Loading color scheme

5.2.2023 378. Abend der Gebetsinitiative für unseren Staat unser Volk und Vaterland zum Heil der Menschen und zur Ehre Gottes, unseres himmlischen Vaters

Liebe Mitbeter,

Achtung: nur „Schwurbler“ und „Verschwörungstheoretiker“ glauben wirklich, was die vierte Aktualisierung des Cochrane Reviews „Physikalische Interventionen zur Unterbrechung oder Verringerung der Ausbreitung von Atemwegsviren“ als Ergebnis feststellt (https://www.cochrane.de/news/cochrane-review-zum-nutzen-von-masken-gegen-atemwegsinfektionen). Als „relevantes Ergebnis“ dieses immerhin 78 Studien umfassenden Reviews wird nämlich festgehalten, daß das Tragen von Masken einen „geringen bis gar keinen Effekt“ hat zur Verhinderung einer Erkrankung durch Influenza oder Covid-19.

Fast noch schwerwiegender dürfte die nächste Erkenntnis sein: „Eine weitere Analyse des Reviews fasst Studien zusammen, die den relativen Nutzen von FFP-Masken mit jenem von medizinischen Masken („OP-Masken“) vergleichen. Hier zeigen sich weder für selbst berichtete Atemwegserkrankungen, noch für laborbestätige Infektionen belastbare Unterschiede.

Sprich: auch die FFP-2-Masken, die in besonders rechtlich und medizinisch fragwürdiger bis mutmaßlich eindeutig rechtswidriger Weise vielen Menschen aufgenötigt wurden und erhebliche Beeinträchtigungen bei der Atmung mit vielen schädigenden Nebenwirkungen haben dürften, zeigen laut Studie keinen belastbaren Nutzen! Nach meiner Einschätzung

Artikel weiterlesen

29.1.2023 377. Abend der Gebetsinitiative für unseren Staat unser Volk und Vaterland zum Heil der Menschen und zur Ehre Gottes, unseres himmlischen Vaters

Liebe Mitbeter,

Wehe, wenn sie losgelassen!“ Dieser Titel eines netten Films mit Peter Alexander aus dem Jahr 1958 paßt wesentlich weniger nett als vielmehr hochdramatisch auf unsere deutschen „Spitzen“politiker. Da tönte die unsägliche Kriegstreiberin Annalena Baerbock von der Melonenpartei am 24.1.2023 vor dem Europarat doch tatsächlich: „Wir kämpfen einen Krieg gegen Rußland“ (https://www.t-online.de/nachrichten/ukraine/id_100119062/moskau-fordert-klaerung-zu-baerbock-aussage-um-krieg-gegen-russland-.html). Daß diese Dame nicht immer weiß, wovon sie redet, ist längst vielfach aktenkundig. Aber allmählich drängt sich doch die Frage auf: Ist die Dame überhaupt noch zurechnungsfähig? Und ist der Schaden, den sie fortlaufend anrichtet, nicht weit höher als der der unglücklichen Verteidigungsministerin Lambrecht. Wie lange will Scholz an dem Bock, den er mit dieser Berufung geschossen hat, noch festhalten?

Weiter frage ich mich: Haben sich deutsche Kriegstreiber denn überlegt, auch welcher Grundlage sie handeln? Deutschland hat meines Wissens seit den beiden Weltkriegen keinen Friedensvertrag mit den „Feindmächten“, zu denen auch Rußland gehört. Es herrscht lediglich Waffenstillstand. Hat die deutsche Regierung nicht längst durch die Waffenlieferungen an die Ukraine samt Ausbildung ukrainischer Soldaten an deutschen Waffen diesen Waffenstillstand gebrochen? Schon im vergangenen Jahr stellte der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages fest, daß mit der Ausbildung an gelieferten Waffen von Soldaten der kriegsführenden Partei das liefernde Land selbst den „gesicherten Bereich der Nichtkriegsführung verlassen würde“ (https://www.bundestag.de/resource/blob/892384/d9b4c174ae0e0af275b8f42b143b2308/WD-2-019-22-pdf-data.pdf).

