29.11.2020 264. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

wir wollen weiter für Olaf Latzel beten. Über das vorläufige Urteil habe ich bereits geschrieben: https://nbc-jakob-tscharntke.de/kurz-bemerkt/632-urteil-aus-dem-tal-der-ahnungslosen.

Ansonsten laßt uns weiter beten für den Wahlkrimi in den USA, daß Recht und Gerechtigkeit siegen und die Wahrheit ans Licht kommt.

Und laßt uns weiter für Besonnenheit und Wahrhaftigkeit im Zusammenhang mit „Corona“ beten. Hochinteressant ist dabei, daß z.B. in Japan ohne Lockdown und Zwangsmaßnahmen wie in Deutschland Corona weitgehend verspielt zu haben scheint: „Gewalt durch staatliche Ordnungshüter oder Mitbürger, um Auflagen gegen das Virus durchzusetzen, ist in Japan nicht bekannt. Vielleicht am meisten unter den asiatischen Ländern achtet das Land auch in der Pandemie auf die liberalen Freiheitsrechte der (japanischen) Bürger. Dass in Japan lebende Ausländer monatelang nicht wieder einreisen durften und zu Einwohnern zweiter Klasse degradiert wurden, steht auf einem anderen Blatt. Doch im Inneren griff die Regierung nur sanft ein. Big Data zur Nachverfolgung von Infektionswegen oder zur Quarantänekontrolle gibt es nicht. Eine Maskenpflicht ist unbekannt. Die Regierung ordnet keine Kontaktverbote an, sondern empfiehlt soziale Distanzierung. Der mit vielen Ausnahmen durchsetzte Lockdown in den Notstandswochen im April und Mai geschah auf freiwilliger Basis und war nicht strafbewehrt.“ (https://zeitung.faz.net/faz/wirtschaft/2020-11-21/edea8cabccda4b0ff83f572bf18c7699/).

Man sehe und staune: offenbar ist die „Corona-Pandemie“ auch ohne Verwüstung großer Teile des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens, ohne die Außerkraftsetzung mehr oder weniger aller Grund- und Freiheitsrechte und fast totaler Mißachtung der Menschenwürde in den Griff zu kriegen!

Bleibt noch die spannende Sache mit dem uns alle erlösenden Coronaimpfstoff. Auf die damit verbundene Mißachtung der Menschenrechte und Menschenwürde habe ich ebenfalls schon verwiesen: https://nbc-jakob-tscharntke.de/kurz-bemerkt/631-covid-19-impfung-menschenverachtung-im-hoechstformat-menschen-als-versuchskaninchen. Dazu noch ein kleines Schmankerl zur Erhöhung der Vorfreude auf diesen pseudomessianischen Erlösungsstoff: Prof. Dr. Stefan H. E. Kaufmann, wohl einer der erfahrensten Immunologen der BRD, stellt in der FAZ kürzlich fest: "In der ersten Runde kann es einen idealen Impfstoff nicht geben. Theoretisch könnte es sogar sein, dass ein Impfstoff die Virenvermehrung nicht verhindert, sondern dem Virus bei der Ausbreitung hilft. Es ist nicht klar, inwieweit die jetzt zur Zulassung anstehenden Impfstoffe wesentlich zur Herdenimmunität beitragen können" (https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/stephan-kaufmann-den-idealen-corona-impfstoff-gibt-es-noch-nicht-17067730.html).

So werden Teile (welche wohl genau???) der Menschheit mit einem Impfstoff zwangsbeglückt, von dem weder bekannt ist, ob er zur Herdenimmunität beitragen kann, noch nicht einmal, ob er die Ausbreitung des Virus verringert oder sogar eher vermehrt!

Muß man dazu noch was sagen?

Ich denke nicht.

Laßt uns vielmehr den allmächtigen Gott um seine Hilfe und sein baldiges Kommen anflehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.