15.11.2020 262. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

ab jetzt sollten wir in ganz besonderer Weise wieder für Olaf Latzel beten. Der Prozeß gegen ihn müßte wohl am kommenden Freitag, 20.11.2020, beginnen.

Derweil tobt der Wahnsinn rund um den Globus in allen Facetten weiter. In den USA ist das wahre Ausmaß des Wahlbetrugs aus der Ferne noch schwer durchschaubar. Verschiedene Infos deuten allerdings doch auf Gigantisches. Beten wir, daß die Wahrheit ans Licht kommt und Betrügereien keinen Bestand haben.

Auch in Deutschland tobt der Coronaterror ungeachtet einiger positiver Gerichtsurteile im Grunde unvermindert weiter. Wobei ich ständig wiederhole: es geht nicht darum, zu bestreiten, daß Covid-19 im konkreten Einzelfall zu einem schweren oder sogar tödlichen Krankheitsverlauf führen kann! Aber eine Corona-„Pandemie“ gibt es nur aufgrund der wohl absichtlich falsch interpretierten PCR-Testergebnisse. Wenn Corona-positiv-Getestete keine Symptome aufweisen, dann läßt das medizinisch nach meiner Kenntnis nur zwei Schlüsse zu: entweder die Testergebnisse sind falsch. Oder die Getesteten sind immun. In beiden Fällen geht keine Infektionsgefahr von ihnen aus.

Die Absurdität des Corona-Theaters wird beispielhaft ersichtlich an einem Votum der Virologin Frau Prof. Brinkmann. Sie stellte fest, das Coronavirus sei so gefährlich, weil es so harmlos sei! Weil so wenige daran erkranken, kann man die vielen Infizierten nicht zurückverfolgen. Ich frage mich die ganze Zeit: Warum muß man Kerngesunde zurückverfolgen? Ist das nichts anderes als völlig unsinniger Überwachungsterror? Der außerdem die Gesundheitsämter von wirklich wichtigen Aufgaben abhält?!

Das Coronatheater geht weiter mit der Zahl der Intensivbetten: in der ersten Hälfte des Jahres wurde uns stolz verkündet, Deutschland hätte so viele Intensivbetten wie wohl kein anderes Land in der EU. Von rund 40 000 war die Rede (https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-intensivbetten-deutschland-101.html). Jetzt ist noch die Rede von rund 28 000. Wo sind die übrigen hingekommen? Und wieviel Geld haben die Krankenhäuser kassiert für die Bereitstellung von Betten, die es möglicherweise gar nie wirklich gegeben hat?! Bei 7300 zu viel gemeldeten Intensivbetten und 50 000 Euro Zuschuß pro Bett komme ich auf die läppische Summe von 365 Millionen – einmalig oder pro Monat?

Gestern abend in den Nachrichten kam dann folgende interessante mathematische Berechnung:

es gibt rund 28 500 Intensivbetten in Deutschland. Derzeit sind 3168 davon mit Coronapatienten belegt, 6652 sind noch frei. Da fragt man sich nicht nur, wie viele der 3168 sind denn „wegen“ und nicht „mit“ Corona auf Intensiv? Meines Wissens wird auch hier wie bei den Todesfällen nicht zwischen „wegen“ oder „mit“ unterschieden. Die Zahlen sollten ja auch keinen Fall zu niedrig ausfallen. Wenn schon so wenig ernsthaft erkranken, wie Frau Professor Brinkmann entsetzt feststellte, dann muß man ja auf andere Weise die Coronapanik schüren!

Vor allem frage ich mich bei dieser Rechnung: 3168 und 6652 gibt nach meinen Additionskünsten 9820 und keine 28 500! Was ist mit den übrigen 18 860 Intensivbetten?

Außerdem sollen laut DIVI innerhalb von 7 Tagen weitere 12 000 Intensivbetten aktiviert werden können (https://www.tagesschau.de/investigativ/kontraste/corona-intensivbetten-107.html). Sind wir bei also doch insgesamt rund 40 000 Intensivbetten mit rund 3200 Patienten „mit“ Corona wirklich schon nah an der Belastungsgrenze?

Unser Herr Jesus Christus möge sich unserem wunderbaren Land entweder nochmals in Gnade zuwenden oder möglichst bald wiederkommen, um dem zunehmenden totalitären Wahnsinn ein Ende zu bereiten.

Euch allen ein gesegnetes und bewahrtes Wochenende Euer Jakob

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.