Wir werden demnach feststellen müssen: Aus diesem gesicherten Bereich der Nichtkriegsführung hat die deutsche Regierung unser Land längst hinausgeführt. Wir befinden uns bestenfalls noch in einer rechtlichen Grauzone bezüglich der Frage, ob wir in den Krieg mit Rußland eingetreten sind oder (noch) nicht.

Damit drängen sich weitere Fragen auf: Ist Rußland damit völkerrechtlich legitimiert,

Artikel weiterlesen

22.1.2023 376. Abend der Gebetsinitiative für unseren Staat unser Volk und Vaterland zum Heil der Menschen und zur Ehre Gottes, unseres himmlischen Vaters

Liebe Mitbeter,

wir beten weiter ganz besonders für den Konflikt rund um die Ukraine und damit verbunden auch um das Thema deutscher Waffenlieferungen. Es ist schon interessant und zugleich bedrückend, wie die angebliche einstige „Friedenspartei“ der sogenannten „Grünen“ zum Kriegstreiber allererster Klasse mutiert ist. Oder habt sie sich einfach nur als solche offenbart?

Manche bezeichnen die Grünen ja auch als „Melonenpartei“: Außen grün, innen rot, im Kern braun.

Auch interessant und zugleich bedrückend, wie der Vorsatz: „Keine Waffenlieferungen in Kriegsgebiete“ beim Thema Ukraine völlig über Bord geworfen wurde. Aber es ist nicht neu, daß jahrzehntelange Grundprinzipien sowohl der Medizin wie auch im Umgang zwischen den Völkern auf einmal nicht mehr gelten. So beim Thema Ukraine auch, daß Sport und Politik sorgfältig getrennt bleiben sollen. Sport sollte verbinden über alle kulturellen, religiösen und politischen Unterschiede hinweg. Aber seit wenigen Jahren wird der Sport durch und durch politisch instrumentalisiert.

Weiter interessant und zugleich bedrückend, wie die meisten Medien in die Kriegstreiberei einstimmen und ich den Eindruck habe, sie werden geradezu dafür instrumentalisiert, die deutsche Regierung immer tiefer in den Krieg der USA gegen Rußland via Ukraine zu verstricken. Sollten nicht gerade wir Deutschen aus der Geschichte gelernt haben und uns aus dem Weltkrieg, der gerade von den USA mit einer Koalition der „Willigen“ – oder Genötigten? – gegen Rußland geführt wird, heraushalten?

Laßt uns darum beten, daß Vernunft und Achtung vor den Menschen siegt, und die irrsinnige Aktion in der Ukraine bald durch eine friedliche und zukunftsfähige Lösung beendet wird.

Artikel weiterlesen

15.1.2023 375. Abend der Gebetsinitiative für unseren Staat unser Volk und Vaterland zum Heil der Menschen und zur Ehre Gottes, unseres himmlischen Vaters

Liebe Mitbeter,

Recht und Gerechtigkeit üben ist dem Herrn lieber als Opfer“ (Sprüche 20,3).

Bedenken wir dieses Wort Gottes im Blick auf die Kriegstreiberei in der Ukraine. Was ist hier „Recht und Gerechtigkeit“?

Beginnen wir mit den Abkommen Minsk I und II. Wer hat diese tatsächlich gebrochen? War das tatsächlich Rußland? Hat nicht Frau Merkel bemerkt, daß Minsk II der Ukraine Zeit verschafft habe zur Aufrüstung. Diese Äußerung konnte man durchaus so verstehen, und so wurde sie auch von vielen verstanden, daß eine Umsetzung von Minsk II von Seiten Kiews nie ernsthaft beabsichtigt war. Die westliche Welt hat darauf meines Wissens auch nie gedrungen. Dieser Mißstand und das Verhalten Kiews gegenüber den Menschen in den südlichen und östlichen Provinzen – Beispiel Odessa – wurden meiner Erinnerung nach vor Jahren durchaus auch in den offiziellen Medien benannt und gerügt. Heute will man davon anscheinend nichts mehr wissen.

