Olaf Latzel Predigtverbot und Anklage

Wie zu hören ist, hat die Staatsanwaltschaft nun auch Anklage gegen Olaf Latzel erhoben. Zunächst prüft nun ein Amtsgericht, ob ein Hauptverfahren eröffnet wird oder nicht.

Offenbar hat die BEK Olaf Latzel auch bereits ein Predigtverbot ausgesprochen.

Olaf Latzel scheint zwar recht drastisch formuliert zu haben: "[i]Überall laufen die Verbrecher rum vom Christopher Street Day. Der ganze Genderdreck ist ein Angriff auf Gottes Schöpfungsordnung, ist teuflisch und satanisch.[/i]" Auf dem Hintergrund der konkreten Aggressionen, die damals schon länger gegen ihn und die Gemeinde samt Gottesdienstbesuchern liefen, sollte aber klar sein, daß er diese Gruppe der Aggressiven vor Augen hatte mit seinen drastischen Worten.

Daß er biblisch Recht hat, daß praktizierte Homosexualität gegen die göttliche Schöpfungsordnung ist, wird ohnehin kein bibeltreuer Christ bezweifeln können. Man lese z.B. ganz einfach einmal Römer 1!

Wir sehen hier leider eine dramatische Ungleichheit im Recht, zumindest in der Rechtspraxis, wenn ein Sigmar Gabriel politisch Andersdenkende als "Pack" bezeichnet, das weggesperrt gehört. Da hat politisch und medial praktisch kein Hahn danach gekräht. Aber wenn ein Pfarrer, der offenbar ganz persönlich und mit seiner Gemeinde von der Homolobby aggressiv angegangen wurde, etwas drastisch formuliert, dann werden die Messer gewetzt.

Beten wir, daß der allmächtige Gott schützend und bewahrend seine Hand vor allem über Olaf Latzel und seiner Familie hält. Derartige Situationen sind naturgemäß nervenaufreibend. Wir sehen auch hier den endzeitlichen Kampf zwischen Licht und Finsternis, zwischen Christus und den antichristlichen Mächten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.