Loading color scheme

29.4.2018 129. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

die heutige Einleitung will ich ganz kurz halten. Zuhauf dringen Nachrichten an unser Ohr, daß deutsche Schüler von ihren muslimischen Mitschülern gemobbt und verprügelt und beschimpft werden. Juden sind in Deutschland immer weniger sicher, obwohl Antisemitismus doch angeblich ganz weit oben auf der Agenda unserer Politiker steht. Da unser deutsches Land ja so unendlich reich ist, wird schnell nochmal eine Milliarde nach Syrien und Umgebung verschenkt. Das wäre ja gut investiert, wenn es wirklich darum ginge, die Not der Menschen dort ernsthaft zu lindern. Aber wie kann das jemand glaubhaft tun, der gleichzeitig Erdogan gewähren läßt?

Der tägliche Schrecken wird nicht weniger, aber unser Vertrauen auf den Herrn ebensowenig!

 

Singen oder Beten der ersten beiden Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Zieh an die Macht, du Arm des Herrn,
    wohlauf und hilf uns streiten.
    Noch hilfst du deinem Volke gern,
    wie du getan vorzeiten.
    Wir sind im Kampfe Tag und Nacht,
    o Herr, nimm gnädig uns in acht
    und steh uns an der Seiten.

    2. Mit dir, du starker Heiland du,
    muß uns der Sieg gelingen;
    wohl gilt's zu streiten immerzu,
    bis einst wir dir lobsingen.
    Nur Mut, die Stund ist nimmer weit,
    da wir nach allem Kampf und Streit
    die Lebenskron erringen.

Kurze Gedanken zum Gebet:

Unser heutiger Sonntag trägt den Namen „Cantate“, benannt nach Psalm 98: „Singet (lateinisch „cantate“) dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder.“

Auf diese Wunder des Herrn hoffen wir auch in diesen Tagen. Wobei diese Wunder das Ergehen in dieser Weltzeit wohl nicht mehr im Blick hat. Hier ist an das Wunder der Herstellung göttlicher Gerechtigkeit gedacht. „Der Herr hat kundgetan sein Heil, vor den Augen der Nationen geoffenbart seine Gerechtigkeit“ (Vers 2). Vollbracht wurde diese Gerechtigkeit durch unsern Herr Jesus Christus schon vor 2000 Jahren. Offenbart wird sie erst bei seiner sichtbaren Wiederkunft. Dann erfolgt auch die Wiederherstellung seines auserwählten Volkes Israel: „Er hat seiner Gnade und seiner Treue für das Haus Israel gedacht“ (Vers 3). Diese Tatsache wird dann niemand auf dem gesamten Globus übersehen können: „Alle Enden der Erde haben das Heil unseres Gottes gesehen“.

Die Verse 4-8 sind der Aufruf, der Freude darüber in jeder nur erdenklichen Weise Ausdruck zu verleihen. „Denn er kommt, die Erde zu richten. Er wird die Welt richten in Gerechtigkeit und die Völker in Geradheit“ (Vers 9).

Nach dieser Gerechtigkeit, die dann auch sichtbar auf diesem Globus herrschen wird durch unseren Herrn Jesus Christus, sehnen wir uns von Tag zu Tag mehr!

Herr Jesus, komm bald!

 

Lesen von Psalm 2

1 Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? 2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: 3 "Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!" 4 Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer. 5 Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken. 6 "Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion." 7 Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget: 8 heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. 9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen." 10 So lasset euch nun weisen, ihr Könige, und lasset euch züchtigen, ihr Richter auf Erden! 11 Dient dem HERRN mit Furcht und freut euch mit Zittern! 12 Küßt den Sohn, daß er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Aber wohl allen, die auf ihn trauen!

 

Gebet

Wir wollen heute ganz besonders dafür beten,

  • Für den Frieden, derzeit ganz besonders in Syrien und Umgebung. Es ist ungeheuer, wie der Westen Erdogan in Verbindung mit dem Islamischen Staat gewähren läßt und gegen Assad und Putin, welche den Islamischen Staat bekämpft und weitgehend besiegt haben, nun losschlagen. Der lebendige Gott wird die Verantwortlichen für ihre Greueltaten zur Rechenschaft ziehen!
  • Daß Demos wie „Kandel ist überall“ und „Merkel muß weg“ trotz Antifa und deren Unterstützer aus Politik, Medien und Kirchen friedlich und von Gott bewahrt und gesegnet ablaufen können und der Herr selbst den Mächten des Bösen in den Weg tritt und sie an ihrem Treiben hindert!
  • Daß solche Demos endlich deutschlandweit stattfinden und die Staatsfeinde in Berlin und anderswo friedlich aus ihren Ämtern gejagt werden! Die Zeit dafür ist seit mehr als 2 Jahren überfällig.
  • Wir beten, daß der Herr die unsäglichen Machenschaften in Berlin etc. endlich stoppt und uns Politiker gibt, die zum Wohl des deutschen Volkes regieren. Frau Merkel hat nur mit knapper Mehrheit ihre Wahl zur Kanzlerin überstanden. Der Herr kann ihre Schreckensherrschaft auch bald vollends beenden.
  • Daß das Jahr 2018 ein Jahr werden mögen, in dem der fast allseits grassierende Wahnsinn wieder in die ihm gebührenden Grenzen gewiesen wird.
  • Daß Österreich verstärkt die Grenzen dichtmacht und dicht hält.
  • Für das italienische Volk, daß es eine gute und stabile Regierung bekommen möge. Es sieht so aus, daß Berlusconi, der eine tüchtige Wahlschlappe erlitten hat, im Auftrag der EU eine EU-freundliche Regierung erzwingen will. Möge der Herr die Dinge auch in Italien zum Guten lenken.
  • Daß es Merkel, Soros und Co. nicht gelingen möge, die Regierungen in Polen, Tschechien, Ungarn, der Slowakei, Österreich und Italien wieder auf einen Kurs des Zuwanderungswahnsinns zu bringen
  • Und daß es Trump gelingen möge, in manchen trüben Sumpf mit Gottes Hilfe Licht und Gerechtigkeit zu bringen. Vermutlich tut sich da hinter den Kulissen weiter Einiges. Es ist die Frage, ob auch die vorläufige Festnahme von Sarkozy und die gegen ihn eingeleiteten Ermittlungen in diesem Zusammenhang gesehen werden können. Die Arme der Mächte, die hinter Trump stehen, dürften auch nach Frankreich reichen.
  • Daß noch viele Menschen ihr Leben Jesus anvertrauen – gerade auch von den Verantwortlichen in unserem Land.
  • Daß auch viele der Zuwanderer hier in Deutschland und Europa sich von ganzem Herzen Jesus Christus zuwenden.
  • Wir wollen beten für die vielen Esoteriker verschiedenster Couleur, daß sie dem Bannkreis Satans entweichen und ganz und allein auf Jesus Christus vertrauen und auf das Wort der Bibel.
  • Für unsere verfolgten Glaubensgeschwister in Asien und Afrika, aber auch in den deutschen „Asyl“unterkünften.
  • Für unsere christlichen Gemeinden und Pfarrer und Pastoren, die besonders von Satan angegriffen werden, wenn sie ihren Dienst in Treue zu Christus und seinem Wort tun wollen.
  • Daß Frau Merkel und alle anderen Mitschuldigen auf allen Ebenen der Verantwortung bald der irdischen Gerechtigkeit zugeführt werden.
  • Daß Gott in unserem Volk Besonnenheit schenkt. Daß die Menschen sich nicht von Haß leiten lassen, sondern in liebevoller Weisheit das Nötige tun. Bürgerkrieg dient niemals dem Volk, sondern hilft nur den Mächtigen, ihre Macht zu festigen!
  • Daß bei aller verständlichen Empörung über die derzeitige Invasionspolitik keine Fremdenfeindlichkeit in unserem Volk aufkommt
  • Daß der HERR dem zunehmenden Gesinnungsterror auch im Internet entgegentritt!
  • Daß alle Länder Europas ihrer Pflicht nachkommen, die Grenzen zu schützen und illegale Ein- oder Durchwanderung verhindern und daß die „Rettung“ von Invasoren kurz vor der afrikanischen Küste endlich gestoppt wird.
  • daß der lebendige Gott die stärkt und segnet, die nicht nur gegen den Zuwanderungswahnsinn und Islamisierung, sondern auch Gender, gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder und gegen Abtreibung sind!
  • daß sich in unserem Volk endlich verfassungsgemäßer Widerstand gegen den ganzen rechtswidrigen Wahnsinn bildet, insbesondere bei unseren Polizisten und Beamten und allen, die für Sicherheit, Recht und Ordnung in Deutschland verantwortlich sind. Gott schenke ihnen dazu Einsicht und Mut!
  • Daß auch gerade die vielen freiwilligen Refugee-welcome-Helfer bedenken, für welches Treiben sie sich hergeben und ihre Kräfte einsetzen. Sie tragen Mitverantwortung für alle Verbrechen, die durch diese „refugees“ begangen werden! Das Oberlandesgericht Köln hat die Aussage erlaubt „Leute wie Claudia Roth haben mittelbar mitvergewaltigt“ – gemeint waren die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht. Ja, jeder „Flüchtlings“helfer trägt seinen Teil an Verantwortung an den Taten, die durch diese „Flüchtlinge“ in Deutschland verübt werden!
  • Daß der Tag der Entrückung bald kommt und wir bereit sind!

