Loading color scheme

Merkel hält unbelehrbar an Fake-News fest!

Von Anfang an war die angebliche „Fakten“-Lage für die angeblichen „Hetzjagden“ angeblich „Rechtsradikaler“ auf Migranten in Chemnitz äußerst dürftig. Ein einziges Videoschnipselchen war es, das zeigte, wie ein Mann einem anderen ein paar Meter hinterherläuft. Hasserfüllte Hetzjagden sehen anders aus! Die gab es auch in Chemnitz! Und zwar von Merkels Sturmabteilung, der „Antifa“, gegen friedliche Demonstranten. Einige der Opfer dieser linken Hetzjagden mußten stationär im Krankenhaus behandelt werden (siehe den Beitrag: „Linker Mob wütet in Chemnitz“ /var/www/vhosts/rolf-grimm.de/httpdocs/?p=743). Über diese tatsächlichen und dokumentierten Hetzjagden verliert Merkel aber kein Wort – oder sollte mir was entgangen sein!?

Nicht genug empören kann sie sich dagegen mit ihrem erschreckend tief gesunkenen Regierungssprecher Seibert über die angeblichen „Hetzjagden“ Rechtsradikaler. Unbelehrbar hält sie an dieser Lüge immer noch fest, obwohl sie als vielfach widerlegt gelten dürfte. Daß sie wohl überhaupt erst von ihrer eigenen Sturmabteilung, der Antifa, wahrheitswidrig aufgebracht worden war, ist meines Wissens ebenfalls längst erwiesen.

Von amtlicher Seite erklärt zunächst die sächsische Generalstaatsanwaltschaft: Nach allem uns vorliegenden Material hat es in Chemnitz keine Hetzjagd gegeben(https://www.publicomag.com/2018/09/sachsens-generalstaatsanwaltschaft-widerspricht-merkel/). Damit widerspricht die sächsische Generalstaatsanwaltschaft klar den Fake-News von Merkel und ihrem Regierungssprecher und den willfährigen Qualitätsmedien. In diesen Qualitätsmedien, die sich derzeit selbst meilenweit in der Verbreitung von Fake-News übertreffen, findet man von dieser Aussage kaum eine Notiz! Und Merkel bleibt dabei: es gab Hetzjagden. Zumindest hat sie meines Wissens nichts davon zurückgenommen!

Dann legt der sächsische Ministerpräsident, ein Parteigenosse von Merkel, nach: „Es gab keinen Mob. Es gab keine Hetzjagd“ (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-09/regierungserklaerung-chemnitz-sachsen-michael-kretschmer). Merkel beeindruckt das nicht. Sie bleibt bei ihren antifagemachten Fake-News!

Jetzt bestätigt auch Deutschlands oberster Verfassungsschützer Maaßen: Dem Verfassungsschutz lägen "keine belastbaren Informationen darüber vor, dass solche Hetzjagden stattgefunden haben“ (https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_84409554/chemnitz-verfassungsschutzpraesident-maassen-bezweifelt-belege-fuer-hetzjagden.html). Kümmert das unsere Lügen-Kanzlerin? Höchstwahrscheinlich nicht. Vielleicht vermeidet sie in Zukunft das Wort „Hetzjagden“. Aber sie wird weiter nicht müde werden, friedliche Demonstranten zu verunglimpfen und so zu tun, als hätte es rechtsextreme Hetzjagden gegen harmlose Migranten in Chemnitz doch gegeben, worüber ihre Empörung gar nicht groß genug sein kann! Hätte diese Frau auch nur den winzigsten Funken Anstand, dann hätte sie unser Volk längst von ihrer Kanzlerschaft erlöst! Wieviel Lüge, Unrecht und Verwüstung will sie noch über unser Volk bringen?

Herr, erbarme Dich!

