgte Impfung hatte keinen Einfluss auf das Versterben“ (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/4840170).

Da zumindest in der verlinkten Pressemitteilung keine Todesursache angegeben ist, stellt sich für mich allerdings die Frage: Wie und woran stirbt ein mutmaßlich kerngesunder 32-Jähriger eines „natürlichen Todes“?

Wenn der 32-jährige Bochumer nicht an den Folgen der Impfung verstarb, woran dann?

Laßt uns um Weisheit und Wahrhaftigkeit beten, gerade beim so wichtigen Thema "Corona-Imfpung"!

Gebetsaufruf für die St. Martini Gemeinde und ihren Pastor Olaf Latzel

Am 8.03.2021 soll in St. Martini ein Sonderkonvent stattfinden. In Vorbereitung darauf ist am 24.02.2021 ein Gebetsgottesdienst vorgesehen. Wir wollen weiter im Blick auf das Verfahren gegen Olaf Latzel beten wie auch um Mut und Klarheit für alle Verantwortlichen in St. Martini für den weiteren Weg und alle dazu nötigen Entscheidungen.

11 von 40 Corona-Geimpften nach kurzer Zeit tot!

Ergänzend zur Gebetsinitiative zum 24.1.2021 (https://nbc-jakob-tscharntke.de/kurz-bemerkt/144-kategorie-uebersicht-kurz-bemerkt/gebetsinitiative/665-24-1-2021-272-abend-der-gebetsinitiative) erreicht mich gerade der Hinweis auf folgende Meldung im Südkurier: „Vor der Corona-Impfung schon infiziert? Elf Todesfälle und sieben akute Infektionen im Pflegeheim in Uhldingen-Mühlhofen“.

Ganz typisch in völliger Entsprechung zu dem, was ich im Rahmen der Gebetsinitiative geschrieben habe, wird so getan, als käme nicht die Impfung als Todesursache in Frage, sondern eine vorher schon vorhandene verborgene Infektion!

Soweit aus dem Bekanntenkreis einer Pflegekraft allerdings bekannt wurde, hatte keiner der Geimpften vorher Symptome, etliche der kurz darauf Verstorbenen waren bis zur Impfung sehr fit! Kurze Zeit später waren sie tot!

11 von 40!!!

Und trotzdem wird weitergespritzt!!!

Und selbstverständlich sind sie nicht an der Spritze, sondern „an oder mit Covid-19 gestorben“.

Hausgottesdienste in Coronazeiten

Unter dem Menüthema „Hausgemeinde“ Unterthema „Hausgemeinde und Corona“ ist mittlerweile folgender Beitrag eingestellt:

Hausgottesdienste in Coronazeiten

Nicht nur die großen Gemeindeveranstaltungen sind vom Lockdown stark betroffen und bis an den Rand des Aus eingeschränkt. Das Problem trifft Hauskreise, Hausgottesdienste und Hausgemeinden oft noch mehr aufgrund der kleineren Räumlichkeiten in Verbindung mit dem üblichen Abstandsgebot.

Dennoch muß das nicht unbedingt eine Zwangspause bedeuten. Pauschal lassen sich Lösungswege schwer aufzeigen, da jedes Bundesland eigene Regeln hat, die unter Umständen von bestimmten Landkreisen und Kommunen noch verschärft sein könnten.

Die Verantwortlichen müssen sich deshalb als Erstes über die bei ihnen geltende aktuelle Rechtslage informieren. In der Regel geht das über die Seiten des jeweiligen Kultusministeriums. Leider ist das oft mit einer mühsamen Suche im Internet verbunden. Und man muß darauf achten, welche Bestimmungen tatsächlich gelten.

Auch für Hausgottesdienste und dergleichen gelten die Bestimmungen für religiöse Veranstaltungen. In Baden-Württemberg zum Beispiel gibt es dafür keine pauschale Begrenzung der Personenzahl. Es können sich also so viele Menschen zum Hausgottesdienst und Hauskreis treffen, wie die Räumlichkeit unter Beachtung des Mindestabstands zuläßt. Es ist ein Hygienekonzept zu erstellen, was aber keine Hexerei darstellt. Und es gelten, weil es kein privates Treffen ist, während der ganzen Veranstaltung die Regeln bezüglich Mundschutz und Registrierpflicht. Im Moment ist leider auch der Gesang verboten.

Soweit man bereit ist, diese Beschränkungen in Kauf zu nehmen, kann man sich also auch - immer unter Beachtung der für seine Lokalität geltenden Regeln! – weiter zu Hauskreisen und Hausgottesdiensten versammeln.

Nun werden manche Christen fragen: Müssen wir uns denn an diese Bestimmungen halten?

Artikel weiterlesen
@ 1658: ....und hier ein gewaltiger Akt dorthin ! https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-in...
https://www.legitim.ch/post/warnung-covid-19-tests-sind-mit-neuartigem-organismus-kontaminiert-nanob...
Gott zeigt seine Allmacht : Predigt von Pastor Jakob Tscharntke mit fast 800 Briefen und 50.000 Klic...
Kurz gesagt, es gibt guten Grund zu der Annahme, dass der Widerstand gegen die "neue Normalität" vie...
Was muss noch geschehen bis Jesus wiederkommt ? https://www.youtube.com/watch?v=ByKY5UOCVkc LG...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.