Loading color scheme

7.10.2018 152. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

im Blick auf den 14. und 28.10. sollten wir vor allem für die Landtagswahlen zunächst in Bayern und dann in Hessen beten. Die Prognosen dazu leuchten mir überhaupt nicht ein. Daß die Grünen auf einmal bei bis zu 18% sein sollen, wie das denn? Merkel hat längst alle grünen Anliegen übernommen und radikaler umgesetzt, als die Grünen das sich je erträumt hatten. Der Merkel-CDU laufen dafür die Wähler in Scharen davon und zu den Grünen, deren Politik Merkel doch macht? In meinen Augen eine schlechthin absurde Vorstellung.

Beten wir für möglichst flächendeckende Wahlbeobachtung, analoge Sammlungen der Wahlergebnisse, auch der Briefwahlen, in den Wahllokalen und landesweite Bündelung dieser Ergebnisse, damit Wahlbetrug bestmöglich unterbunden wird. Dem deutschen Michel müssten doch allmählich die Augen aufgegangen sein, auch dem verschlafensten!

Weit über die Dimensionen dieser Landtagswahlen dürfte hinausgehen, was im Dezember verabschiedet werden soll: der globale Migrationspakt der UNO. Wer bisher noch Zweifel hatte, ob die Überflutung Europas mit Fremden insbesondere seit 2015 reiner Zufall war oder möglicherweise doch geplant, inszeniert und gesteuert, für den dürften hiermit die letzten Unklarheiten beseitigt sein. Die Mächte des Bösen starten den finalen Akt, um den gesamten Globus durch grenzenlose Migration ins totale Chaos zu stürzen. Ethno-, Religions- und Verteilungskriege werden die fast flächendeckende Folge sein. Besonders in den Ländern, welche die meisten Migranten als Ziel aussuchen, und das werden die Staaten Mitteleuropas sein, insbesondere Deutschland. Deutschland zu vernichten, scheint auf der Agenda dieser finsteren Mächte ganz weit oben zu stehen. Aber diese Finsternismächte haben den ganzen Globus im Visier. Die unvorstellbaren Prognosen von Deagel (http://www.deagel.com/country/forecast.aspx - zum Update 2018 hier: https://dieunbestechlichen.com/2018/02/bevoelkerungsreduktion-deagel-liste-co-beinhalten-schlechte-prognosen-fuer-die-weltbevoelkerung/) könnten durch diesen Migrationswahnsinn dramatische Wirklichkeit werden. Für Deutschland prognostiziert Deagel einen Bevölkerungsrückgang bis 2025 um 61,2%!!! So absolut unglaublich das im ersten Moment klingen mag: wer verschiedene sehr wohl denkbare Krisenszenarien, die insbesondere durch den Migrationswahnsinn ausgelöst werden könnten, durchrechnet, der stellt erschreckt fest: diese Zahlen sind ohne weiteres denkbar! Auf Details verzichte ich hier, da sehr unterschiedliche Ereignisse einzeln und erst recht in verschiedenen Kombinationen sehr schnell zu einer derartigen Entwicklungen und Bevölkerungsreduktion in Deutschland führen können.

Nicolaus Fest, früherer stellvertretender Chefredakteur der „Bild“ und Sohn des früheren Mitherausgebers der FAZ, Joachim Fest, stellt zu diesem UNO-Ungeheuer fest: Im Dezember soll in Marrakesch der Global Compact on Migration angenommen werden. Dieses Abkommen ist eine gesellschaftspolitische Atombombe. Denn nach dem Global Compact ist jeder berechtigt, sich überall niederzulassen, egal ob Flüchtlinge oder Migrant. Das heißt: Es gibt keine staatliche Souveränität mehr und keine Grenzen. Es gibt nur noch offene Siedlungsgebiete.

Im sogenannten „Kampagnenheft“ sind diese Ziele klar formuliert. Darin heißt es: Migration wird ein eigenes Menschenrecht. Dieses Recht geht den Rechten der Einheimischen vor. Staaten haben Migration aktiv zu fördern, zum Beispiel durch sichere Reiserouten. Migranten haben selbstverständlich vollen Anspruch auf alle Sozialleistungen. Migranten sollen ihre eigene Kultur, in eigens zu gründenden Städten leben können.