Der Terror der „Gutmenschen“

Da Facebook aktuell unter anderem auch diesen Beitrag vom 24.3.2016 gelöscht hat, stelle ich ihn ebenfalls hier unter "Kurz bemerkt" wieder ein. Es ist auch immer wieder mal interessant, was es vor 2 1/2 Jahren schon gab, und wie nötig unsere Gebete sind, da sich erschreckend wenig zu Besseren gewendet hat. Wohl im Gegenteil!

Hier der von den Facebook-Gewissensterroristen gelöschte Beitrag:

Da hat es der Geschäftsführer einer Bäckerei im nordrhein-westfälischen Dormagen doch tatsächlich gewagt, auf Facebook frei seine Meinung zu äußern. Nur war die leider nicht politisch-korrekt.

Er hatte gepostet: "Wenn die Afrikaner uns überrennen, ist das anscheinend gut. Gut für die Ausrottung der eigenen Rasse. Der Suizid ist von mir nicht gewollt". Der Mann hat natürlich Recht. Selbstverständlich besteht die immense Gefahr, daß wir von Afrikanern überrannt werden.

Daß die Invasion nicht nur aus Afrikanern besteht, ändert am Sinn der Aussage nichts. Hier stellvertretend für die Summe der Invasoren die Afrikaner zu nennen ist ein übliches sprachliches Stilmittel genannt „pars pro toto“ – ein Teil stellvertretend für das Ganze.

Daß diese Invasoren von Merkel & Co. quasi importiert wurden, ändert an der Existenzbedrohung für das deutsche Volk nichts. Daß man in dieser gezielt herbeigeführten Invasion insbesondere junger Männer einen von der Politelite verordneten Suizid des deutschen Volkes wittern kann, ist jedenfalls nicht völlig abwegig.

Soweit ich gehört habe, stellen diese jungen muslimischen Männer an etlichen Orten bereits den größten Bevölkerungsanteil in ihrer Altersgruppe. Die Rede von der „Ausrottung der eigenen Rasse“ wirkt hier irgendwie nicht mehr völlig aus der Luft gegriffen.

Aber sie ist eben politisch nicht korrekt.

Ganz im Gegenteil. Im Sprachgebrauch der „Gutmenschen“ ist eine solche Meinungsäußerung „rassistische Hetze“, die nach Höchststrafe schreit.

Und die „Gutmenschen“ schritten unverzüglich zur Tat. Nachdem eine „Gutmenschen-Schülerin“ des örtlichen Leibniz-Gymnasiums den Post auf Facebook entdeckt hatte, dauerte es nicht lange, bis auf Antrag der „Gutmenschen-Schülervertretung“ der „Gutmenschen-Förderverein“ der Schule den Dauerauftrag mit der Bäckerei dieses dem „Mob“ und „Pack“ zuzuordnenden „Untermenschen“ gekündigt hatte.

Weitere „Gutmenschen“ folgten diesem Beispiel an Toleranz und Streitens für die Meinungsfreiheit auf dem Fuße und kündigten der Bäckerei dieses Mannes ebenfalls ihre Aufträge. Heute ist die Bäckerei in ihrer Existenz bedroht.

Irgendwie erinnert mich das an etwas! Gab es nicht schon einmal Zeiten in der deutschen Geschichte, in denen man eine politisch nicht gewollte Gruppe von Menschen stigmatisiert und boykottiert und existentiell auf solche Weise ruiniert hat?

Bekommen Kritiker des merkelschen Zuwanderungswahnsinns sowie AfD-Sympathisanten und erst recht Pegida-Demonstranten demnächst einen AfD-blauen „Judenstern“ an die Jacke genäht oder an die Schaufenster ihres Geschäfts gesprüht, damit sich der Volkszorn der „Gutmenschen“ spontan und zielgerichtet gegen die „Untermenschen“ dieser Tage entladen kann?