 

Im Jahre 1683 verteidigte sich die Christenheit gegen die damaligen Invasoren, die Türken. Vor der Schlacht am Kahlen Berg in Wien predigte der Kapuziner Marco d`Aviano und sprach dabei ein Gebet. In dieses Gebet können wir auch heute mit den nötigen gedanklichen Übertragungen und Anpassungen an die heutige Situation einstimmen:

O großer Gott der Heere, blicke auf uns, die wir uns Deiner Majestät zu Füßen werfen, um Vergebung unserer Sünden zu erflehen. Wir haben Deinen Zorn verdient, und mit Recht haben die Feinde ihre Waffen erhoben, uns zu vernichten.

Großer Gott, wir bitten Dich aus innerstem Herzen um Vergebung und verabscheuen unsere Sünde …. Hab Erbarmen mit uns, hab Erbarmen mit deiner Christenheit, welche die Ungläubigen mit Wut und Gewalt auslöschen wollen.

Es ist zwar unsere Schuld, daß dieses schöne christliche Land überfallen wurde; und die Übel, die uns nun bedrängen, sind verschuldet durch unsere Bosheit. Doch sei uns gnädig, guter Gott, und vergiß nicht das Werk Deiner Hände! Gedenke, daß du Dein kostbares Blut vergossen hast, um uns der Knechtschaft Satans zu entreißen. Laß nicht zu, daß die Ungläubigen sich rühmen und sagen: Wo ist nun ihr Gott, der sie nicht aus unseren Händen befreien konnte?

Komm uns zu Hilfe, großer Gott der Heere! Wenn Du mit uns bist, können sie uns nicht schaden.

Vertreibe die Völker, die den Krieg wollen. – Was uns betrifft, Du weißt es: Wir lieben nichts anderes als den Frieden, den Frieden mit Dir, den Frieden mit uns und mit unserem Nächsten! …

Befreie also die christliche Armee von den Übeln, die sie bedrängen! Laß deine Feinde erkennen, daß es keinen Gott gibt, außer dir! Du allein hast die Macht, den Sieg und den Triumph zu geben und zu verweigern, wann es Dir gefällt!

So strecke ich meine Hände aus wie Mose, um Deine Soldaten zu segnen: Sei du ihr Halt, gib ihnen Deine Kraft zur Vernichtung Deiner und unserer Feinde!

Deinem Namen sei Ehre! Amen.

 

Wir singen oder lesen die beiden letzten Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Drängt uns der Feind auch um und um,
    wir lassen uns nicht grauen;
    du wirst aus deinem Heiligtum
    schon unsre Not erschauen.
    Fort streiten wir in deiner Hut
    und widerstehen bis aufs Blut
    und wollen dir nur trauen.

    4. Herr, du bist Gott! In deine Hand
    o laß getrost uns fallen.
    Wie du geholfen unserm Land,
    so hilfst du fort noch allen,
    die dir vertraun und deinem Bund
    und freudig dir von Herzensgrund
    ihr Loblied lassen schallen.

22.4.2018 128. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

blicken wir zum Einstieg nochmal kurz auf Syrien zurück. Was wir da sehen, ist ein absolut schmieriges Affentheater. Absurder geht es eigentlich kaum noch. Im Grunde wußten nach den mir vorliegenden Informationen im Grunde alle Beteiligten, daß der angebliche Chlorgasangriff nie stattgefunden hat und daß Assad der Allerletzte gewesen wäre, der ihn verübt hätte.

Wahrscheinlich gerade weil man das wußte, handelte man nach dem „Friedensmotto“: Erst schießen, dann fragen! Genauso haben wir es in der Schule zum Stichwort Deeskalationstraining gelernt: Erst mal eine in die Fresse hauen, und dann nachfragen, was eigentlich los ist! Ganz in diesem Sinne wurden erst mal ein ordentlicher Raketenhagel auf Syrien niedergelassen. Und dann stellte man fest, wie wichtig es wäre, herauszufinden, ob der Giftgasanschlag überhaupt stattgefunden hat und falls ja, wer dafür verantwortlich sei. Geht es noch hirnverbrannter? Geht es noch menschenverachtender und bösartiger?

Daß der Raketenangriff dann auch wieder im Wesentlichen vor allem Show gewesen sein dürfte, ändert an der Absurdität dieses ganzen Affentheaters nicht das Geringste. Aber wir dürfen dem Herrn danken, daß aus diesem Wahnsinn vorerst kein dritter Weltkrieg zu entstehen scheint.

Wenden wir uns nach dem Wahnsinn im Ausland dem Wahnsinn im Inland zu. Im Herbst findet die Landtagswahl in Bayern statt. Man kann diesbezüglich nur mahnen: bitte keinesfalls CSU wählen, sondern die AfD. Ja, ich weiß auch um die Defizite der AfD. Daß der Herr mithilft, diese zu überwinden, sollte ganz weit oben auf der Liste unserer Gebetsanliegen stehen. Aber eine Alternative zur AfD sehe ich derzeit definitiv nicht. Denn was die ganzen vollmundigen Versprechen von Seehofer und Co. wert sind, zeigt allein schon mal wieder dieser Vorgang: (https://www.epochtimes.de/politik/europa/seehofer-faehrt-deutsche-grenzkontrollen-im-schengenraum-zurueck-a2403574.html). „Seehofern“ könnte einst als Synonym für „das Volk verarschen“ in den Duden eingehen! Ich frage mich, wie viele Bayern im Herbst wohl so deppert sein werden, Seehofer und seine CSU zu wählen. Der Herr möge den Prozentsatz derselben hart gegen Null tendieren lassen.