Man hätte dann beispielsweise Steinigungen nach der Scharia in Mecklenburg und hinduistische Witwenverbrennungen in Bayern. Natürlich sollen Kinder von Migranten automatisch die Staatsbürgerschaft des Landes erhalten, in dem sie geboren sind. Und zusätzlich die von Vater und Mutter, also bis zu drei Staatsangehörigkeiten. Jedes Migrantenkind darf seine gesamte Familie nachziehen. Und kritische Berichterstattung über Migration soll zum Verlust jeder staatlichen Förderung führen (http://www.pi-news.net/2018/09/nicolaus-fest-der-global-migration-compact-und-das-ende-europas/).

Trump und Orban haben längst signalisiert: diesen Wahnsinn machen wir nicht mit. Wir sind nicht bereit, die Souveränität unserer Staaten aufzugeben und unser Land von Fremden aller Art unkontrolliert überschwemmen und in Besitz nehmen zu lassen. Vorrangigstes Ziel einer Regierung ist der Schutz und die Versorgung des eigenen Volkes. Afrika den Afrikanern, China den Chinesen, Ungarn den Ungarn und die USA den Amerikanern!

Auch in Deutschland formiert sich Widerstand (https://www.afd.de/migrationspakt-stoppen). Mehrere Petitionen wurden gestartet, um diesen erneuten Wahnsinn zu verhindern (https://migrationspakt-stoppen.info/).

Die Petition von „patriotpetition“ hat folgenden Wortlaut:

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel,
Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Kurz,
Sehr geehrter Herr Bundespräsident Berset,

am 10. und 11. Dezember 2018 soll in Marokko von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UN) der sogenannte „Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“ unterzeichnet werden. Wir fordern Sie auf, dies nicht zu tun, sondern dem Beispiel der USA und Ungarns zu folgen und sich umgehend aus diesem, für die ganze Welt gefährlichen Migrationspakt zurückzuziehen.

Der Pakt hebelt unsere nationale Souveränität in Migrationsfragen komplett aus, indem er Migration quasi zum „Menschenrecht“ erhebt, das für jedermann gelte, der sich nur irgendwie in einer „schwierigen Lage“ befinde. Er wird somit von hunderten Millionen Auswanderern aus allen möglichen und unmöglichen Ländern der Welt als Einladung verstanden werden, sich auf den Weg nach Europa zu machen. Angesichts von 29 großen Terroranschlägen, die in den letzten dreieinhalb Jahren durch islamische Einwanderer in Europa verübt wurden, läuft eine derart unkontrollierte Einwanderungspolitik den Sicherheitsinteressen unseres Volkes fundamental zuwider. Zudem stellt ein solches „Menschenrecht auf Migration“ einen klaren Verstoß gegen das Völkerrecht dar.

Ihre Regierung hat nicht das Recht, unsere nationale Souveränität aufzugeben und unsere Sicherheitsinteressen derart aufs Spiel zu setzen. Unser Land muss selber entscheiden können, wie wir unsere Grenzen am besten schützen und wer bei uns einreisen darf. Wir fordern Sie daher auf, umgehend aus dem globalen Migrationspakt der UNO auszusteigen und – sollte es in der UN-Generalversammlung zu einer Abstimmung über das Dokument kommen – mit Nein zu stimmen.

Diese Petition kann hier unterstützt werden (https://www.patriotpetition.org/2018/07/26/globalen-migrationspakt-der-uno-stoppen-nationale-souveraenitaet-erhalten/).

Teilt bitte die Links und ladet Andere zum Mitmachen ein!

 

Singen oder Beten der ersten beiden Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Zieh an die Macht, du Arm des Herrn,
    wohlauf und hilf uns streiten.
    Noch hilfst du deinem Volke gern,
    wie du getan vorzeiten.
    Wir sind im Kampfe Tag und Nacht,
    o Herr, nimm gnädig uns in acht
    und steh uns an der Seiten.

    2. Mit dir, du starker Heiland du,
    muß uns der Sieg gelingen;
    wohl gilt's zu streiten immerzu,
    bis einst wir dir lobsingen.
    Nur Mut, die Stund ist nimmer weit,
    da wir nach allem Kampf und Streit
    die Lebenskron erringen.

