Die Degradierung des Menschen zum Impfling und Risikofaktor

Hier müssen wir als Christen entschieden Widerspruch einlegen! Der Mensch wird unter dem Coronaterror seit Anfang 2020 weitgehend nicht mehr als Mensch, sondern als Virenschleuder und Gefahr für die öffentliche und allgemeine Gesundheit definiert und behandelt. Unter dieser Wahrnehmung wurde und wird er systematisch seiner von Gott verliehenen und im Grundgesetz verankerten Menschenwürde sowie Grund- und Freiheitsrechte beraubt. Seine Menschenwürde wird im Prinzip ununterbrochen mit Füßen getreten. Seine Gesundheit wird „prophylaktisch“ massiv geschädigt durch staatlich verordnete Vereinsamung, „Wir bleiben Zuhause“, Maske mit der Folge von Sauerstoffunterversorgung und CO2-Vergiftung, übermäßiges Verwenden von Desinfektionsmitteln und dadurch auch alles in allem eine massive Schwächung unseres Immunsystems. Wobei ein starkes Immunsystem nach allgemeiner medizinischer Ansicht ja der allerwichtigste Faktor bei der Bekämpfung von Viren ist!

Zu den weiteren Waffen in diesem ganz Krieg gegen uns Menschenwürde, unsere Grund- und Freiheitsrechte sowie unsere Gesundheit kommt nun seit einiger Zeit die Corona-Spritze. Nein, die ist nicht nur unzureichend getestet. Eine derartige Aussage greift nach meiner Erkenntnis und meinem Wissensstand dramatisch zu kurz. Impfungen gegen Corona werden wohl seit mindestens 20 Jahren auf viele erdenkliche Weise getestet. Und sie wurden meines Wissens ausnahmslos als hochgefährlich mit unkalkulierbaren Risiken insbesondere für unser Immunsystem beurteilt und bekamen deshalb bis vor Kurzem keine Zulassung. Dann wurde diese mit enormen Druck durchgepeitscht gegen massive Bedenken von Fachleuten.

Seither werden massenhaft Menschen im weltweiten Versuch gespritzt mit bekannten dramatischen Folgen bis hin zum Tod! Um diesen menschenverachtenden Versuch möglichst flächendeckend weiterzuführen, will Jens Spahn für 2022 nun über 200 Millionen Spritzdosen für Deutschland besorgen (https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_90306660/corona-news-mit-diesen-impfstoffen-plant-spahn-fuer-2022.html). Das sind mehr als 2 Spritzen im Jahr für jeden in Deutschland vom Neugeborenen bis zum über 100-Jährigen. Der totale Impfkrieg geht in die nächste Runde. Dabei dürfte längst erwiesen sein,

daß die Spritze weit mehr Schaden anrichtet als Hilfe bewirkt. Gespritzte erkranken und sterben nach verschiedenen Erkenntnissen und Studien z.B. aus Israel und England nach meinen Informationen wesentlich häufiger an der sogenannten „Delta-Mutante“ als Nicht-Gespritzte! Ob der Grund darin liegt, daß die angebliche „Delta-Mutante“ in Wahrheit die direkte Spritzfolge ist oder aufgrund eines durch die Spritze enorm geschwächten Immunsystems, darüber mögen sich die medizinischen Fachleute streiten. Fakt scheint zu sein: Die Spritze schadet viel viel mehr als sie nützt!

Warum, das muß sich doch jeder denkende Mensch fragen, müssen auch Gespritzte in Quarantäne? Warum fürchten sich Gespritzte vor Nichtgespritzten? Sie haben doch „vollen Impfschutz“! Geht noch voller als voll?

Als Christen dürfen wir nicht hinnehmen, daß der Mensch unter dem Coronaterror wesentlich nur noch als Impfling und Risikofaktor wahrgenommen und behandelt und somit mehr oder weniger völlig seiner Menschenwürde beraubt wird. Wann endlich wachen gerade die Christen auf, die doch wissen, daß Gott uns Menschen zu seinem Ebenbild geschaffen hat? Wann begreifen gerade die Christen endlich, daß es dem Schöpfer unmöglich gefallen kann, wenn diese Menschen, die er zu seinem Ebenbild geschaffen hat, durch fortlaufende Genspritzen in transhumane Wesen verwandelt werden? Daß die Corona-Spritze im direkten Zusammenhang mit dem sogenannten Transhumanismus zu sehen ist, dürfte anhand verschiedener Veröffentlichungen aus dem Umfeld des Weltwirtschaftsforums etc. eindeutig ersichtlich sein. Beten wir, daß der Herr viele, auch und gerade unter den Christen, aus der totalen Verblendung befreit, schützend seine Hände über uns hält und sein Kommen zur Beseitigung des Bösen und Aufrichtung seines Reiches auf Erden beschleunigen möge!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.