Entspricht es also dem göttlichen Maßstab von „Recht und Gerechtigkeit“, wenn heute Rußland die alleinige Schuld am Krieg in der Ukraine gegeben und Kiew als unschuldiges Opfer dargestellt wird?

Ist dieser russische Bruderkrieg, was es wohl in wesentlichen Teilen ist, wirklich ein Krieg der Ukraine gegen Rußland?

Wurde dieser Krieg nicht viel mehr von den USA spätestens seit dem von den USA inszenierten, finanzierten und durchgeführten Maidan-Umsturz geplant und mit aller Kraft herbeigezwungen? Wurde die US-Beteiligung an diesem völkerrechtswidrigen? Sturz einer rechtmäßig gewählten? Regierung nicht längst von den USA zugegeben?

Ist nicht offenkundig, daß die Ukraine seit 2014 mehr oder weniger ein Vasallenstaat der USA ist?

Stimmt es, daß der ukrainische Verteidigungsminister kürzlich gesagt hat: sein Land kämpfe, um den Auftrag der NATO zu erfüllen?

Und anscheinend gab es bereits Ende März 2022 eine weitgehende Annäherung zwischen der Ukraine und Rußland, die möglicherweise durch Intervention Englands und der USA zunichte gemacht wurde (https://www.zdf.de/nachrichten/politik/wagenknecht-dagdelen-ukraine-krieg-russland-100.html).

Und wie sieht es aus mit dem maßgeblichen Kriegsziel wofür die von deutschen Politikern und Kirchenleuten unterstützten Waffenlieferungen offenbar erfolgen sollen, nämlich die „Rückeroberung in den von Rußland besetzten Gebieten.

Sind die Krim und die 4 Provinzen, die sich Rußland angeschlossen haben, „von Rußland besetzt“? Oder waren das zwar den USA mißliebige,

Artikel weiterlesen

8.1.2023 374. Abend der Gebetsinitiative für unseren Staat unser Volk und Vaterland zum Heil der Menschen und zur Ehre Gottes, unseres himmlischen Vaters

Liebe Mitbeter,

man höre und staune, der frühere Bundesgesundheitsminister Jens Spahn outet sich als „Asylgegner“, „Ausländerhasser“, „Rassist“, „Volksverhetzer“ und damit notwendigerweise auch als „Verschwörungstheoretiker“ und alles in allem als „Nazi“ und „Delegitimierer“. Habe ich irgendwas Relevantes vergessen? Stellt er doch fest, daß „ungeregelte Migration“ zumindest mit ein Grund für die bürgerkriegsähnlichen Ausschreitungen in der Silvesternacht in Berlin sind (https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_100104984/spahn-gescheiterte-integration-fuer-silvesterkrawalle-mitverantwortlich.html).

Lassen wir die politisch-korrekten Diffamierungsvokabeln aber beiseite und schauen auf die Fakten. Die sind knallhart. Ganz offiziell in den Nachrichten wurde verkündet, daß zwei Drittel der 145 festgenommenen Randalierer keinen deutschen Paß besitzen. Das ist eine erstaunlich klare Aussage. Denn das heißt: die dürften erst sehr kurz in Deutschland sein. Im politisch-korrekten Neusprech zählen offenbar auch Migranten ohne deutschen Paß zu „Rechtsextremen“ und „Reichsbürgern“.

Die klare Formulierung „ohne deutschen Paß“ läßt die Frage offen, wie viele des restlichen Drittels auch Migranten, aber mit deutschen Paß waren.

Über den Stromwahnsinn kam dieser Tage ebenfalls eine ganz offizielle Nachricht. Demnach, was eigentlich schon länger bekannt ist, aber selten öffentlich kommuniziert wird, müssen wir Geld bezahlen, damit das Ausland unseren überschüssigen Strom überhaupt abnimmt. Ein substantielles Problem von Wind- und Solarenergie. Denn auch der Wind bläst nicht

Artikel weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.