Dann hat Bayern das totalitärste Polizeigesetz eingeführt, wohl seit den Tagen eines gewissen Herrn „A…“ (http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/nopag-immer-mehr-kritik-am-bayerischen-polizeigesetz-1.7500239). Seehofers CSU definiert den Begriff „Freiheit“ gerade ganz neu, ganz im Sinne von Merkel, Maas und Co. nach dem Motto: „Der deutsche Bürger wird von demokratischen Rechten befreit“.

Exakt dazu paßt das neue bayrische Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz“ (https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/neues-gesetz-in-bayern-psychisch-kranke-menschen-werden-wie-straftaeter-behandelt-a2403805.html). Auch hier findet Seehofers CSU anscheinend zu ganz neuen Definitionen, etwa des Begriffes „Hilfe“. Man muß sich den menschenverachtenden Wahnsinn nur mal durchlesen, dann bekommt man garantiert nicht nur eine Gänsehaut, sondern auch ein vages Verständnis davon, was Seehofer und seine CSU unter „Hilfe“ verstehen. Wir müssen nur die neue Definition von „psychisch krank“ erst verinnerlichen. Psychisch krank scheint mir nach der neuen offiziellen Definition jeder, der irgendwie aus der Reihe tanzt. Das kann der islamische Terrorist sein, der regelmäßig als „psychisch krank“ diagnostiziert wird. Das kann der berüchtigte „Reichsbürger“ sein, der glaubt, was auf etlichen bundesdeutschen kommunalen Internetauftritten zu lesen ist, daß der deutsche Personalausweis oder der deutsche Reisepaß kein Dokument deutscher Staatsangehörigkeit ist.Das kann einer sein, der nicht glaubt, daß unter den Millionen von „Asylanten“ keine islamischen Terroristen zu finden sind, sondern ausschließlich hochqualifizierte schutzsuchende Fachkräfte.

Psychisch krank“ und demzufolge eine Gefahr für das Allgemeinwohl ist dann nach totalitärer Regelung wahrscheinlich bald jeder AfD-Wähler oder wer es sonst wagt, den Machthabern zu widersprechen. Bayern scheint dabei zu sein, den Wahnsinn von vor 80 Jahren diesbezüglich noch zu toppen! Jeder, der Fake-News der Lückenmedien in Zweifel zieht, wird als psychisch kranker Verschwörungstheoretiker eingestuft und weggesperrt. So einfach geht das wohl in Zukunft im „Frei“Staat Bayern. Hier zeigt sich auch ein Aspekt, der von vornherein zu erwarten war: man hat durch den Zuwanderungswahnsinn ganz bewußt und gezielt unkontrolliert Massen von potentiell gefährlichen Leuten ins Land gelassen und geholt um eine drastische Verschärfung der Sicherheitslage zu erzeugen. Die Merkel-Legos, die mittlerweile zur Standardausrüstung eines jeden Jahrmarkts etc. zu gehören scheinen samt gewaltigem sonstigen Sicherheitsaufgebot, das nicht selten in die hunderttausende Euro an Kosten geht, sprechen eine deutliche Sprache diesbezüglich.

So haben sich die Machthabenden selbst die Grundlage für Gesetze geschaffen, wie wir sie nun in Bayern sehen. Und ich wage zu prognostizieren: Das ist erst der Anfang! Längst ist ein Deutschland ein neues totalitäres System am Wachsen!

Herr, erbarme Dich!

 

Singen oder Beten der ersten beiden Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Zieh an die Macht, du Arm des Herrn,
    wohlauf und hilf uns streiten.
    Noch hilfst du deinem Volke gern,
    wie du getan vorzeiten.
    Wir sind im Kampfe Tag und Nacht,
    o Herr, nimm gnädig uns in acht
    und steh uns an der Seiten.

    2. Mit dir, du starker Heiland du,
    muß uns der Sieg gelingen;
    wohl gilt's zu streiten immerzu,
    bis einst wir dir lobsingen.
    Nur Mut, die Stund ist nimmer weit,
    da wir nach allem Kampf und Streit
    die Lebenskron erringen.

Kurze Gedanken zum Gebet:

Bei allem, was wir an Wahnsinn derzeit nicht nur in Deutschland erleben, gilt das Motto der heutigen Predigt: „Aus jedem Mist kann der Herr Segen erwachsen lassen“ (https://www.youtube.com/watch?v=fdfS0byiNHM).

Dieses Wissen darf täglich die Grundlage unserer Gebete sein!

 

Lesen von Psalm 2

1 Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? 2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: 3 "Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!" 4 Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer. 5 Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken. 6 "Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion." 7 Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget: 8 heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. 9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen." 10 So lasset euch nun weisen, ihr Könige, und lasset euch züchtigen, ihr Richter auf Erden! 11 Dient dem HERRN mit Furcht und freut euch mit Zittern! 12 Küßt den Sohn, daß er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Aber wohl allen, die auf ihn trauen!

 