Kurze Gedanken zum Gebet

Und ER wird unser Friede sein“ (Micha 5,4). Diese Verheißung ergeht durch den Propheten Micha an das Volk Gottes im Blick auf seine endzeitliche Wiederherstellung. Das Kapitel 5 wird eingeleitet mit dem weihnachtlichen Wort: „Und du, Bethlehem Ephrata … aus dir soll mir der kommen, der in Israel Herr sei…“. Hier wird das erste Kommen Jesu, unseres Erlösers, angekündigt. Die eigentliche Zielrichtung aber ist sein zweites Kommen in Macht und Herrlichkeit: „Er aber wird auftreten und weiden in der Kraft des HERRN und im Sieg des Namens des HERRN, seines Gottes. Und sie werden wohnen (im Sinne von „sicher wohnen“‘); denn er wird zur selben Zeit herrlich sein werden, soweit die Welt ist.“ In dieser Zeit wird Christus selbst über das Volk Israel König sein und sein Friede sein (Vers 4) auch gegen alle Übergriffe anderer Völker.

Wie deutlich die Bibel hier gegen jeden Migrationswahnsinn betont, daß es Frieden und Sicherheit für die Völker nur geben kann, wenn jedes Volk im wesentlichen in seinem eigenen Land wohnt, das ihm Gott zugewiesen hat, und nicht andere Länder überschwemmt und in Besitz nehmen will, sei hier nur am Rande erwähnt.

Im geistlichen Sinne dürfen alle, die zu Jesus gehören, dieses Wort „ER wird unser Friede sein“ schon heute für sich in Anspruch nehmen und erfahren. Die Welt wird von Tag zu Tag unfriedlicher gemacht durch satanisch gesteuerte Hintergrundmächte. Die Beispiele aufzuzählen ist müßig. Sie sind mittlerweile fast endlos und lassen kaum mehr einen Bereich unseres Daseins aus. Wie sollen wir da in Frieden leben? Zumindest die, welche die Augen offen halten und nicht durch Politik, Lückenmedien und Lügenkirchen eingelullt, im Tiefschlaf versunken sind?

Das geht nur mit einem: mit Jesus! In seiner Hand wissen wir uns geborgen. Sein Sieg ist sicher! Im Aufsehen auf ihn halten wir durch! Äußerlich werden die Zeiten wohl kaum jemals wieder nennenswert besser werden, vor allem wohl kaum längerfristig oder gar dauerhaft. Höchstwahrscheinlich müssen wir uns auf weitere dramatische Verschlechterungen einstellen. Viele Informationen aus verschiedenen Richtungen deuten darauf hin, daß diese Verschlechterungen schon im kommenden Jahr deutlich zutage treten und 2020 vollends eskalieren könnten. Ich sage ausdrücklich nicht, daß es so sein wird, ich bin schließlich kein Prophet, aber vieles deutet darauf hin.

Der Friede in Christus aber ist im Grundsatz unabhängig von den äußeren Umständen. Denn er hat seine Ursache nicht in den Umständen, wie schön oder dramatisch, wie friedlich oder kriegerisch diese auch sein mögen. Er hat seine Ursache in Christus selbst. Je mehr wir lernen, in großen wie in kleinen Dingen unser Vertrauen ganz auf ihn zu setzen, umso weniger werden wir uns durch die Umstände um uns her aus der Ruhe bringen und in inneren Unfrieden versetzen lassen.

ER wird unser Friede sein“ – das ist eine Verheißung und ein Wort, dessen Bedeutung wir für die vor uns liegende Zeit gar nicht hoch genug einschätzen können!

 

Lesen von Psalm 2

1 Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? 2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: 3 "Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!" 4 Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer. 5 Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken. 6 "Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion." 7 Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget: 8 heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. 9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen." 10 So lasset euch nun weisen, ihr Könige, und lasset euch züchtigen, ihr Richter auf Erden! 11 Dient dem HERRN mit Furcht und freut euch mit Zittern! 12 Küßt den Sohn, daß er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Aber wohl allen, die auf ihn trauen!

 

