Die Erde hat Fieber bis zum Einfrieren

Obwohl dieses Jahr der Märzwinter über den Aprilwinter nahtlos in den Maiwinter übergegangen ist, werden uns die Grünen und andere Klimatyrannen weiter von der Erderhitzung die Ohren volljammern, Deutschland als Industrienation an den Rand des Abgrunds treiben und den gebeutelten Menschen mittels CO2-Steuer den letzten Cent aus dem Beutel leiern.

Auch das vergangene Jahr 2020 war zumindest bei uns im sonst sehr sonnigen Oberschwaben deutlich zu kalt, und zwar mehr oder weniger durchgehend. Wir saßen im Juni das erste Mal zum Frühstück auf unserer nach Osten gelegenen Terrasse. Bis dahin war es dafür zu kalt gewesen. Im Juli hatten wir Gäste zum Grillen eingeladen. Der Grill stand draußen, wir saßen drin, weil es draußen zu kalt war. Im Juli!!!

Es ist, wie bei anderen aktuellen Themen auch: Vertraut nur den Statistiken, die Ihr selbst gefälscht habt. Ansonsten glaubt möglichst nichts, außer dem, was Ihr mit eigenen Augen und Ohren seht und selbst an Temperatur fühlt und meßt.

Die Erde hat Fieber – das glaube ich auf Anhieb. Wahrscheinlich vor allem im Oberstübchen manches Klimatyrannen.

Beten wir um ein trotzdem noch gutes, klimatisch günstiges und fruchtbares Jahr. Der Herr möge uns vor Blitz und Hagel, Stürmen und Überschwemmungen, Trockenheit und sonstigem Unwetter bewahren, und vor allem vor Klimatyrannen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.