Gebet

Wir wollen heute ganz besonders dafür beten,

  • Noch einen Sonntag danken wir für die Wahl in Ungarn am 8.April mit einer überwältigen Mehrheit gegen den Zuwanderungswahnsinn von Merkel und Co.
  • Für den Frieden, derzeit ganz besonders in Syrien und Umgebung. Es ist ungeheuer, wie der Westen Erdogan in Verbindung mit dem Islamischen Staat gewähren läßt und gegen Assad und Putin, welche den Islamischen Staat bekämpft und weitgehend besiegt haben, nun losschlagen. Der lebendige Gott wird die Verantwortlichen für ihre Greueltaten zur Rechenschaft ziehen!
  • Daß Demos wie „Kandel ist überall“ und „Merkel muß weg“ trotz Antifa und deren Unterstützer aus Politik, Medien und Kirchen friedlich und von Gott bewahrt und gesegnet ablaufen können und der Herr selbst den Mächten des Bösen in den Weg tritt und sie an ihrem Treiben hindert!
  • Daß solche Demos endlich deutschlandweit stattfinden und die Staatsfeinde in Berlin und anderswo friedlich aus ihren Ämtern gejagt werden! Die Zeit dafür ist seit mehr als 2 Jahren überfällig.
  • Wir beten, daß der Herr die unsäglichen Machenschaften in Berlin etc. endlich stoppt und uns Politiker gibt, die zum Wohl des deutschen Volkes regieren. Frau Merkel hat nur mit knapper Mehrheit ihre Wahl zur Kanzlerin überstanden. Der Herr kann ihre Schreckensherrschaft auch bald vollends beenden.
  • Daß das Jahr 2018 ein Jahr werden mögen, in dem der fast allseits grassierende Wahnsinn wieder in die ihm gebührenden Grenzen gewiesen wird.
  • Daß Österreich verstärkt die Grenzen dichtmacht und dicht hält.
  • Für das italienische Volk, daß es eine gute und stabile Regierung bekommen möge. Es sieht so aus, daß Berlusconi, der eine tüchtige Wahlschlappe erlitten hat, im Auftrag der EU eine EU-freundliche Regierung erzwingen will. Möge der Herr die Dinge auch in Italien zum Guten lenken.
  • Daß es Merkel, Soros und Co. nicht gelingen möge, die Regierungen in Polen, Tschechien, Ungarn, der Slowakei, Österreich und Italien wieder auf einen Kurs des Zuwanderungswahnsinns zu bringen
  • Und daß es Trump gelingen möge, in manchen trüben Sumpf mit Gottes Hilfe Licht und Gerechtigkeit zu bringen. Vermutlich tut sich da hinter den Kulissen weiter Einiges. Es ist die Frage, ob auch die vorläufige Festnahme von Sarkozy und die gegen ihn eingeleiteten Ermittlungen in diesem Zusammenhang gesehen werden können. Die Arme der Mächte, die hinter Trump stehen, dürften auch nach Frankreich reichen.
  • Daß noch viele Menschen ihr Leben Jesus anvertrauen – gerade auch von den Verantwortlichen in unserem Land.
  • Daß auch viele der Zuwanderer hier in Deutschland und Europa sich von ganzem Herzen Jesus Christus zuwenden.
  • Wir wollen beten für die vielen Esoteriker verschiedenster Couleur, daß sie dem Bannkreis Satans entweichen und ganz und allein auf Jesus Christus vertrauen und auf das Wort der Bibel.
  • Für unsere verfolgten Glaubensgeschwister in Asien und Afrika, aber auch in den deutschen „Asyl“unterkünften.
  • Für unsere christlichen Gemeinden und Pfarrer und Pastoren, die besonders von Satan angegriffen werden, wenn sie ihren Dienst in Treue zu Christus und seinem Wort tun wollen.
  • Daß Frau Merkel und alle anderen Mitschuldigen auf allen Ebenen der Verantwortung bald der irdischen Gerechtigkeit zugeführt werden.
  • Daß Gott in unserem Volk Besonnenheit schenkt. Daß die Menschen sich nicht von Haß leiten lassen, sondern in liebevoller Weisheit das Nötige tun. Bürgerkrieg dient niemals dem Volk, sondern hilft nur den Mächtigen, ihre Macht zu festigen!
  • Daß bei aller verständlichen Empörung über die derzeitige Invasionspolitik keine Fremdenfeindlichkeit in unserem Volk aufkommt
  • Daß der HERR dem zunehmenden Gesinnungsterror auch im Internet entgegentritt!
  • Daß alle Länder Europas ihrer Pflicht nachkommen, die Grenzen zu schützen und illegale Ein- oder Durchwanderung verhindern und daß die „Rettung“ von Invasoren kurz vor der afrikanischen Küste endlich gestoppt wird.
  • daß der lebendige Gott die stärkt und segnet, die nicht nur gegen den Zuwanderungswahnsinn und Islamisierung, sondern auch Gender, gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder und gegen Abtreibung sind!
  • daß sich in unserem Volk endlich verfassungsgemäßer Widerstand gegen den ganzen rechtswidrigen Wahnsinn bildet, insbesondere bei unseren Polizisten und Beamten und allen, die für Sicherheit, Recht und Ordnung in Deutschland verantwortlich sind. Gott schenke ihnen dazu Einsicht und Mut!
  • Daß auch gerade die vielen freiwilligen Refugee-welcome-Helfer bedenken, für welches Treiben sie sich hergeben und ihre Kräfte einsetzen. Sie tragen Mitverantwortung für alle Verbrechen, die durch diese „refugees“ begangen werden! Das Oberlandesgericht Köln hat die Aussage erlaubt „Leute wie Claudia Roth haben mittelbar mitvergewaltigt“ – gemeint waren die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht. Ja, jeder „Flüchtlings“helfer trägt seinen Teil an Verantwortung an den Taten, die durch diese „Flüchtlinge“ in Deutschland verübt werden!
  • Daß der Tag der Entrückung bald kommt und wir bereit sind!

 

Im Jahre 1683 verteidigte sich die Christenheit gegen die damaligen Invasoren, die Türken. Vor der Schlacht am Kahlen Berg in Wien predigte der Kapuziner Marco d`Aviano und sprach dabei ein Gebet. In dieses Gebet können wir auch heute mit den nötigen gedanklichen Übertragungen und Anpassungen an die heutige Situation einstimmen:

O großer Gott der Heere, blicke auf uns, die wir uns Deiner Majestät zu Füßen werfen, um Vergebung unserer Sünden zu erflehen. Wir haben Deinen Zorn verdient, und mit Recht haben die Feinde ihre Waffen erhoben, uns zu vernichten.

Großer Gott, wir bitten Dich aus innerstem Herzen um Vergebung und verabscheuen unsere Sünde …. Hab Erbarmen mit uns, hab Erbarmen mit deiner Christenheit, welche die Ungläubigen mit Wut und Gewalt auslöschen wollen.

Es ist zwar unsere Schuld, daß dieses schöne christliche Land überfallen wurde; und die Übel, die uns nun bedrängen, sind verschuldet durch unsere Bosheit. Doch sei uns gnädig, guter Gott, und vergiß nicht das Werk Deiner Hände! Gedenke, daß du Dein kostbares Blut vergossen hast, um uns der Knechtschaft Satans zu entreißen. Laß nicht zu, daß die Ungläubigen sich rühmen und sagen: Wo ist nun ihr Gott, der sie nicht aus unseren Händen befreien konnte?

Komm uns zu Hilfe, großer Gott der Heere! Wenn Du mit uns bist, können sie uns nicht schaden.

Vertreibe die Völker, die den Krieg wollen. – Was uns betrifft, Du weißt es: Wir lieben nichts anderes als den Frieden, den Frieden mit Dir, den Frieden mit uns und mit unserem Nächsten! …

Befreie also die christliche Armee von den Übeln, die sie bedrängen! Laß deine Feinde erkennen, daß es keinen Gott gibt, außer dir! Du allein hast die Macht, den Sieg und den Triumph zu geben und zu verweigern, wann es Dir gefällt!

So strecke ich meine Hände aus wie Mose, um Deine Soldaten zu segnen: Sei du ihr Halt, gib ihnen Deine Kraft zur Vernichtung Deiner und unserer Feinde!

Deinem Namen sei Ehre! Amen.

 

Wir singen oder lesen die beiden letzten Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Drängt uns der Feind auch um und um,
    wir lassen uns nicht grauen;
    du wirst aus deinem Heiligtum
    schon unsre Not erschauen.
    Fort streiten wir in deiner Hut
    und widerstehen bis aufs Blut
    und wollen dir nur trauen.

    4. Herr, du bist Gott! In deine Hand
    o laß getrost uns fallen.
    Wie du geholfen unserm Land,
    so hilfst du fort noch allen,
    die dir vertraun und deinem Bund
    und freudig dir von Herzensgrund
    ihr Loblied lassen schallen.