Da wollte doch auch erst kürzlich ein BVB-Fanclub AfD-Wähler ausschließen? Die spannende Frage dabei ist natürlich: wie erkennt man einen AfD-Wähler? Werden demnächst die geheimen Wahlen in Deutschland abgeschafft, damit die totale Diskriminierung und Terrorisierung Andersdenkender durch derlei hinderliche Überbleibsel aus den Zeiten der Demokratie nicht länger beeinträchtigt werden?

Frau Merkel hat ja vorsorglich schon auf solche oder ähnliche Schritte hingewiesen: „Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie auf alle Ewigkeit“ – Originalton von Frau Merkel auf dem CDU-Parteitag am 16.6.2005!

Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/buntes-kurioses/id_77360044/dormagen-baeckerei- wegen-rassistischer-hetze-vor-dem-aus-.html

Wann kapieren es die verblendeten „Christen“ endlich?

Da Facebook aktuell den folgenden Beitrag vom 7.9.2016 gelöscht hat - irgendwer stöbert hier in uralten Beiträgen rum, warum auch immer - stelle ich ihn hier wieder ein:

Was sich in der Leipziger Baptistengemeinde abspielt(e?) erinnert stark an Sodom und Gomorra. Da meinte es die Gemeindeleitung wohl noch gutmenschiger meinen zu müssen, als unsere an Gutmenschentum kaum noch zu überbietende Politik und Kuscheljustiz.

Da war doch tatsächlich der Asylantrag eines 38jährigen Irakers abgelehnt worden. Konnte die gutmenschige Gemeindeleitung der Leipziger evangelisch-freikirchlichen Gemeinde diese Entscheidung akzeptieren? Anscheinend nicht! Denn sie gewährte dem Mann „Kirchenasyl“.

In einer Gästewohnung der Gemeinde kam der Iraker unter. Eine ehrenamtliche „Flüchtlings“helferin – vermutlich wohl eine Frau aus der Gemeinde – gab dem Mann Sprachunterricht und kaufte für ihn ein. Aus lauter gutmenschiger „Flüchtlings“liebe ging diese verheiratete Helferin im Sommer 2015 eine sexuelle Beziehung mit dem armen „Flüchtling“ ein, damit er an Liebe auch wirklich nicht zu kurz kommt. Und brach damit ihre Ehe!

Möglicherweise erkannte sie dann ihre Sünde, vielleicht wurde der „Flüchtling“ aber auch damals schon aggressiv? – auf jeden Fall beendete sie im September 2015 das ehebrecherische Verhältnis zu dem Iraker wieder.

Das wiederum schien dieser nicht akzeptieren zu wollen. Ab Ende 2015 kam es offenbar zu mehreren schweren Übergriffen gegenüber der „Flüchtlings“helferin. Vor der 8.Strafkammer des Landgerichts Leipzig werden dem Bericht der Leipziger Volkszeitung nach Vorwürfe der zweifachen Vergewaltigung, Körperverletzung und Freiheitsberaubung des armen „Flüchtlings“ zu Lasten der „Flüchtlings“helferin verhandelt. Darüberhinaus soll es im Januar 2016 zu zwei weiteren Fällen der sexuellen Nötigung und Körperverletzung gekommen sein.

Ist sich die Gemeindeleitung der Leipziger Baptisten der Verantwortung bewußt, die sie mit ihrer Entscheidung zum „Kirchenasyl“ auf sich geladen hat? Und mit ihrer offenbar vorhandenen Verdrängung am Tage liegender Realität?!

Derartige Fälle sind leider kein Einzelfall. Immer wieder – und nur die wenigsten Vorkommnisse dürften es in die mediale Berichterstattung schaffen – kommt es zu sexuellen Übergriffen von „Flüchtlingen“ gegenüber den gutmenschigen Helferinnen. Und die scheinen, ideologisch bis zum Anschlag verblendet und kirchlich gehirngewaschen, nichts zu kapieren.

