Loading color scheme

24.1.2021 272. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

zwei Dinge bewegen mich für dieses Wochenende ganz besonders.

Das ist zum Einen die Geschichte mit den mutmaßlichen Impftoten. Der jüngste mir bekannte Fall hat hohe Wellen geschlagen. Im Landkreis Ülzen starb eine 42-jährige Pflegekraft ohne vorausgehende Erkrankung kurz nach der Corona-Impfung. Die politisch Verantwortlichen, unterstützt von den Lücken- und Lügenmedien, versuchen natürlich zu beschwichtigen. Selbstverständlich ist offiziell ein Zusammenhang mit der Impfung zweifelhaft.

Aber wie kommen die Verantwortlichen zu dieser Schlußfolgerung? Die Frau ist tot! „Über vorherige Symptome ist nichts bekannt“ (https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_89330198/uelzen-behoerden-untersuchen-tod-von-pflegekraft-nach-corona-impfung-.html ). Woran soll die Frau sonst gestorben sein? Es liegt doch für den unvoreingenommenen Menschen nichts näher, als bis zum Erweis des Gegenteils von einem unmittelbaren Zusammenhang des Todes mit der Impfung auszugehen!

Und das ist ja definitiv kein Einzelfall! In einem Altenheim im Kreis Miesbach sind 41 Bewohner positiv auf Corona getestet worden. 34 waren geimpft. 7 waren nicht geimpft. Von den 7 Nichtgeimpften ist Einer gestorben, das sind 14 %. Von den 34 Geimpften sind 7 gestorben, das sind 21 %. Hier kam die Impfung angeblich „zu spät“. Daß die Impfung ihre Schutzwirkung angeblich noch nicht entfaltet hat, erklärt aber nicht, warum die Todesquote bei den Geimpften um 50% höher war als bei den Nichtgeimpften!

Außerdem erreichte mich die Nachricht von einem anderen Altenheim in Deutschland. Dort starben dem persönlichen Bericht zufolge innerhalb von maximal 48 Stunden nach der Corona-Impfung 3 Bewohner und 4 weitere mußten ins Klinikum gebracht werden.

Vermutlich dürften diese Berichte noch nicht einmal die Spitze des Eisbergs sein!

Auffällig ist die Argumentation von Politik und Medien. Herr Wieler hatte ja, wohl wissend, daß es zu reichlich Sterbefällen nach der Corona-Impfung kommen wird, darauf hingewiesen, daß Menschen auch sonst sterben und ein Tod zeitnah zur Impfung deshalb keineswegs ursächlich mit der Impfung im Zusammenhang stehen muß.

Alle Maßstäbe, die für die Feststellung, ob jemand „an oder mit Corona“ – oder in Kurzform dann „coronabedingt“ – gestorben ist, finden nach meiner Wahrnehmung bei der Feststellung, ob jemand an der Corona-Impfung gestorben sein könnte, keine Anwendung! Ich fordere deshalb mit Nachdruck, daß bei der Feststellung von Toten nach einer Impfung dieselben Kriterien anzuwenden sind, wie bei angeblichen Coronatoten auch. So muß z.B. jeder, der innerhalb von mindestens 28 Tagen nach einer Corona-Impfung stirbt, als Impftoter gezählt werden!

Wenn Ärzte offensichtlich im Jahr 2020 und 2021 nicht mehr in der Lage sind, zu erkennen, ob ein Mensch „an oder mit Corona gestorben ist“, wie sollen dieselben Ärzte in der Lage sein, zu erkennen, ob ein Mensch „an oder mit der Spritze gestorben ist“?

Zweitens erreichte mich dieser Tage aus dem Kreis von Glaubensbrüdern folgende Nachricht bezüglich der Notwendigkeit von Krisenvorsorge:

Liebe Freunde, dies sandte mir heute ein Bruder. Wie mir verschiedene Fachleute inzwischen sagten, sind seine Warnungen nicht unbegründet. Atom- und Kohlekraftwerke werden zunehmend abgeschaltet, Stromnetze sind durch Homeoffice überlastet und Zulieferketten funktionieren nicht mehr reibungslos (so sagte mir z.B. ein Mitarbeiter eines großen Supermarktes). …

Betreff: Dringende Warnung!!!