Gebet

Wir wollen heute ganz besonders beten,

  • Daß immer mehr Menschen die Lügen des Merkelsystems und seiner Lügenmedien durchschauen.
  • Für die Verantwortlichen in Politik, Kirchen, Medien, Sicherheitsdiensten, Polizei, Militär, Behörden, Bürgermeisterämtern etc., daß sie das Rechte zu tun wagen im Vertrauen auf den lebendigen Gott und tun, was getan werden muß!
  • Für die Landtagswahlen am 14.10. in Bayern und am 24.10.Hessen im Herbst. Daß die rotgrünen Systemparteien um Frau Merkel eine gigantische Wahlschlappe erleiden. Daß insbesondere in Bayern die Menschen dem Geschwafel von Seehofer und Co. nicht auf den Leim gehen. Das ist erkennbar und nachweisbar nichts anderes als billige Wahlpropaganda. Daß die Menschen stattdessen die echte ehemalige CSU wählen, nämlich die AfD. Und daß Wahlbetrug verhindert und aufgedeckt wird! Wir müssen hier nach meiner persönlichen Einschätzung und Informationen, die bei mir ankommen, mit dem allerschlimmsten rechnen! Die finsteren Hintergrundmächte werden sich vom Wähler ihre Macht nicht nehmen lassen wollen!
  • Daß Demos wie „Kandel ist überall“ und „Merkel muß weg“ trotz Antifa und deren Unterstützer aus Politik, Medien und Kirchen friedlich und von Gott bewahrt und gesegnet ablaufen können und der Herr selbst den Mächten des Bösen in den Weg tritt und sie an ihrem Treiben hindert!
  • Daß solche Demos endlich deutschlandweit stattfinden und die Staatsfeinde in Berlin und anderswo friedlich aus ihren Ämtern gejagt werden! Die Zeit dafür ist seit mehr als 3 Jahren überfällig.
  • Wir beten, daß der Herr die unsäglichen Machenschaften in Berlin etc. endlich stoppt und uns Politiker gibt, die zum Wohl des deutschen Volkes regieren. Frau Merkel hat nur mit knapper Mehrheit ihre Wahl zur Kanzlerin überstanden. Der Herr kann ihre Schreckensherrschaft auch bald vollends beenden.
  • Daß Österreich, Italien, die Visegrad-Staaten und andere einen machtvollen und wirkungsvollen Block gegen die Europa verwüstende Politik von Macron, Merkel und Co. bilden.
  • Daß es Merkel, Soros und Co. nicht gelingen möge, die Regierungen in Polen, Tschechien, Ungarn, der Slowakei, Österreich und Italien wieder auf einen Kurs des Zuwanderungswahnsinns zu bringen
  • Und daß es Trump gelingen möge, in manchen trüben Sumpf mit Gottes Hilfe Licht und Gerechtigkeit zu bringen.
  • Daß noch viele Menschen ihr Leben Jesus anvertrauen – gerade auch von den Verantwortlichen in unserem Land.
  • Daß auch viele der Zuwanderer hier in Deutschland und Europa sich von ganzem Herzen Jesus Christus zuwenden.
  • Wir wollen beten für die vielen Esoteriker und Neuheiden verschiedenster Couleur, daß sie dem Bannkreis Satans entweichen und ganz und allein auf Jesus Christus vertrauen und auf das Wort der Bibel.
  • Für unsere verfolgten Glaubensgeschwister in Asien und Afrika, aber auch in den deutschen „Asyl“unterkünften.
  • Für unsere christlichen Gemeinden, Pfarrer und Pastoren, die besonders von Satan angegriffen werden, wenn sie ihren Dienst in Treue zu Christus und seinem Wort tun wollen.
  • Daß Frau Merkel und alle anderen Mitschuldigen auf allen Ebenen der Verantwortung bald der irdischen Gerechtigkeit zugeführt werden.
  • Daß Gott in unserem Volk Besonnenheit schenkt. Daß die Menschen sich nicht von Haß leiten lassen, sondern in liebevoller Weisheit das Nötige tun. Bürgerkrieg dient niemals dem Volk, sondern hilft nur den Mächtigen, ihre Macht zu festigen!
  • Daß bei aller verständlichen Empörung über die derzeitige Invasionspolitik keine Fremdenfeindlichkeit in unserem Volk aufkommt
  • Daß der HERR dem zunehmenden Gesinnungsterror auch im Internet entgegentritt!
  • Daß alle Länder Europas ihrer Pflicht nachkommen, die Grenzen zu schützen und illegale Ein- oder Durchwanderung verhindern und daß die „Rettung“ von Invasoren kurz vor der afrikanischen Küste endlich gestoppt wird, vor allem auch der UNO-Migrationspakt.
  • daß der lebendige Gott die stärkt und segnet, die nicht nur gegen den Zuwanderungswahnsinn und Islamisierung, sondern auch Gender, gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder und gegen Abtreibung sind!
  • daß sich in unserem Volk endlich verfassungsgemäßer Widerstand gegen den ganzen rechtswidrigen Wahnsinn bildet, insbesondere bei unseren Polizisten und Beamten und allen, die für Sicherheit, Recht und Ordnung in Deutschland verantwortlich sind. Gott schenke ihnen dazu Einsicht und Mut!
  • Daß auch gerade die vielen freiwilligen Refugee-welcome-Helfer bedenken, für welches Treiben sie sich hergeben und ihre Kräfte einsetzen. Sie tragen Mitverantwortung für alle Verbrechen, die durch diese „refugees“ begangen werden! Das Oberlandesgericht Köln hat die Aussage erlaubt „Leute wie Claudia Roth haben mittelbar mitvergewaltigt“ – gemeint waren die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht. Ja, jeder „Flüchtlings“helfer trägt seinen Teil an Verantwortung an den Taten, die durch diese „Flüchtlinge“ in Deutschland verübt werden!
  • Daß der Tag der Entrückung bald kommt und wir bereit sind!