Franziskus soll aus der römisch-katholischen Kirche ausgeschlossen werden

Da der nachfolgend verlinkte Beitrag vom 15.4.2018 ist und nicht vom 1.4., gehe ich nicht von einem Aprilscherz aus. Daß Franziskus eindeutig antichristliche Züge trägt, dürfte kaum einem bibeltreuen Christen entgangen sein. Höchst erfreulich, daß sich dagegen nun auch innerhalb der römisch-katholischen Kirche massiver Widerstand erhebt, wie es in dort wohl seit Jahrhunderten nicht mehr gegeben hat - vielleicht mit Ausnahme der Abspaltung der sogenannten "Altkatholiken"!

Hier der interessante Beitrag zum „anathema sit“ gegen Franziskus:

https://philosophia-perennis.com/2018/04/15/franziskus-muss-weg-kardinaele-fordern-den-papst-aus-der-kirche-auszuschliessen/

15.4.2018 127. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

als Erstes beten wir an diesem Wochenende für die Lage in Syrien um Umgebung und gegen jegliche Kriegstreiberei.

Im Moment bin ich noch guter Zuversicht, daß sich die Lage bald wieder beruhigt. Wir haben natürlich aufgrund unserer parteiischen Lückenmedien keinen wirklichen Einblick in das, was in und um Syrien wirklich geschieht. Mein Eindruck ist allerdings, daß der Militärschlag von Trump eher symbolisch war. Wieweit er selbst ihn innerlich befürwortet hat, oder gewissen Gruppen entgegenkommen musste, vermag von uns wohl niemand zu sagen. Es wurde mit einem offenbar reinen Raketenangriff ein Weg gewählt, der nur eine sehr begrenzte Gefahr weiterer Eskalation birgt.  Zumal dem Vernehmen nach die meisten Raketen abgeschossen wurden, bevor sie ihre Ziele erreichten. Es wurden keine Angriffe mit Kampfflugzeugen geflogen. Hier hätte die Gefahr bestanden, daß diese abgeschossen und amerikanische Piloten getötet oder in syrische Kriegsgefangenschaft geraten wären. Das hätte die Lage wohl dramatisch verschärft. Ich vermute, daß Putin einen begrenzten, ebenfalls eher symbolischen, Gegenschlag führen wird auf welche Weise auch immer, um zu zeigen: wir lassen uns das nicht gefallen.

Und dann wollen wir beten und hoffen, daß danach wieder Vernunft und Ruhe einkehrt. Daß im ganzen Geschehen mächtige Kriegstreiber im Hintergrund am Werk sind, dürfte unzweifelhaft sein. Ob Trump wirklich zu ihnen gehört, bezweifle ich. Daß Putin nicht zu ihnen gehört, halte ich bis zum Erweis des Gegenteils für gesichert. Bei unseren deutschen Politikern bin ich mir da nicht so sicher. Zwar hält sich Merkel dem Anschein nach mal wieder aus allem raus. Aber distanziert hat sie sich meines Wissens von einem Angriff nicht und damit von der Gefahr, in einen 3.Weltkrieg getrieben zu werden. Ihren Außenminister ließ sie immerhin verkünden, daß Deutschland einen wohl eindeutig rechtswidrigen! Militärschlag zumindest politisch mittragen würde (http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_83588442/syrien-krise-im-blog-pompeo-weiche-politik-gegenueber-moskau-vorbei-.html).

Dabei dürfte als gesichert gelten, daß der Giftgasanschlag in Douma, der offiziell als Kriegsgrund angegeben wird, niemals von Assad ausgeübt worden sein kann. Ein hervorragendes kurzes Video hierzu, das in kurzen Sätzen darlegt, daß Assad von einem solchen Giftgasangriff nur Schaden haben konnte, und dieser allein den islamistischen Truppen nutzen konnte (http://www.pi-news.net/2018/04/eilt-trump-und-macron-planen-militaerschlaege-gegen-syrien/).

Es sieht im Moment bezüglich Weltfrieden nicht gut aus. Und unsere deutsche Regierung wirkt wahnsinnigerweise an dieser Kriegstreiberei noch mit, als hätte sie über Deutschland und Europa nicht schon genug Verwüstung gebracht. Beten wir, daß der Herr diesem erneuten Wahnsinn Einhalt gebietet.

Sehr dankbar dürfen wir wohl sein über den fulminanten Wahlsieg Victor Orbans in Ungarn. Nach meiner Wahrnehmung berichteten die Medien äußerst sparsam über dieses Ereignis. Warum wohl? Das Wahlergebnis zeigt, wie einsam es politisch um Merkel und ihre Wahnsinnspolitik in Europa geworden ist und immer mehr wird. Und zusätzlich zu bedenken ist, daß mit Abstand die zweitstärkte Kraft eine Partei geworden ist, die wohl rechts von Orban steht. Orbans Fidesz-Partei kam auf 49,23%, die angeblich rechts davon stehende Jobbik-Partei auf 19,47% (https://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswahl_in_Ungarn_2018). Das heißt: rund 70% der ungarischen Wähler haben gegen den Zuwanderungswahnsinn von Merkel und der EU gestimmt! Möge der Herr bei zukünftigen Wahlen in Deutschland ähnliche Entwicklungen schenken!

 

Singen oder Beten der ersten beiden Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Zieh an die Macht, du Arm des Herrn,
    wohlauf und hilf uns streiten.
    Noch hilfst du deinem Volke gern,
    wie du getan vorzeiten.
    Wir sind im Kampfe Tag und Nacht,
    o Herr, nimm gnädig uns in acht
    und steh uns an der Seiten.

    2. Mit dir, du starker Heiland du,
    muß uns der Sieg gelingen;
    wohl gilt's zu streiten immerzu,
    bis einst wir dir lobsingen.
    Nur Mut, die Stund ist nimmer weit,
    da wir nach allem Kampf und Streit
    die Lebenskron erringen.

Kurze Gedanken zum Gebet:

Herr, wer ist wie du? Mächtig bist du, Herr, und deine Treue ist um dich her“ (Psalm 89,9).

Ja, wir haben einen unvergleichlichen Herrn und Vater im Himmel. Keiner ist wie er!

Folgen wir dem Wortlaut der Septuaginta, dann heißt der Vers exakt: „Herr, der Gott der Machttaten“. Machttaten sind das Wesensmerkmal unseres Gottes. Denn alle Macht im Himmel und auf Erden, im gesamten Kosmos, in der sichtbaren und unsichtbaren Welt hat er! Das gilt es uns immer wieder neu vor Augen zu stellen, damit wir uns nicht vom Machtgehabe der scheinbar Mächtigen dieser Erde allzusehr beeindrucken lassen. Sie dürfen sich nur soweit aufblasen, bis der Allmächtige kommt, sie anpickst und die Luft wieder rausläßt.

Die Frage: „wer ist die vergleichbar?“ ist natürlich eine rhetorische Frage und als solche eine Aussage mit 3 Ausrufezeichen: Niemand!!!

Mächtig bist du, Herr!“, betont der Vers ein zweites Mal. Und stellt dann diese Macht Gottes ins Verhältnis zu seinem Wesen, auch uns gegenüber: „und deine Wahrhaftigkeit umschließt dich wie ein Kreis“. Das heißt: rund um den Herrn ist diese Wahrhaftigkeit. Es gibt keine Lücke, wo diese Wahrhaftigkeit nicht wäre. Manche Übersetzungen geben „Wahrhaftigkeit“ mit „Wahrheit“ wieder, was nicht falsch ist, was meines Erachtens den Kern aber nicht trifft, gerade hier nicht. Denn „Wahrheit“ ist eine objektive Gegebenheit. „Wahrhaftigkeit“ aber ist ein Wesensmerkmal. Und genau darum geht es hier. Die meisten geben den Begriff hier wieder mit „Treue“. Diese Treue ergibt sich aus der Wahrhaftigkeit Gottes. Weil er wahrhaftig ist, deshalb ist er auch treu. Allerdings wird hier die Wahrhaftigkeit auf einen ihrer Aspekte eingegrenzt.