Hier einige Links zu den Berichte über einige weitere der vermutlich sehr zahlreichen vergleichbaren Fälle:

https://asylterror.com/2016/06/04/afghane-vergewaltigt-fluechtlingshelferin-zweieinhalb-jahre-haft/

http://www.welt.de/videos/article151476936/22-jaehrige-Fluechtlingshelferin-erstochen.html

http://staseve.eu/schweden-schwedische-willkommensbefuerworterin-von-afrikanischem-fluechtling-vergewaltigt-und-ermordet

http://www.spiegel.de/spiegel/selin-goeren-a-1100990.html

Aber unsere „Gutmenschen“ wollen es immer noch nicht kapieren. Ideologie ist bekanntlich faktenresistent. Und die kirchlichen und freikirchlichen Ideologen scheinen dieser Tage die borniertesten Realitätsverweigerer überhaupt zu sein.

Quelle: http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Prozess-um-Vergewaltigung-einer-Fluechtlingshelferin-verzoegert-sich

 

2.9.2018 147. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

Merkel und Co. schaffen das! Und was sie schaffen, ist in der Tat atemberaubend. So wurde nun bekannt, daß ein 10jähriger Grundschüler einer Berliner Schule von drei etwa gleichaltrigen!!! Mitschülern auf einer Klassenfahrt vergewaltigt wurde. Der Vergewaltiger ist ein 10jähriger Afghane. Die elfjährigen Mittäter sind ein Syrer und ein weiterer Afghane (https://www.bz-berlin.de/berlin/kind-10-von-grundschuelern-auf-klassenfahrt-vergewaltigt). Merkel und Co. haben unkontrolliert Massen ins Land geholt, deren Wertmaßstäbe häufig von den unseren fundamental abweichen, auf deren Verhaltensweisen unser Rechtssystem kaum vorbereitet ist und dem es deshalb vielfach ziemlich hilflos gegenübersteht. So sind die Täter allesamt aufgrund ihres geringen Alters nicht strafmündig, da solche Taten in solchem Alter begangen sich außerhalb der Vorstellungskraft unseren christlichen Kultur befinden. Nun wurden die Täter an andere Schulen versetzt. Wird ihr Verhalten dort anders sein? Eher wohl nicht! Ein Beispiel von unzähligen, wie unser Staat auf allen Ebenen hilflos das Chaos zu verwalten sucht, das Merkel und Co. meines Erachtens im vollen Bewußtsein dessen, was sie tun, böswillig angerichtet haben!

Diesem Zusammenprall unvereinbarer Kulturen geschuldet ist auch das bedrohliche Aufmarschieren eines arabischen Mobs in Berlin-Neukölln (https://www.journalistenwatch.com/2018/08/26/nach-tod-arabers/), als es Ärzten und Sanitätern nicht gelang, ein Mitglied dieses arabischen Clans wiederzubeleben. Ein Großaufgebot der Polizei mußte anrücken, um die Helfer zu beschützen! Ja, Merkel und Co. schaffen das! Und wie sie das schaffen!

Sehr erfreulich ist, daß die Kundgebung von „Pro Chemnitz“ am Donnerstag so friedlich verlief, daß selbst die sonst hetzenden Medien nichts Anstößiges finden konnten (https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_84368724/buergergespraech-in-chemnitz-wir-sind-doch-nicht-alle-rechtsradikal-.html). Woran das gelegen hatte? Ganz einfach! An der Abwesenheit der Antifa – der Sturmabteilung von Merkel und Co.!

Für die Demos heute in Chemnitz müssen wir leider mit anderem Ablauf rechnen. Denn hier haben sich die linken Krawallmacher angekündigt, siehe den Beitrag: /var/www/vhosts/rolf-grimm.de/httpdocs/?p=747. Die AfD versucht ihrerseits alles, um den Trauermarsch frei von jeder Provokation zu halten. So gelten unter anderem folgende Regeln:

  • jede Art von Meinungsaufdruck auf Kleidungsstücken ist untersagt (das gilt auch für politische Botschaften der AfD), ebenso das Mitführen von Plakaten und anderer Werbung
  • lediglich schwarz-rot-goldene Fahnen und die weiße Rose als Zeichen der Trauer sind gestattet
  • Extremisten und Gewalttäter wollen wir nicht in unseren Reihen – wir sind freie Bürger, die friedlich und pietätvoll ihre Trauer um die Toten und Opfer der illegalen Migrationspolitik zum Ausdruck bringen wollen!