 

Im Jahre 1683 verteidigte sich die Christenheit gegen die damaligen Invasoren, die Türken. Vor der Schlacht am Kahlen Berg in Wien predigte der Kapuziner Marco d`Aviano und sprach dabei ein Gebet. In dieses Gebet können wir auch heute mit den nötigen gedanklichen Übertragungen und Anpassungen an die heutige Situation einstimmen:

O großer Gott der Heere, blicke auf uns, die wir uns Deiner Majestät zu Füßen werfen, um Vergebung unserer Sünden zu erflehen. Wir haben Deinen Zorn verdient, und mit Recht haben die Feinde ihre Waffen erhoben, uns zu vernichten.

Großer Gott, wir bitten Dich aus innerstem Herzen um Vergebung und verabscheuen unsere Sünde …. Hab Erbarmen mit uns, hab Erbarmen mit deiner Christenheit, welche die Ungläubigen mit Wut und Gewalt auslöschen wollen.

Es ist zwar unsere Schuld, daß dieses schöne christliche Land überfallen wurde; und die Übel, die uns nun bedrängen, sind verschuldet durch unsere Bosheit. Doch sei uns gnädig, guter Gott, und vergiß nicht das Werk Deiner Hände! Gedenke, daß du Dein kostbares Blut vergossen hast, um uns der Knechtschaft Satans zu entreißen. Laß nicht zu, daß die Ungläubigen sich rühmen und sagen: Wo ist nun ihr Gott, der sie nicht aus unseren Händen befreien konnte?

Komm uns zu Hilfe, großer Gott der Heere! Wenn Du mit uns bist, können sie uns nicht schaden.

Vertreibe die Völker, die den Krieg wollen. – Was uns betrifft, Du weißt es: Wir lieben nichts anderes als den Frieden, den Frieden mit Dir, den Frieden mit uns und mit unserem Nächsten! …

Befreie also die christliche Armee von den Übeln, die sie bedrängen! Laß deine Feinde erkennen, daß es keinen Gott gibt, außer dir! Du allein hast die Macht, den Sieg und den Triumph zu geben und zu verweigern, wann es Dir gefällt!

So strecke ich meine Hände aus wie Mose, um Deine Soldaten zu segnen: Sei du ihr Halt, gib ihnen Deine Kraft zur Vernichtung Deiner und unserer Feinde!

Deinem Namen sei Ehre! Amen.

 

Wir singen oder lesen die beiden letzten Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Drängt uns der Feind auch um und um,
    wir lassen uns nicht grauen;
    du wirst aus deinem Heiligtum
    schon unsre Not erschauen.
    Fort streiten wir in deiner Hut
    und widerstehen bis aufs Blut
    und wollen dir nur trauen.

    4. Herr, du bist Gott! In deine Hand
    o laß getrost uns fallen.
    Wie du geholfen unserm Land,
    so hilfst du fort noch allen,
    die dir vertraun und deinem Bund
    und freudig dir von Herzensgrund
    ihr Loblied lassen schallen.

https://de.rt.com/inland/123982-deutscher-priester-stellt-mainstream-narrative-in-frage-und-verliert...
Wenn doch nur meine Gemeinde es endlich sehen würden, das hier großes Unrecht passiert. Statt dessen...
Zu der Berichterstattung über den Prozess gegen Olaf Latzel möchte ich etwas ausdrücken, was mich se...
Interview mit Karen Kingston, Ex-Pfizer-Mitarbeiterin und derzeitige Analystin für die Pharmaindustr...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.