Daß seine Wahrhaftigkeit unseren himmlischen Vater wie ein Kreis von allen Seiten umgibt und umschließt, das bestätigt uns, daß er absolut vertrauenswürdig und zuverlässig ist. Seine Wahrhaftigkeit ist wie eine Wolke, die ihn vollständig umhüllt und sein gesamtes Wesen und Handeln durchdringt. Ihm dürfen wir deshalb in jeder Lage, wie schwer sie äußerlich auch sei, absolut vertrauen. Und das wollen wir auch in diesen Tagen tun und uns durch nichts davon abbringen lassen!

 

Lesen von Psalm 2

1 Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? 2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: 3 "Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!" 4 Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer. 5 Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken. 6 "Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion." 7 Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget: 8 heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. 9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen." 10 So lasset euch nun weisen, ihr Könige, und lasset euch züchtigen, ihr Richter auf Erden! 11 Dient dem HERRN mit Furcht und freut euch mit Zittern! 12 Küßt den Sohn, daß er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Aber wohl allen, die auf ihn trauen!

 

Gebet

Wir wollen heute ganz besonders dafür beten,

  • Dank für die Wahl in Ungarn am 8.April mit einer überwältigen Mehrheit gegen den Zuwanderungswahnsinn von Merkel und Co.
  • Für den Frieden, derzeit ganz besonders in Syrien und Umgebung. Es ist ungeheuer, wie der Westen Erdogan in Verbindung mit dem Islamischen Staat gewähren läßt und gegen Assad und Putin, welche den Islamischen Staat bekämpft und weitgehend besiegt haben, nun losschlagen. Der lebendige Gott wird die Verantwortlichen für ihre Greueltaten zur Rechenschaft ziehen!
  • Daß Demos wie „Kandel ist überall“ und „Merkel muß weg“ trotz Antifa und deren Unterstützer aus Politik, Medien und Kirchen friedlich und von Gott bewahrt und gesegnet ablaufen können und der Herr selbst den Mächten des Bösen in den Weg tritt und sie an ihrem Treiben hindert!
  • Daß solche Demos endlich deutschlandweit stattfinden und die Staatsfeinde in Berlin und anderswo friedlich aus ihren Ämtern gejagt werden! Die Zeit dafür ist seit mehr als 2 Jahren überfällig.
  • Wir beten, daß der Herr die unsäglichen Machenschaften in Berlin etc. endlich stoppt und uns Politiker gibt, die zum Wohl des deutschen Volkes regieren. Frau Merkel hat nur mit knapper Mehrheit ihre Wahl zur Kanzlerin überstanden. Der Herr kann ihre Schreckensherrschaft auch bald vollends beenden.
  • Daß das Jahr 2018 ein Jahr werden mögen, in dem der fast allseits grassierende Wahnsinn wieder in die ihm gebührenden Grenzen gewiesen wird.
  • Daß Österreich verstärkt die Grenzen dichtmacht und dicht hält.
  • Für das italienische Volk, daß es eine gute und stabile Regierung bekommen möge. Es sieht so aus, daß Berlusconi, der eine tüchtige Wahlschlappe erlitten hat, im Auftrag der EU eine EU-freundliche Regierung erzwingen will. Möge der Herr die Dinge auch in Italien zum Guten lenken.
  • Daß es Merkel, Soros und Co. nicht gelingen möge, die Regierungen in Polen, Tschechien, Ungarn, der Slowakei, Österreich und Italien wieder auf einen Kurs des Zuwanderungswahnsinns zu bringen
  • Und daß es Trump gelingen möge, in manchen trüben Sumpf mit Gottes Hilfe Licht und Gerechtigkeit zu bringen. Vermutlich tut sich da hinter den Kulissen weiter Einiges. Es ist die Frage, ob auch die vorläufige Festnahme von Sarkozy und die gegen ihn eingeleiteten Ermittlungen in diesem Zusammenhang gesehen werden können. Die Arme der Mächte, die hinter Trump stehen, dürften auch nach Frankreich reichen.
  • Daß noch viele Menschen ihr Leben Jesus anvertrauen – gerade auch von den Verantwortlichen in unserem Land.
  • Daß auch viele der Zuwanderer hier in Deutschland und Europa sich von ganzem Herzen Jesus Christus zuwenden.
  • Wir wollen beten für die vielen Esoteriker verschiedenster Couleur, daß sie dem Bannkreis Satans entweichen und ganz und allein auf Jesus Christus vertrauen und auf das Wort der Bibel.
  • Für unsere verfolgten Glaubensgeschwister in Asien und Afrika, aber auch in den deutschen „Asyl“unterkünften.
  • Für unsere christlichen Gemeinden und Pfarrer und Pastoren, die besonders von Satan angegriffen werden, wenn sie ihren Dienst in Treue zu Christus und seinem Wort tun wollen.
  • Daß Frau Merkel und alle anderen Mitschuldigen auf allen Ebenen der Verantwortung bald der irdischen Gerechtigkeit zugeführt werden.
  • Daß Gott in unserem Volk Besonnenheit schenkt. Daß die Menschen sich nicht von Haß leiten lassen, sondern in liebevoller Weisheit das Nötige tun. Bürgerkrieg dient niemals dem Volk, sondern hilft nur den Mächtigen, ihre Macht zu festigen!
  • Daß bei aller verständlichen Empörung über die derzeitige Invasionspolitik keine Fremdenfeindlichkeit in unserem Volk aufkommt
  • Daß der HERR dem zunehmenden Gesinnungsterror auch im Internet entgegentritt!
  • Daß alle Länder Europas ihrer Pflicht nachkommen, die Grenzen zu schützen und illegale Ein- oder Durchwanderung verhindern und daß die „Rettung“ von Invasoren kurz vor der afrikanischen Küste endlich gestoppt wird.
  • daß der lebendige Gott die stärkt und segnet, die nicht nur gegen den Zuwanderungswahnsinn und Islamisierung, sondern auch Gender, gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder und gegen Abtreibung sind!
  • daß sich in unserem Volk endlich verfassungsgemäßer Widerstand gegen den ganzen rechtswidrigen Wahnsinn bildet, insbesondere bei unseren Polizisten und Beamten und allen, die für Sicherheit, Recht und Ordnung in Deutschland verantwortlich sind. Gott schenke ihnen dazu Einsicht und Mut!
  • Daß auch gerade die vielen freiwilligen Refugee-welcome-Helfer bedenken, für welches Treiben sie sich hergeben und ihre Kräfte einsetzen. Sie tragen Mitverantwortung für alle Verbrechen, die durch diese „refugees“ begangen werden! Das Oberlandesgericht Köln hat die Aussage erlaubt „Leute wie Claudia Roth haben mittelbar mitvergewaltigt“ – gemeint waren die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht. Ja, jeder „Flüchtlings“helfer trägt seinen Teil an Verantwortung an den Taten, die durch diese „Flüchtlinge“ in Deutschland verübt werden!
  • Daß der Tag der Entrückung bald kommt und wir bereit sind!