Lieber Bruder …,

es drohen derzeit mehrere Szenarien, die zu einem großen Chaos führen könnten.

Diese könnten z. B. sein:

  • europaweiter Stromausfall über 7-14 Tage oder länger
  • Lieferengpässe wegen weiterer und noch härterer Lockdown-Maßnahmen
  • Wetterkatastrophe oder Erdbeben
  • Anschläge

Alle diese Dinge sind auch inszenierbar und müssen nicht zwangsläufig ohne böswilliges Zutun der Regierung entstehen. Insbesondere der europaweite Blackout kündigt sich derzeit überdeutlich an!

Folgende Dinge sollte darum jeder für sich und optimalerweise für seine Geschwister und Nachbarn eigentlich schon gestern besitzen:

  • haltbare Lebensmittel für mindestens zwei Wochen bis zu sechs Monaten (Wasser, Dauerbrot nach Möglichkeit als Dosenbrot, Nervennahrung, Dosengerichte, weitere Fertiggerichte), da Supermärkte schließen, geplündert oder nicht mehr beliefert werden könnten und es nach den oben genannten Beispielen lange dauern kann, bis wieder alles normal funktioniert
  • Müllbeutel für die Notdurft (Stromausfall=Wasserausfall)
  • warme Kleidung und Decken (Stromausfall=Heizungsausfall)
  • Feuermittel falls Kamin vorhanden
  • Medikamente
  • Verteidigungsmittel im Falle eines Überfalls in der Wohnung
  • Feuerlöscher
  • Kerzen und Taschenlampen
  • Notfallradio, das mit Batterien, Solar oder Handkurbel betrieben werden kann, da Radiosender der Lügenmedien noch senden werden
  • Batterien
  • Bargeld, etwa 100-200€ in kleinen Scheinen und Münzen
  • jederzeit vollgetanktes Auto (nur wenige Tankstellen funktionieren ohne Strom)

Weitere Dinge wie Gaskocher, Funkgeräte, Powerbank, Powerstation und viele weitere dienen lediglich dem zusätzlichen Komfort und sind nicht unbedingt notwendig.

Im Falle eines europaweiten Strom- oder Wasserausfalls bitte sofort alle Badewannen und sonstige Behältnisse mit Leitungswasser befüllen, da die Wasserversorgung dann auch nicht mehr funktioniert.

Bei einem europaweiten Stromausfall funktionieren nach etwa 15 Minuten bis zu vier Stunden mindestens für die Dauer des Stromausfalls das komplette Handynetz und vermutlich auch das Analognetz nicht mehr.

Bitte bereits jetzt Treffpunkte für den Notfall vereinbaren.

Lasst uns dafür beten, dass wir das nicht erleben müssen oder von den schlimmen Folgen eines solchen Szenarios nicht oder nur geringfügig betroffen sein werden.

Hier zwei nützliche Videos zu dem Thema:

https://www.youtube.com/watch?v=yAOSkln5vrU

https://www.youtube.com/watch?v=tJWz1HM-lf0

Und noch eine Predigt:

https://www.youtube.com/watch?v=N5CT1i6RflA

Einem Glaubensbruder, der mich darauf angesprochen hat, habe ich geantwortet:

so ist es. Nicht ohne Grund habe ich bereits 2016 eine Predigt zum Thema Krisenvorsorge gehalten und diese im Sommer 2020 wiederholt!

Im Großen und Ganzen ist den Empfehlungen zuzustimmen, wobei hier meines Erachtens ein absolutes Minimum genannt ist. Was hier nämlich nicht berücksichtigt ist, daß Herr Schwab und sein Weltwirtschaftsforum schon angekündigt haben, weitere Katastrophen einschließlich erheblicher Nahrungsmittelknappheit etc. über die Menschheit zu bringen.

Es muß möglicherweise nicht von einem kurzfristigen Chaos von wenigen Tagen oder Wochen ausgegangen werden, sondern von mittel- bis langfristigen Szenarien. Wir stehen schließlich in der Startphase der Totalherrschaft des ultimativ Bösen auf dieser Erde.

