Loading color scheme

31.1.2021 273. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

am 11.1.2021 fällte das Amtsgericht Weimar ein längst überfälliges Urteil. Als „sensationell“ möchte ich es nicht bezeichnen. Denn sensationell – und zwar in höchst negativem Sinne! - ist daran eigentlich nur, daß es so lange gedauert hat, bis in unserem Land endlich wieder einmal in dieser Klarheit Recht gesprochen wurde.

Am 24.4.2020 hatten sich mindestens 8 Personen aus 7 verschiedenen Haushalten in einem Hinterhof zu einer Geburtstagsfeier getroffen. Da die Thüringer Coronaverordnung aber nur das Treffen mit einer Person außerhalb des eigenen Haushalts erlaubte, wurde ein Bußgeld verhängt. Der Betroffene klagte dagegen und bekam nun vor dem Weimarer Amtsgericht Recht.

Das Weimarer Amtsgericht stellte fest, daß die Thüringer Coronaverordnung „verfassungswidrig und damit nichtig ist“. Bedeutend ist dieses Urteil, weil es feststellt, daß die vorgenommenen Grundrechtseingriffe formalrechtlich den gesetzlichen Anforderungen nicht genügen. Inhaltlich stellt es fest: „Es gab keine `epidemische Lage von nationaler Tragweite´ (§5 Abs- 1OfSG), wenngleich dies der Bundestag mit Wirkung abn 28.3.2020 festgestellt hat“. Anhand allgemein zugänglicher Daten, wie etwa denen des Robert-Koch-Instituts, überführt das Weimarer Gericht die Rede von der Corona-Pandemie als Fake-News (https://www.burhoff.de/asp_weitere_beschluesse/inhalte/6054.htm )! Anhand der Abrechnungsdaten von 421 Kliniken der „Initiative Qualitätsmedizin“ weist das Gericht nach, daß im ersten Halbjahr 2020 die Zahl stationär behandelter Atemwegserkrankungen einschließlich „Covid-19“ niedriger war als im ersten Halbjahr 2019. Dasselbe gilt für die Zahl der Intensivfälle und Beatmungsfälle! Im Klartext: wir hatten im ersten Halbjahr 2020 weniger „Pandemie“ und weniger „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ als im ersten Halbjahr 2019!

Außerdem weist das Gericht auf verschiedene Veröffentlichungen hin, wonach die Grundimmunität gegen Covid-19 aufgrund früherer Coronainfektionen in der Bevölkerung bei bis zu 50% liegen könnte!

Das Gericht kommt zur Feststellung: „Unter den tatsächlich gegebenen Umständen verletzt der Staat danach mit einem allgemeinen Kontaktverbot den mit der Menschenwürde bezeichneten Achtungsanspruch der Bürger“.

Ich füge hinzu, daß man zur Bewertung vor allem auch die Tatsache vor Augen haben muß: „Die Grundrechte sind in erster Linie Abwehrrechte des Bürgers gegen den Staat“! Diese Grundrechte wurden ins Grundgesetz aufgenommen, damit es zu Willkürakten der Herrschenden gegenüber den Bürgern, wie wir sie seit Beginn des Coronaterrors erleben, eigentlich gar nicht kommen kann und darf! Diese Willkürakte sind nur möglich, weil die Herrschenden sich beliebig über geltendes Recht, vor allem über die im Grundgesetz verankerten Grundrechte der Bürger, hinwegsetzen! Dabei steht das Grundgesetz, und davon insbesondere die Grundrechte, an der obersten Spitze der Normenhierarchie!

Bedeutsam ist weiter, daß das Gericht auch die Kollateralschäden aufführt, die im Zuge einer Abwägung der Verhältnismäßigkeit getroffener Maßnahmen berücksichtigt werden müssen.

So weist das Gericht darauf hin, daß allein der „Corona-Schutzschild“, der am 27.3.2020 beschlossen wurde, mit insgesamt 1,173 Billionen (!!!) die Höhe von mehreren Bundeshaushalten hat. 2018 und 2019 lag der Bundeshaushalt jeweils bei etwa 350 Milliarden!