 

Im Jahre 1683 verteidigte sich die Christenheit gegen die damaligen Invasoren, die Türken. Vor der Schlacht am Kahlen Berg in Wien predigte der Kapuziner Marco d`Aviano und sprach dabei ein Gebet. In dieses Gebet können wir auch heute mit den nötigen gedanklichen Übertragungen und Anpassungen an die heutige Situation einstimmen:

O großer Gott der Heere, blicke auf uns, die wir uns Deiner Majestät zu Füßen werfen, um Vergebung unserer Sünden zu erflehen. Wir haben Deinen Zorn verdient, und mit Recht haben die Feinde ihre Waffen erhoben, uns zu vernichten.

Großer Gott, wir bitten Dich aus innerstem Herzen um Vergebung und verabscheuen unsere Sünde …. Hab Erbarmen mit uns, hab Erbarmen mit deiner Christenheit, welche die Ungläubigen mit Wut und Gewalt auslöschen wollen.

Es ist zwar unsere Schuld, daß dieses schöne christliche Land überfallen wurde; und die Übel, die uns nun bedrängen, sind verschuldet durch unsere Bosheit. Doch sei uns gnädig, guter Gott, und vergiß nicht das Werk Deiner Hände! Gedenke, daß du Dein kostbares Blut vergossen hast, um uns der Knechtschaft Satans zu entreißen. Laß nicht zu, daß die Ungläubigen sich rühmen und sagen: Wo ist nun ihr Gott, der sie nicht aus unseren Händen befreien konnte?

Komm uns zu Hilfe, großer Gott der Heere! Wenn Du mit uns bist, können sie uns nicht schaden.

Vertreibe die Völker, die den Krieg wollen. – Was uns betrifft, Du weißt es: Wir lieben nichts anderes als den Frieden, den Frieden mit Dir, den Frieden mit uns und mit unserem Nächsten! …

Befreie also die christliche Armee von den Übeln, die sie bedrängen! Laß deine Feinde erkennen, daß es keinen Gott gibt, außer dir! Du allein hast die Macht, den Sieg und den Triumph zu geben und zu verweigern, wann es Dir gefällt!

So strecke ich meine Hände aus wie Mose, um Deine Soldaten zu segnen: Sei du ihr Halt, gib ihnen Deine Kraft zur Vernichtung Deiner und unserer Feinde!

Deinem Namen sei Ehre! Amen.

 

Wir singen oder lesen die beiden letzten Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Drängt uns der Feind auch um und um,
    wir lassen uns nicht grauen;
    du wirst aus deinem Heiligtum
    schon unsre Not erschauen.
    Fort streiten wir in deiner Hut
    und widerstehen bis aufs Blut
    und wollen dir nur trauen.

    4. Herr, du bist Gott! In deine Hand
    o laß getrost uns fallen.
    Wie du geholfen unserm Land,
    so hilfst du fort noch allen,
    die dir vertraun und deinem Bund
    und freudig dir von Herzensgrund
    ihr Loblied lassen schallen.

8.4.2018 126. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

als Erstes beten wir an diesem Wochenende für die Wahl in Ungarn!

Erfreulich ist die „Gemeinsame Erklärung“, die von 34 Erstunterzeichnern am 15.März 2018 auf den Weg gebracht wurde. Sie besteht aus der kurzen Feststellung: „Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.“ Zu den Erstunterzeichnern gehören Henryk M. Broder, Dr. Thilo Sarrazin, Uwe Tellkamp und Matthias Matussek sowie auch Prof. Max Otte. Mittlerweile hat die Erklärung über 100 000 Unterstützer. Hier können sich weitere Unterstützer informieren und eintragen: https://www.erklaerung2018.de/

Ebenfalls erfreulich ist, daß Prof. Bassam Tibi, der die genannte Erklärung ebenfalls unterzeichnet hat, wenigstens in Schweizer Medien noch zu Wort kommen darf. In Deutschland wird er wie mehr oder weniger alle, die den merkelschen Zuwanderungswahnsinn und die Islamisierung Deutschlands und Europas kritisch in Frage stellen, als persona non grata mißachtet und gemieden wie die Pest. So führte die Neue Züricher Zeitung am 5.4.2018 mit Bassam Tibi ein längeres und aufschlußreiches Interview (https://www.nzz.ch/feuilleton/die-islam-konferenz-ist-deutsche-unterwerfung-ld.1371525) unter dem Titel: „Der deutsche Staat kapituliert vor dem Islam“. Unbedingt lesenswert!

Atemberaubend scheint immer wieder die Dummheit und teils auch Verantwortungslosigkeit von Frauen, die sich und zum Teil ihre Kinder gewaltbereiten Muslimen ausliefern. Ein schlichtweg unfaßbares Beispiel berichtet am 5.4.2018 die Bildzeitung (https://www.bild.de/regional/chemnitz/fluechtling/fluechtling-schlaegt-erzieherin-jetzt-hochzeit-55305428.bild.html). Eine 31jährige Erzieherin und Mutter zweier 10 und 15 Jahre alten Töchter lernt im Heim einen „minderjährigen“ Syrer kennen. Man beachte auf dem Bild den stattlichen Bartwuchs des „Minderjährigen“! Schon Anfang 2016 zog die Dame mit dem wenige Monate zuvor nach Deutschland Gekommenen zusammen. Sie verlor ihre Arbeit - ich vermute, wegen eines rechtswidrigen Verhältnisses mit einem "minderjährigen" Schutzbefohlenen - und lebt jetzt von Hartz IV.

Nun landete diese „Liebe“ vor Gericht aufgrund der Problemlösungsstrategien des schutzsuchenden Syrers. Wenn sie nicht so spurt, wie er will, gibt’s Hiebe. Hier einige Beispiele:

Weil sie einen „anderen Mann angesehen“ hat, schlägt er ihr ins Gesicht und auf die Arme.

Bei einer Jugendweihe-Feier trinkt sie Orangensaft mit Sekt – wieder setzt es Schläge.

Bei einem anderen Wutausbruch schlägt er ihr ins Gesicht und aufs Auge – Blutung im linken Augapfel.

Bei einem weiteren Streit tritt er mehrmals auf sie ein, bricht ihr den Ringfinger der linken Hand.

Wegen eines Briefes der Oma an die Kinder gibt es ebenfalls Streit – er schlägt ihr ins Gesicht.

Mit einem Kleiderbügel schlägt er sie mindestens 15 Mal auf Schultern und Rücken. Die Folge: großflächige Hämatome.

Wenn das nicht wahre Liebe ist!

Aber: „Es war nicht meine Absicht, ihr wehzutun“, verteidigte sich Abdullah R. vor Gericht. „Dass der Finger gebrochen ist, war Zufall.“ Die Tritte und Hiebe waren wohl alle auch nur „Zufall“.

Völlig absurd das Verhalten der Verhauenen: „Jeder macht mal einen Fehler“, entschuldigt Beate G. ihren minderjährigen Lebensgefährten verständnisvoll. Jetzt wollen beide heiraten.