Daß dennoch Provokateure vor Ort sein werden, dafür sorgt im Zweifelsfalle das System selbst. So hat mich zu den „Hitlergrüßen“ am vergangenen Montag in Chemnitz folgende Information erreicht: der auf einem der Bilder sich zu diesem Gruß provokativ fast den Arm ausreckenden Mann soll Thomas Victor sein, freier Journalist und Fotograf bei SZ, Spiegel, Stern und Zeit. Er soll es auch gewesen sein, der mit Rufen wie „Unser Motto heißt Töten“ und ähnlichen widerwärtigen Parolen gezielt provoziert hat. Ob es sich bei dem jungen Mann tatsächlich um diesen Thomas Victor handelt, kann ich nicht überprüfen. Fakt ist, daß sein Outfit deutlich besser ins linke als ins rechte Spektrum paßt. Von eben diesem Thomas Victor stammen die Bilder zu den hetzenden Meldungen unserer Qualitätsmedien. Ich bin gespannt, ob sich diese Information als zutreffend bestätigen wird oder nicht. Zum System und seinem verlogenen Vorgehen passen würde es auf jeden Fall. Ich sehe unsere Qualitätsmedien zunehmend unter der Last ihrer eigenen Lügengebilde zusammenbrechen. Möge der Herr schenken, daß es bald so kommt und unsere Leute in Chemnitz sich nicht provozieren lassen. Noch einmal meine dringliche Empfehlung an unsere Demonstranten: nehmt solche Provokateure in euren Reihen selbst unmittelbar fest und übergebt sie der Polizei, nicht ohne sichergestellt zu haben, daß sie zweifelsfrei identifiziert werden können! Ich bin gespannt, wen Ihr da in Euren Reihen so finden werdet!

Und beten wir, daß die Polizei samt Bundespolizei unsere friedlichen Demonstranten schützt und den linken Krawallmachern und sonstigem Mob entschlossen die Stirn bietet. Beten wir weiter für friedliche und effektive Großdemos in Chemnitz und im ganzen Land, bis dieses Merkelregime des Schreckens beseitigt ist zum Wohl unseres deutschen Volkes und Vaterlandes!

 

Singen oder Beten der ersten beiden Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Zieh an die Macht, du Arm des Herrn,
    wohlauf und hilf uns streiten.
    Noch hilfst du deinem Volke gern,
    wie du getan vorzeiten.
    Wir sind im Kampfe Tag und Nacht,
    o Herr, nimm gnädig uns in acht
    und steh uns an der Seiten.

    2. Mit dir, du starker Heiland du,
    muß uns der Sieg gelingen;
    wohl gilt's zu streiten immerzu,
    bis einst wir dir lobsingen.
    Nur Mut, die Stund ist nimmer weit,
    da wir nach allem Kampf und Streit
    die Lebenskron erringen.

Kurze Gedanken zum Gebet:

Bittet, so wird euch gegeben! Suchest, so werdet ihr finden! Klopfet an, so wird euch aufgetan!“ Mit dieser Verheißung aus Matthäus 7,7 wollen wir an diesem Wochenende vor den Thron Gottes treten und seine Hilfe in Anspruch nehmen!

 

Lesen von Psalm 2

1 Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? 2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: 3 "Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!" 4 Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer. 5 Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken. 6 "Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion." 7 Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget: 8 heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. 9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen." 10 So lasset euch nun weisen, ihr Könige, und lasset euch züchtigen, ihr Richter auf Erden! 11 Dient dem HERRN mit Furcht und freut euch mit Zittern! 12 Küßt den Sohn, daß er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Aber wohl allen, die auf ihn trauen!

