System inszenierte „Krawalle“ und „Sturm auf Reichstag“ am 29.8.2020 wohl selbst

Mit Erlaubnis eines zweiten Augenzeugen darf ich auch aus seinem Bericht über die Mega-Demo in Berlin am 29.8.2020 die wichtigsten Abschnitte weitergeben. Seine Erfahrungen bestätigen andere Eindrücke, daß vom System nicht nur der „Sturm auf den Reichstag“, sondern auch andere Krawalle und gewünschte Szenen selbst verursacht wurden. Offenbar waren die Fernsehteams schon im Vorfeld informiert, wann und wo etwas passiert. Doch nun zum Bericht selbst:

Sehr geehrter Herr Tscharntke, ich musste für mich und mein Gewissen nach Berlin am 29.8.. Und ich muss sagen, ich bin froh, dass ich dabei war. 99% umwerfende positive Aura der vielen Menschen zu spüren, unglaublich. Gänsehaut und Tränen standen mir des öfteren in den Augen, wie Glücksgefühle. Es waren Ärzte, Kirchenleute mit Rosenkranz zwischen uns, Polizisten die uns Daumen hoch gezeigt und mit Augen gezwinkert haben.

Genau bei den Polizei-Taten vor der russischen Botschaft waren wir 30 cm daneben, und das will ich ihnen schildern. Erst kam ein Schlauchwagen der Feuerwehr durch die Menge, stellte sich genau vor die Dom-Kameras der russischen Botschaft und dann kamen die Berliner Polizisten. Erst dachten wir, Mist die wählen wahllos, doch dann erkannten wir ein komisches Muster. Mehrere Grüppchen standen auseinander, hatten aber alle die gleiche Flaschen Bier und waren alle sehr muskulös (wer denke da evtl. an Provokateure aus der Polizei :). Hier hörten wir sogar, wie sich die Leute anredeten: Martin jetzt du, Ralf du links. Und diese Leute rempelten die Beamten an und wurden „verhaftet“. Viele Leute wurden wütend und wollten eingreifen, ich habe meine Leute schnell überzeugen können, dass da etwas faul ist. Immer nur Filmen, mehr nicht.

Heute sind wir froh drum. Die Wiese vor dem Reichstag war immer abgeriegelt und einige Minuten vor dem angeblichen Putsch war ein ZDF Team vor Ort - komisch! Es waren definitiv keine normalen Bürger beteiligt!

Und nur, wo etwas an Festnahmen war, nur da Fernsehteams.

Beim Gang vom Brandenburger Tor, weiter Unter den Linden, Ecke Friedrichstrasse waren wir dann eingekesselt worden von Wagen der Feuerwehr und Polizei, denn diese drückten die Menschen von den Seitenstrassen her zusammen. Und so hatte man immer weniger Abstand, und Herr Geisel wollte unbedingt den Weitergang zum Alexanderplatz verhindern und brachte als Grund den mangelnden Abstand. 3 Stunden eingepfercht, saßen wir mit Familien mit tollen ruhigen Kindern und tauschen uns alle miteinander aus. Sowas friedliches, toll.

Die Strasse unter den Linden hat ja in der Mitte ein Art Grünstreifen mit Shops, Souvenirläden usw. Dieser war oft gesperrt mit Plastikzaun. Und genau hier, wo die Menschen eingekesselt wurden, war ein - 1 -! Arbeiter ganz mit neuen Arbeitskleidern und einem ganz neuen oberen Radlader angeblich damit beschäftigt, kleine Steine zu legen!!!!!!! Von der Berufsgenossenschaft her, ist es verboten, dass Menschen um Umgang mit Maschinen und Bauarbeiten alleine arbeiten, es müssen mindestens 2 sein!!!!! Ich habe schon von anderen Städten gehört und Bilder gesehen, dass hier auch immer bei Demos Steine und Baustellen waren…(provokativ) - komisch. Unsere Teams auf dem Lkw haben aber schnell das hier mit den Steinen begriffen und es sofort durchgesagt, lasst ja die Steine liegen, denn auch da oben auf den Balkons waren Polizisten mit je 2 Kameras!!!

Nach 3 Stunden warten und friedlichem Singen der National Hymne und das bitten an die Polizei “schliesst euch an, schliesst euch an!“ durften wir nur Richtung Brandenburger Tor zurück und dann auf die Strasse des 17. Juni bis Siegessäule. Hier harten wir bis 20.30h aus - es war so schön und friedlich! Sagenhaft. Hier nicht ein Fernsehteam der öffentlich rechtlichen.

… Ein Polizist unter Eid schwor uns, dass es am 1.8. schon 800.000 waren, wir schätzen die 1 Mio weit übertroffen zu haben und davor hat die Politik Angst. Wir wissen, dass man den Medien also echt nichts mehr glauben kann. Denn auch die Meldung, die Demo wurde 13.18h beendet ist ja ein Hohn, denn da waren wir mit Bewohnern und Menschen des 1.8. bis 15.30h noch eingesperrt unter den Linden. Der Gedanken und Erfahrungsaustausch lässt uns kein Zweifel mehr, dass hier etwas Grosses gespielt wird, so wie das meiste Theaterstücke der V-Leute und Polizei war.

Wir sind froh in Berlin gewesen zu sein und nun wollen unsere Bekannten und Kollegen auch mit gehen und denken endlich immer mehr Menschen nach! … Wir können durch unsere Fotos und Videos unseren Kollegen und Freunden die Wahrheit zeigen, das macht einige nachdenklich….

Beten wir, daß noch viele Menschen erkennen, was hier läuft, und die Wahrheit von den Manipulationsversuchen der Herrschenden zu unterscheiden lernen.

Unser Herr Jesus Christus sitzt im Regiment. Auf ihn setzen wir auch in diesen Tagen unser ganzes Vertrauen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.