Im Blick auf die Kollateralschäden kommt das Gericht zur Feststellung: „Nach dem Gesagten kann kein Zweifel daran bestehen, dass allein die Zahl der Todesfälle, die auf die Maßnahmen der Lockdown-Politik zurückzuführen sind, die Zahl der durch den Lockdown verhinderten Todesfälle um ein Vielfaches übersteigt“.

Ich fasse in eigenen Worten zusammen: Es geht hier nicht darum, zu bestreiten, daß Covid-19 – was immer auch sich dahinter verbirgt – zu schweren Erkrankungen, teils mit Langzeitschäden und teils mit Todesfolge, führen kann. Allerdings definiert sich eine Epidemie oder eine Pandemie nicht durch den möglichen schweren Krankheitsverlauf in Einzelfällen, sondern durch ihre „pandemische“ Verbreitung. Der Begriff „Pandemie“ setzt sich zusammen aus den griechischen Worten pan = alles und demos = das Volk. Eine Pandemie ist also eine das „ganze Volk“ betreffende Erkrankung.

Das Wesen einer Pandemie kann deshalb niemals sein, was Frau Prof. Brinkmann als Wesen von Covid-19 beklagt hat, „daß so wenige daran erkranken“. Das Wesen einer echten Pandemie wäre vielmehr, daß zumindest gefühlt das „ganze Volk“ an Covid-19 erkrankt. Die einzige Notlage von „nationaler Tragweite“, die wir seit rund einem Jahr erleben, ist der Coronaterror der Herrschenden.

Nicht nur in Deutschland macht sich darüber mehr und mehr Unmut breit. Das sollte uns veranlassen, ganz besonders um Frieden zu beten. Ich befürchte seit mehr als 5 Jahren, daß die Herrschenden Unruhen im Volk und bürgerkriegsähnliche Aufstände mit ihren unsäglichen und menschenverachtenden Maßnahmen erzwingen wollen. Damit ihnen diese Aufstände dann den Anschein des Rechts geben, noch brutaler gegen das eigene Volk vorzugehen, es auch der allerletzten Freiheiten zu berauben und noch totalitärer zu unterdrücken.

Beten wir deshalb um Ruhe und Besonnenheit. Wir können das Böse nicht mit Bösem bekämpfen. Wir können auf der menschlichen Ebene aufklären, demonstrieren und remonstrieren, rechtswidrige Anweisungen verweigern etc.. Und auf der geistlichen Ebene beten und das Böse vor den Herrn bringen. Das wollen wir tun!

Kommentare (6)

This comment was minimized by the moderator on the site

BEKENNTNISBEWEGUNG KRITISIERT BREMISCHE KIRCHE IM FALL LATZEL
https://www.idea.de/spektrum/latzel-bekenntnisbewegung-kritisiert-bremische-kirche

Warum misst hier die Staatsanwaltschaft mit zweierlei Maß?

Luise
This comment was minimized by the moderator on the site

@ #1499:

"Der dortige Präses", der "mit dem Kaugummi kauen", ist Dr. Thorsten Latzel, der jüngere Bruder von Olaf Latzel.
Zudem ist Dr. Latzel indirekter Nachfolger (dazwischen gab es noch Herrn Rekowski) von Nikolaus Schneider, dessen Ansichten zum Stellvertretertod Jesu Christi bekannt sein dürften.

Dr. Latzel ist (oder war) Direktor der Evangelischen Akademie in Frankfurt, die er "umgestaltet" hat, mit Arbeitskreisen u.a.für "Gender", "Frieden und Konflikt" sowie "Wirtschaft".

Im...

@ #1499:

"Der dortige Präses", der "mit dem Kaugummi kauen", ist Dr. Thorsten Latzel, der jüngere Bruder von Olaf Latzel.
Zudem ist Dr. Latzel indirekter Nachfolger (dazwischen gab es noch Herrn Rekowski) von Nikolaus Schneider, dessen Ansichten zum Stellvertretertod Jesu Christi bekannt sein dürften.