 

Gebet

Wir wollen heute ganz besonders beten,

  • Für die Situation in Chemnitz und das rechte Verhalten der Polizei dort!
  • Für die Verantwortlichen in Politik, Kirchen, Medien, Sicherheitsdiensten, Polizei, Militär, Behörden, Bürgermeisterämtern etc., daß sie das Rechte zu tun wagen im Vertrauen auf den lebendigen Gott und tun, was getan werden muß!
  • Für die Landtagswahlen in Bayern und Hessen im Herbst. Daß die rotgrünen Systemparteien um Frau Merkel eine gigantische Wahlschlappe erleiden. Daß insbesondere in Bayern die Menschen dem Geschwafel von Seehofer und Co. nicht auf den Leim gehen. Das ist erkennbar und nachweisbar nichts anderes als billige Wahlpropaganda. Daß die Menschen stattdessen die echte ehemalige CSU wählen, nämlich die AfD.
  • Daß Demos wie „Kandel ist überall“ und „Merkel muß weg“ trotz Antifa und deren Unterstützer aus Politik, Medien und Kirchen friedlich und von Gott bewahrt und gesegnet ablaufen können und der Herr selbst den Mächten des Bösen in den Weg tritt und sie an ihrem Treiben hindert!
  • Daß solche Demos endlich deutschlandweit stattfinden und die Staatsfeinde in Berlin und anderswo friedlich aus ihren Ämtern gejagt werden! Die Zeit dafür ist seit mehr als 2 Jahren überfällig.
  • Wir beten, daß der Herr die unsäglichen Machenschaften in Berlin etc. endlich stoppt und uns Politiker gibt, die zum Wohl des deutschen Volkes regieren. Frau Merkel hat nur mit knapper Mehrheit ihre Wahl zur Kanzlerin überstanden. Der Herr kann ihre Schreckensherrschaft auch bald vollends beenden.
  • Daß das Jahr 2018 ein Jahr werden mögen, in dem der fast allseits grassierende Wahnsinn wieder in die ihm gebührenden Grenzen gewiesen wird.
  • Daß Österreich verstärkt die Grenzen dichtmacht und dicht hält. Hoffnungsvolle Signale, die uns zum weiteren Gebet ermutigen, sind vor dort wahrzunehmen!
  • Für das italienische Volk und seine Regierung, daß Italien ein festes Bollwerk gegen die rechtswidrige Invasion und Schleuserei wird, Griechenland und Spanien und andere EU-Ankunftsländer mögen dem folgen.
  • Daß es Merkel, Soros und Co. nicht gelingen möge, die Regierungen in Polen, Tschechien, Ungarn, der Slowakei, Österreich und Italien wieder auf einen Kurs des Zuwanderungswahnsinns zu bringen
  • Und daß es Trump gelingen möge, in manchen trüben Sumpf mit Gottes Hilfe Licht und Gerechtigkeit zu bringen.
  • Daß noch viele Menschen ihr Leben Jesus anvertrauen – gerade auch von den Verantwortlichen in unserem Land.
  • Daß auch viele der Zuwanderer hier in Deutschland und Europa sich von ganzem Herzen Jesus Christus zuwenden.
  • Wir wollen beten für die vielen Esoteriker verschiedenster Couleur, daß sie dem Bannkreis Satans entweichen und ganz und allein auf Jesus Christus vertrauen und auf das Wort der Bibel.
  • Für unsere verfolgten Glaubensgeschwister in Asien und Afrika, aber auch in den deutschen „Asyl“unterkünften.
  • Für unsere christlichen Gemeinden, Pfarrer und Pastoren, die besonders von Satan angegriffen werden, wenn sie ihren Dienst in Treue zu Christus und seinem Wort tun wollen.
  • Daß Frau Merkel und alle anderen Mitschuldigen auf allen Ebenen der Verantwortung bald der irdischen Gerechtigkeit zugeführt werden.
  • Daß Gott in unserem Volk Besonnenheit schenkt. Daß die Menschen sich nicht von Haß leiten lassen, sondern in liebevoller Weisheit das Nötige tun. Bürgerkrieg dient niemals dem Volk, sondern hilft nur den Mächtigen, ihre Macht zu festigen!
  • Daß bei aller verständlichen Empörung über die derzeitige Invasionspolitik keine Fremdenfeindlichkeit in unserem Volk aufkommt
  • Daß der HERR dem zunehmenden Gesinnungsterror auch im Internet entgegentritt!
  • Daß alle Länder Europas ihrer Pflicht nachkommen, die Grenzen zu schützen und illegale Ein- oder Durchwanderung verhindern und daß die „Rettung“ von Invasoren kurz vor der afrikanischen Küste endlich gestoppt wird.
  • daß der lebendige Gott die stärkt und segnet, die nicht nur gegen den Zuwanderungswahnsinn und Islamisierung, sondern auch Gender, gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder und gegen Abtreibung sind!
  • daß sich in unserem Volk endlich verfassungsgemäßer Widerstand gegen den ganzen rechtswidrigen Wahnsinn bildet, insbesondere bei unseren Polizisten und Beamten und allen, die für Sicherheit, Recht und Ordnung in Deutschland verantwortlich sind. Gott schenke ihnen dazu Einsicht und Mut!
  • Daß auch gerade die vielen freiwilligen Refugee-welcome-Helfer bedenken, für welches Treiben sie sich hergeben und ihre Kräfte einsetzen. Sie tragen Mitverantwortung für alle Verbrechen, die durch diese „refugees“ begangen werden! Das Oberlandesgericht Köln hat die Aussage erlaubt „Leute wie Claudia Roth haben mittelbar mitvergewaltigt“ – gemeint waren die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht. Ja, jeder „Flüchtlings“helfer trägt seinen Teil an Verantwortung an den Taten, die durch diese „Flüchtlinge“ in Deutschland verübt werden!
  • Daß der Tag der Entrückung bald kommt und wir bereit sind!

