22.11.2020 263. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

wir wollen auch heute und in den kommenden Tagen ganz besonders beten für unseren Bruder Pastor Olaf Latzel in Bremen und seine Gemeinde St. Martini. Heute hat der Prozeß gegen Olaf Latzel begonnen. Drei Verhandlungstage sind anberaumt. Vermutlich dürfte im Laufe der kommenden Woche das Urteil gesprochen werden.

Die linke Meute hetzt natürlich gegen ihn. Das kann gar nicht anders sein. Ein Mann wie Olaf Latzel ist mit seiner klaren bibeltreuen Verkündigung und seiner biblisch notwendigen Kritik an Sünde und Götzendienst ein Stachel im Fleisch dieser Menschen.

Auch wenn Olaf Latzel manche Formulierung so gewählt hat, wie man sie in diesen Tagen der zunehmenden linken Gesinnungsdiktatur besser nicht wählen sollte, habe ich keinen Zweifel daran, daß die ihm jetzt zur Last gelegten Formulierungen noch vor ein paar Jahren keinen Hund hinter dem Ofen vorgelockt hätten.

Leider leben wir unter einem zunehmenden linken Gesinnungsterror, der feinste Abweichungen vom optimalen Verhalten auf „rechter“ Seite gnadenlos ahndet und zu schlimmen Straftaten hochstilisiert, aber auf der anderen Seite echte Hetzereien und Verächtlichmachungen wie „Covidioten“ oder „Pack, das weggesperrt gehört“ kommentarlos übergeht, wenn diese Hetze und Niedertracht aus ihren eigenen linken und systemkonformen Reihen kommt.

Gerade kommen die ersten Meldungen über den heutigen ersten Prozeßtag gegen Olaf Latzel herein: Die Verhandlung bzw. der Prozeß gegen Olaf Latzel scheint im Wesentlichen schon beendet zu sein. Er wurde offenbar schon heute mit den Plädoyers von Staatsanwalt und Verteidiger abgeschlossen. Der Staatsanwalt fordert demnach eine viermonatige Freiheitsstrafe, umgewandelt in eine Geldstrafe von 120 Tagessätzen à 90,- € entspricht einer Gesamtsumme von 10 800,- €. Weil Olaf Latzel angeblich zu Haß gegen Homosexuelle angestachelt hat. Es ist ein Skandal, daß die wüsten Attacken aus dem Gender- und Homomilieu gegen Olaf Latzel und seine Gemeinde offenbar keine Beachtung finden. Aber das entspricht dem oben schon genannten Muster. Gegen „rechts“ darf gehetzt und bei Bedarf auch Gewalt angewandt werden, denn das sind ja die „Bösen“. Irgendwie hatten wir sowas schon mal. Der Verteidiger von Olaf Latzel wirft der Staatsanwaltschaft dagegen vor, sie habe keine Beweise, sondern wolle lediglich Olaf Latzel aus der Bremischen Kirche entfernen. Am kommenden Mittwoch soll das Urteil verkündet werden.

Es wird leider durch die Willkürakte der Herrschenden immer finsterer in unserem eigentlich so wunderbaren Land, das in der Theorie so eine gute freiheitlich demokratische Rechtsordnung hat, die es dringend zu verteidigen und zu schützen gilt! Ich weise nur stichwortartig hin auf das neue „Infektionsschutzgesetz“. Darüber ist viel geschrieben und geredet worden. Beten wir dafür, daß der allmächtige Gott, wenn es ihm noch gefällt, wieder ins Lot bringt, was hier rechtlich aus dem Lot geraten ist.

Wir sollten uns in Erinnerung rufen: „Als die Große Koalition aus CDU und SPD im Mai 1968 mit der Zweidrittelmehrheit, … das Grundgesetz änderte und eine Notstandsverfassung schuf, sahen nicht nur die generell erregungsbereite Außerparlamentarische Opposition (APO), sondern auch liberale Kritiker und sogar zahlreiche SPD-Politiker einer autoritären Regierungsform den Weg bereitet. Die APO verglich die Notstandsgesetze gar mit dem Ermächtigungsgesetz der Nazis 1933. Es kam zu gewalttätigen Protesten. All denjenigen, die sich Sorgen machen, versprach der damalige Außenminister und SPD-Vorsitzende Willy Brandt: „Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint“.

Gerade bekomme ich noch ein Video verlinkt mit dem österreichischen Arzt Dr. Peer Eifler. Er kam vor wenigen Jahren zum Glauben an Jesus Christus und muß nun in seinem Kampf gegen den Coronaterror in Österreich Unglaubliches erleben: https://www.youtube.com/watch?v=tcm-NIILkr0&feature=share&fbclid=IwAR1Oz-bgpvJPhn1ccGptG523NE7tgnmOzvZqVSssM9emBur_7oo0uM047iQ. Nach Warnungen und offenbar auch schon verschiedenen Angriffen muß er sein Leben mittlerweile dem Video zufolge mit Unterstützung von Bodyguards zu schützen suchen. Sein Bankkonto wurde auf Weisung der Unrechtherrschenden gesperrt etc. etc. etc.. Schaut Euch das Video selbst an, damit Ihr seht, wo wir uns nicht nur in Deutschland und Österreich, sondern mehr oder weniger global mittlerweile befinden. Und beten wir sehr auch für Peer Eifler, einen Bruder in Christus, woran er auch in seinem Schlußstatement keinen Zweifel läßt!

Beten wir auch weiter für das Wahldrama in den USA. Es scheint ein gigantischer Wahlbetrug auf jede nur erdenkliche Weise stattgefunden zu haben. Allerdings werden dem Vernehmen nach die Bemühungen des Trump-Teams um objektive Neuauszählung wieder auf vielfache Weise erschwert und vielleicht unmöglich gemacht. Es könnte am Ende darauf hinauslaufen, ob das Oberste Gericht die ganze Wahl für ungültig erklärt und Neuwahlen anordnet, oder doch Joe Biden einen höchst zweifelhaften „Wahlsieg“ einfahren wird.

Und beten wir vor allem weiter, daß unser Herr und Heiland Jesus Christus bald kommt, seine Gemeinde entrückt und diesem Wahnsinn hier ein Ende bereitet und das Böse zur Rechenschaft zieht.

Daß Jesus siegt, bleibt ewig ausgemacht“ – das ist unser großer Trost. Und mit ihm wird, zumindest ganz am Ende, auch die Gerechtigkeit siegen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.