Loading color scheme

Gästebucheintrag für Netzwerk bibeltreuer Christen

Sicherheitsabfrage

Wenn Sie dieses Kästchen ankreuzen, geben Sie die Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten im Rahmen der DSGVO zu speichern.
* Diese Felder sind notwendig, um einen Gästebucheintrag zu ermöglichen.
Es werden keine eingetragenen Mailadressen veröffentlicht.

Eintragsname:  Veronika

Betreff: Der wiederkommende Herr und der Coronaweltkrieg
Datum:  Freitag, 06. November 2020 12:58

Lieber Herr Pastor Tscharntke,

In 1 Korinther 3,16 und 17 heißt es: „Wisst ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? Wer den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben. Denn Gottes Tempel ist heilig, und der seid ihr.“

Oder in 1 Korinther 6,19: „Oder wisst ihr nicht , daß euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt und den ihr von Gott habt? Ihr gehört nicht euch selbst ...“

Bei Daniel 9,27 heißt es: „… und auf dem Tempel wird ein Gräuel der Verwüstungen sein...“

Und wir werden von den Regierenden gezwungen, diese Masken vor dem Gesicht zu tragen, mit immer restriktiveren Maßnahmen und immer drakonischeren Strafen, wenn man sich nicht fügt und sich dagegen auflehnt. Diese Maske tragen zu müssen, ist einfach satanisch, das habe ich von Anfang an gespürt, sie ist ein Gräuel der Verwüstung.

Danke für den Mut und die Hoffnung, die Sie mir mit Ihren Predigten machen! 

Eintragsname:  Nancy

Betreff: Dankeschön :)
Datum:  Samstag, 31. Oktober 2020 11:21

Ich möchte mich herzlich bedanken, durch yt predigt von dir habe ich den wahren weg zu Jesus Christus den heiligen Geist und unseren Vater im Himmel wiedergefunden. 

Viele liebe grüsse aus Emden

Nancy

Eintragsname:  Abendlaender

Betreff: Der Wahnsinn auch in den Kirchen
Datum:  Freitag, 26. Juni 2020 00:23

Ich bin durch Zufall auf die Predigten von Bruder Tscharntke und auf diese Seite gestoßen. Ich bin gläubig katholisch, aber von den Predigten des Bruder Tscharntke können sich die allermeisten Priester eine Scheibe abschneiden!! Wo ist heute die katholische und bekennende Kirche, die damals Hitler widerstanden haben!? Ja, sogar die Nazis hatten Aufstände gefürchtet, wenn sie gewisse Bischöfe verhaftet hätten! In stark katholisch geprägten Gebieten hatte die NSDAP am wenigsten Fuß fassen können. Heute wäre ein Hirtenbrief wie der von 1937 "mit brennender Sorge" so nötig!

 

Wo ist der Aufschrei der Kirche und vieler sonst lauthals Jesus verkündender Freikirchen zum Gottesdienstverbot im März und April und die angeordnete Überwachung mittels Stasi-Listen? Warum das noch, wenn doch laut RKI die Ansteckungsgefahr gering ist, wenn Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden?! Die Amtsträger sind zu Bütteln des Staates geworden, mit wenigen Ausnahmen. In Österreich und vereinzelt in Italien hatten sich immer wieder "zufällig" Gläubige zum Gebet eingefunden, wenn der Priester privat die Hl. Messe gefeiert hat. 

Gottes Segen allen

Eintragsname:  Rainer Voigt - Hauskreisversammlung West...

Betreff: Predigt vom 10.05.2020 Wie gehen wir als Christenmit dem Choronawahnsinn um?
Datum:  Sonntag, 21. Juni 2020 11:24

Lieber Jakob Tscharntke,

ich habe Deine Predigt über " Wie gehen wir als Christen mit dem Coronawahnsinn um? " sehr bewußt angehört. Besser kann man es nicht sagen.

Wahrheit und Gottes Wort kamen eindeutig, zutreffend und tragend zum Ausdruck. Wie mutmachend und verlässlich ist doch Gottes Wort,

gerade auch in einer Zeit, wo Lüge und Täuschung zur Normalität geworden sind. Diese Predigt ist für viele Christen, so glaube ich, eine große Hilfe im Verhalten

zu Politik, Menschen und Geschwistern. Möge unser HERR viele Herzen dadurch erreichen, ein Aufwachen in einer manipuliertenO Gesellschaft sowie

Kirchen und Gemeinschaften. Gottes Wort trügt nicht, es erbaut und festigt den Glauben in einer von Gott vorhergesagten Endzeit.

Dir für alle weiteren Dienst im Werk des Hernn viel Kraft, Weisheit und Gottes Beistand,

Dein Rainer.

Eintragsname:  H. Schröder

Betreff: Gottes Segen und Geduld
Datum:  Montag, 25. Mai 2020 22:46

Ich habe zufällig ihre Predigt über Twitter erhalten und muß sagen es ist ein Balsam für die Seele. Sie sprechen und predigen es schön diesesn Worten zuzuhören..

Ach ja ich bin ev. Christ, aber nicht mehr einer Landeskirche angehörend. Ich hatte und habe das Gefühl die althergebrachten Landeskirchen schwimmen im Geld. Ihre kirchlichen Einrichtungen sind immer mehr auf kommerz ausgerichtet und verdienen neben der Kirchensteuer mit den Notleidenden recht viel Geld.

Die Kirchen ob evangelich oder katholische Kirche haben Geschäftsfelder erschlossen welche nicht zur Seelsorge nicht mehr viel zutun haben.. Zbs. Flüchtlingshilfe, Rettung Flüchlinge mittels gecharteter Boote, Betreiben von Notunterkünften Verwaltungsaufgaben etc.

Allerdings werden Kirchen geschlossen Gottesdienste werden nur sporadisch geleistet,Gemeinden werden zusammen gelegt,den für mich zuständigen Pfarrer kenne ich nicht,ein Vertrauensverhältnis kann nicht mehr aufgebaut werden wenn der Pfarrer oft die Gemeinde wechselt. Alles geschieht unpersönlich mich hat das alles angewidert und habe diesen Verein verlassen. Und ich denke es geht vielen Menschen ebenso

Ihnen Herr Pfarrer Tscharnthe wünsche ich weiterhin Gottes Segen und Geduld mit dennen die sie anfeinden.

Math.10,32 Wer mich bekennent vor den Menschen den will ich vor meinem Himmlichen Vater bekennen.

 
Powered by Phoca Guestbook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.