 

Im Jahre 1683 verteidigte sich die Christenheit gegen die damaligen Invasoren, die Türken. Vor der Schlacht am Kahlen Berg in Wien predigte der Kapuziner Marco d`Aviano und sprach dabei ein Gebet. In dieses Gebet können wir auch heute mit den nötigen gedanklichen Übertragungen und Anpassungen an die heutige Situation einstimmen:

O großer Gott der Heere, blicke auf uns, die wir uns Deiner Majestät zu Füßen werfen, um Vergebung unserer Sünden zu erflehen. Wir haben Deinen Zorn verdient, und mit Recht haben die Feinde ihre Waffen erhoben, uns zu vernichten.

Großer Gott, wir bitten Dich aus innerstem Herzen um Vergebung und verabscheuen unsere Sünde …. Hab Erbarmen mit uns, hab Erbarmen mit deiner Christenheit, welche die Ungläubigen mit Wut und Gewalt auslöschen wollen.

Es ist zwar unsere Schuld, daß dieses schöne christliche Land überfallen wurde; und die Übel, die uns nun bedrängen, sind verschuldet durch unsere Bosheit. Doch sei uns gnädig, guter Gott, und vergiß nicht das Werk Deiner Hände! Gedenke, daß du Dein kostbares Blut vergossen hast, um uns der Knechtschaft Satans zu entreißen. Laß nicht zu, daß die Ungläubigen sich rühmen und sagen: Wo ist nun ihr Gott, der sie nicht aus unseren Händen befreien konnte?

Komm uns zu Hilfe, großer Gott der Heere! Wenn Du mit uns bist, können sie uns nicht schaden.