Dr. Latzel ist (oder war) Direktor der Evangelischen Akademie in Frankfurt, die er "umgestaltet" hat, mit Arbeitskreisen u.a.für "Gender", "Frieden und Konflikt" sowie "Wirtschaft".

Im übrigen hat er "Zehn Gebote für die Corona-Zeit" veröffentlicht: https://www.efo-magazin.de/aktuelles/queres-aus-quarant%C3%A4ne-zehn-gebote-f%C3%BCr-die-corona-zeit/

Noch Fragen ?

Weiterlesen
Katharina
This comment was minimized by the moderator on the site

Gericht in Weimar urteilt: Corona-Maßnahmen verfassungswidrig! Beate Bahner ordnet das Urteil ein

https://www.youtube.com/watch?v=Zg2PwqP2EWI

Klara
This comment was minimized by the moderator on the site

Bitte betet dafür, dass der Richter in Weimar nicht abgesetzt wird und dass die die das wollen auch einsichtig sind und das Urteil akzeptieren. Auch ein Michael Hoffmann der sich geäußert hat ich glaube in Thüringen, der braucht auch besonders gebet. Dass er auch das am übertragen bekommt.. Ich vertraue auf Gottes Gerechtigkeit. Recht darf niemals Unrecht weichen. Mit der Impfung das ist ein ganz großes Gebetsanliegen, und dass unsere Gottesdienste nicht abgeschafft werden. Hier wird sich...

Bitte betet dafür, dass der Richter in Weimar nicht abgesetzt wird und dass die die das wollen auch einsichtig sind und das Urteil akzeptieren. Auch ein Michael Hoffmann der sich geäußert hat ich glaube in Thüringen, der braucht auch besonders gebet. Dass er auch das am übertragen bekommt.. Ich vertraue auf Gottes Gerechtigkeit. Recht darf niemals Unrecht weichen. Mit der Impfung das ist ein ganz großes Gebetsanliegen, und dass unsere Gottesdienste nicht abgeschafft werden. Hier wird sich auch angemaßt, dass man Gott sagt, was er zu tun und zu lassen hat. Auch für die Gemeinden , ebenso für die Landeskirche, dass die den Auftrag Christi erfüllt. Dass in der Politik eine Umkehr stattfindet und die Maßnahmen alle beendet werden und es nicht schlimmer wird, Herr Halte Segnend deine Hände über uns alle. Ich bitte euch, betet auch wegen der Impfung. Dass Gott in das Geschehen eingreift.. Dass Gott sich in die Konferenzen der Ministerpräsidenten und der Kanzlerin eingreift und einschaltet. Ich danke euch

Weiterlesen
Thomas
This comment was minimized by the moderator on the site

Die Evangelische Kirche im Rheinland tritt öffentlich für Muezzinrufe ein
http://www.pi-news.net/2021/01/evangelische-kirche-im-rheinland-tritt-oeffentlich-fuer-muezzinrufe-ein/

Ein sehr aufschlussreicher Artikel, der den endzeitlichen Abfall der Evangelischen Kirche im Rheinland
aufzeigt.
Der dortige Präses bagatellisiert Homosexualität als " so normal wie Kaugummi kauen".
Hier das Video ab ca.Min 13
https://youtu.be/AvR3KtgQJEk "Interview mit Dr.Thorsten Latzel"

Luise
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht
Lade weitere Kommentare

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Massive Überschwemmungen auf fast allen Kontinenten! Ob sie möglichweise auf Wettermanipulation zur...
Kommt die Klima-Diktatur? Lesen Sie hier, was die Massenmedien Ihnen verschweigen! Wussten Sie zu...
Bärbock gratuliert Muslimen , jedoch nicht Christen ! Bitte wählt niemals Grün , noch Frau Bärbock ...
https://web.de/magazine/news/coronavirus/rki-veroeffentlicht-strategiepapier-massnahmen-schlimmen-co...
Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser, auf das Wetter haben Bürgermeister, Landräte und die Mitgl...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.