Was von … aktuell weitergeleitet wurde ist die Minivariante dessen, was in Fachkreisen seit vielen Jahren diskutiert und wovor gewarnt wird. Nur in Deutschland wird das alles auf Sparflamme gehalten. In Österreich gab es von militärischer Seite zwei ganz offizielle Studien in den letzten Jahren, in denen z.B. für jeden Haushalt ein Notstromaggregat eindringlich empfohlen wurde. Ein Gaskocher ist kein "Komfort", sondern lebensnotwendig, wenn ich ohne Strom und Holzofen eine warme Mahlzeit zu mir nehmen will und nach ein paar Tagen abgestandenes Wasser sicherheitshalber abkochen will, damit es garantiert keimfrei ist etc..

Ein längerer Stromausfall kann die Infrastruktur nachhaltig schädigen, was dazu führen kann, daß ein solches Chaos Monate, wenn nicht Jahre, andauert, bis die Schäden wieder behoben sind.

Ganz klar hängen die Möglichkeiten ganz stark von der individuellen Wohn- und Finanzsituation ab. Aber ich denke, jeder tut gut daran, das ihm Mögliche zu tun. Es wird auch bei maximaler Krisenvorsorge für Vertrauen auf den Herrn immer noch genügend Spielraum und Anlaß bleiben.

Laßt uns erstens darum beten, daß die Nebenwirkungen der Corona-Impfung nicht vertuscht werden können. Bei der Corona-Impfung handelt es sich vermutlich um das größte medizinische Experiment in der gesamten bisherigen Menschheitsgeschichte. Und das am „offenen Herzen“ – direkt am Menschen, am noch lebenden Objekt! Und das, obwohl vorausgehende Tierversuche mit mRNA-Impfstoffen meines Wissens ausschließlich so negativ, mit teils extremen und tödlichen Nebenwirkungen, verlaufen sind, daß keiner dieser vorausgegangenen Impfstoffe eine Zulassung für den Menschen erhalten hat.

Laßt uns zweitens beten im Blick auf Not, die von verantwortungslosen und unvorstellbar bösen Menschen jetzt schon und in Zukunft über die weltweite Menschheit gebracht werden wird. Der Herr möge uns Weisheit zur rechten Vorsorge und noch viel mehr Vertrauen auf seine Hilfe und Möglichkeiten zur gegenseitigen geschwisterlichen Unterstützung geben.

Und drittens, daß unser Herr und Heiland Jesus Christus möglichst bald wiederkommen möge, nachdem er den noch ausstehenden Rest zur Bekehrung geführt hat.

Kommentare (9)

This comment was minimized by the moderator on the site

Neues Video von Dr. Fuellmich zu den Klagen des PCR Test.

https://uncut-news.ch/gerichte-vor-entscheidung-punkt-preradovic-mit-dr-reiner-fuellmich/

Klara
This comment was minimized by the moderator on the site

Hier in der USA bereiten wir uns auch vor !
Gott wir preisen Deinen Namen immerdar !

Marlenr
This comment was minimized by the moderator on the site

Super Video von Arno Ruhrpottmission!
JONA 3 Ein BUSSAUFRUF AN DIE BEIDEN GROSSKIRCHEN AN DIE POLITIK AN DAS DEUTSCHE VOLK

https://youtu.be/NNJ4H16eXRY

L.G. und Gottes Behütung euch allen
Luise

Luise
This comment was minimized by the moderator on the site

Vielen Dank für die Hinweise und die klaren Worte. Es tut gut, zu lesen, dass man nicht alleine ist. Möge der Herr noch viele retten in der ablaufenden Gnadenzeit vor der kommenden Trübsalszeit und der Herrschaft des Antichristen!

Kristina
This comment was minimized by the moderator on the site

Herr Wieler ist bekanntlich Tierarzt - der würde "geimpfte Mäuse" nebst Folgen nicht ertragen.

Katharina
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht
Lade weitere Kommentare

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
https://de.rt.com/inland/123982-deutscher-priester-stellt-mainstream-narrative-in-frage-und-verliert...
Wenn doch nur meine Gemeinde es endlich sehen würden, das hier großes Unrecht passiert. Statt dessen...
Zu der Berichterstattung über den Prozess gegen Olaf Latzel möchte ich etwas ausdrücken, was mich se...
Interview mit Karen Kingston, Ex-Pfizer-Mitarbeiterin und derzeitige Analystin für die Pharmaindustr...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.