Vertreibe die Völker, die den Krieg wollen. – Was uns betrifft, Du weißt es: Wir lieben nichts anderes als den Frieden, den Frieden mit Dir, den Frieden mit uns und mit unserem Nächsten! …

Befreie also die christliche Armee von den Übeln, die sie bedrängen! Laß deine Feinde erkennen, daß es keinen Gott gibt, außer dir! Du allein hast die Macht, den Sieg und den Triumph zu geben und zu verweigern, wann es Dir gefällt!

So strecke ich meine Hände aus wie Mose, um Deine Soldaten zu segnen: Sei du ihr Halt, gib ihnen Deine Kraft zur Vernichtung Deiner und unserer Feinde!

Deinem Namen sei Ehre! Amen.

 

Wir singen oder lesen die beiden letzten Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Drängt uns der Feind auch um und um,
    wir lassen uns nicht grauen;
    du wirst aus deinem Heiligtum
    schon unsre Not erschauen.
    Fort streiten wir in deiner Hut
    und widerstehen bis aufs Blut
    und wollen dir nur trauen.

    4. Herr, du bist Gott! In deine Hand
    o laß getrost uns fallen.
    Wie du geholfen unserm Land,
    so hilfst du fort noch allen,
    die dir vertraun und deinem Bund
    und freudig dir von Herzensgrund
    ihr Loblied lassen schallen.

Keine Gewalt gegen Migranten - außer im Falle der Notwehr!

In Mecklenburg-Vorpommern soll es einen fremdenfeindlichen Übergriff gegen einen 20-jährigen Migranten gegeben haben. Drei Deutsch sprechende Tatverdächtige sollen ihn auf dem Heimweg am Mittwochabend angehalten und ausländerfeindlich beschimpft haben. Dann schlugen ihm dem Bericht zufolge zwei Angreifer ins Gesicht. Der Dritte schlug ihm mit einer Eisenkette gegen Schulter und Rippen, so daß er zu Boden ging. Dort traten sie noch auf ihn ein, bevor sie sich aus dem Staub machten (https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_84362614/wismar-migrant-mit-eisenkette-zusammengeschlagen.html).

Nun können wir bei unseren Qualitätsmedien leider nicht ohne Weiteres davon ausgehen, daß hier neutral und sachlich korrekt berichtet wurde, oder ob der Vorfall einen wesentlich anderen Verlauf hatte. Sollte es aber so gewesen sein wie dargestellt, dann darf so etwas in unserem Land nicht geschehen. Und wenn es geschieht, müssen wir auch dagegen energisch unsere Stimme erheben. Jeder Mensch, auch der Migrant, der im Zweifelsfalle illegal von Merkel und Co. ins Land geschleust wurde, ist ein Geschöpf Gottes!

Solche Übergriffe sind menschenverachtend und zu verurteilen, ganz egal, ob sie von links oder rechts, Migranten oder Deutschen, begangen werden!

Abgesehen davon sind solche Taten nicht nur Wasser, sondern ganze Sturzbäche auf die Mühlen derer, die bei jeder Kritik am merkelschen Zuwanderungswahnsinn sofort „Nazi“ und „Fremdenhasser“ brüllen.

Deshalb: Keine Gewalt gegen Migranten – außer im Falle der Notwehr! Beten wir, daß am Samstag viele friedliche Demonstranten nach Chemnitz kommen und sich nicht zu Gewalt und fremdenfeindlichen Äußerungen provozieren lassen!

Massive Überschwemmungen auf fast allen Kontinenten! Ob sie möglichweise auf Wettermanipulation zur...
Kommt die Klima-Diktatur? Lesen Sie hier, was die Massenmedien Ihnen verschweigen! Wussten Sie zu...
Bärbock gratuliert Muslimen , jedoch nicht Christen ! Bitte wählt niemals Grün , noch Frau Bärbock ...
https://web.de/magazine/news/coronavirus/rki-veroeffentlicht-strategiepapier-massnahmen-schlimmen-co...
Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser, auf das Wetter haben Bürgermeister, Landräte und die Mitgl...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.