War doch gar nicht so schlimm befand offenbar auch das Gericht und verurteilte Abdullah nur zu einem Jahr auf Bewährung nach Jugendstrafrecht. Ich frage mich, ob hier ein Alterstest durchgeführt wurde. Und besonders schlimm und verantwortungslos finde ich, in welche Gefahr diese Frau ihre beiden Töchter bringt. Wenn ihr geliebter Syrer sich schon ihr gegenüber so benimmt, wenn sie nicht spurt, in welche Gefahren bringt sie ihre 10 und 15 Jahre alten Töchter?! Wo bleibt hier das Jugendamt?

 

Singen oder Beten der ersten beiden Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Zieh an die Macht, du Arm des Herrn,
    wohlauf und hilf uns streiten.
    Noch hilfst du deinem Volke gern,
    wie du getan vorzeiten.
    Wir sind im Kampfe Tag und Nacht,
    o Herr, nimm gnädig uns in acht
    und steh uns an der Seiten.

    2. Mit dir, du starker Heiland du,
    muß uns der Sieg gelingen;
    wohl gilt's zu streiten immerzu,
    bis einst wir dir lobsingen.
    Nur Mut, die Stund ist nimmer weit,
    da wir nach allem Kampf und Streit
    die Lebenskron erringen.

Kurze Gedanken zum Gebet:

Singet dem Herrn ein neues Lied, denn der tut Wunder.“ Dieses Wort aus Psalm 98,1 ist Grund zum Dank und zum Lob Gottes. Ebenso auch zur Zuversicht, egal, wie die äußere Lage auch erscheinen mag.

Denn er tut Wunder“! Wunder brauchen wir in diesen Tagen dringend, wenn sich über unserem Volk noch etwas zum Besseren wenden soll. Die Regierenden, einzelne Ausnahmen mag es geben, scheinen finster entschlossen, das Unheil unseres Volkes ins Grenzenlose zu mehren. Gott sei Lob und Dank ist es aber ein anderer, dem „alle Macht im Himmel und auf Erden“ gegeben ist! Ihn dürfen wir weiter unverzagt um seine Wunder anflehen. Und wir warten auf den Tag, an dem wir sie sehen. Dann werden wir in ein „neues Lied“ einstimmen, das seine neuen Wunder zum Inhalt hat. Solange die Gemeinde Jesu noch auf dieser Erde ist, solange darf sie mit den Wundern Gottes rechnen.

 

Lesen von Psalm 2

1 Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? 2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: 3 "Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!" 4 Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer. 5 Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken. 6 "Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion." 7 Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget: 8 heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. 9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen." 10 So lasset euch nun weisen, ihr Könige, und lasset euch züchtigen, ihr Richter auf Erden! 11 Dient dem HERRN mit Furcht und freut euch mit Zittern! 12 Küßt den Sohn, daß er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Aber wohl allen, die auf ihn trauen!

 

Gebet

Wir wollen heute ganz besonders dafür beten,

  • Alles Allerstes für die Wahl in Ungarn am 8.April mit einer überwältigen Mehrheit gegen den Zuwanderungswahnsinn von Merkel und Co.
  • Daß Demos wie „Kandel ist überall“ und „Merkel muß weg“ trotz Antifa und deren Unterstützer aus Politik, Medien und Kirchen friedlich und von Gott bewahrt und gesegnet ablaufen können und der Herr selbst den Mächten des Bösen in den Weg tritt und sie an ihrem Treiben hindert!
  • Daß solche Demos endlich deutschlandweit stattfinden und die Staatsfeinde in Berlin und anderswo friedlich aus ihren Ämtern gejagt werden! Die Zeit dafür ist seit mehr als 2 Jahren überfällig.
  • Wir beten, daß der Herr die unsäglichen Machenschaften in Berlin etc. endlich stoppt und uns Politiker gibt, die zum Wohl des deutschen Volkes regieren. Frau Merkel hat nur mit knapper Mehrheit ihre Wahl zur Kanzlerin überstanden. Der Herr kann ihre Schreckensherrschaft auch bald vollends beenden.
  • Daß das Jahr 2018 ein Jahr werden mögen, in dem der fast allseits grassierende Wahnsinn wieder in die ihm gebührenden Grenzen gewiesen wird.
  • Daß Österreich verstärkt die Grenzen dichtmacht und dicht hält.
  • Für das italienische Volk, daß es eine gute und stabile Regierung bekommen möge.
  • Daß es Merkel, Soros und Co. nicht gelingen möge, die Regierungen in Polen, Tschechien, Ungarn, der Slowakei, Österreich und Italien wieder auf einen Kurs des Zuwanderungswahnsinns zu bringen
  • Und daß es Trump gelingen möge, in manchen trüben Sumpf mit Gottes Hilfe Licht und Gerechtigkeit zu bringen. Vermutlich tut sich da hinter den Kulissen weiter Einiges. Es ist die Frage, ob auch die vorläufige Festnahme von Sarkozy und die gegen ihn eingeleiteten Ermittlungen in diesem Zusammenhang gesehen werden können. Die Arme der Mächte, die hinter Trump stehen, dürften auch nach Frankreich reichen.
  • Daß noch viele Menschen ihr Leben Jesus anvertrauen – gerade auch von den Verantwortlichen in unserem Land.
  • Daß auch viele der Zuwanderer hier in Deutschland und Europa sich von ganzem Herzen Jesus Christus zuwenden.
  • Wir wollen beten für die vielen Esoteriker verschiedenster Couleur, daß sie dem Bannkreis Satans entweichen und ganz und allein auf Jesus Christus vertrauen und auf das Wort der Bibel.
  • Für unsere verfolgten Glaubensgeschwister in Asien und Afrika, aber auch in den deutschen „Asyl“unterkünften.
  • Für unsere christlichen Gemeinden und Pfarrer und Pastoren, die besonders von Satan angegriffen werden, wenn sie ihren Dienst in Treue zu Christus und seinem Wort tun wollen.
  • Daß Frau Merkel und alle anderen Mitschuldigen auf allen Ebenen der Verantwortung bald der irdischen Gerechtigkeit zugeführt werden.
  • Daß Gott in unserem Volk Besonnenheit schenkt. Daß die Menschen sich nicht von Haß leiten lassen, sondern in liebevoller Weisheit das Nötige tun. Bürgerkrieg dient niemals dem Volk, sondern hilft nur den Mächtigen, ihre Macht zu festigen!
  • Daß bei aller verständlichen Empörung über die derzeitige Invasionspolitik keine Fremdenfeindlichkeit in unserem Volk aufkommt
  • Daß der HERR dem zunehmenden Gesinnungsterror auch im Internet entgegentritt!
  • Daß alle Länder Europas ihrer Pflicht nachkommen, die Grenzen zu schützen und illegale Ein- oder Durchwanderung verhindern und daß die „Rettung“ von Invasoren kurz vor der afrikanischen Küste endlich gestoppt wird.
  • daß der lebendige Gott die stärkt und segnet, die nicht nur gegen den Zuwanderungswahnsinn und Islamisierung, sondern auch Gender, gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder und gegen Abtreibung sind!
  • daß sich in unserem Volk endlich verfassungsgemäßer Widerstand gegen den ganzen rechtswidrigen Wahnsinn bildet, insbesondere bei unseren Polizisten und Beamten und allen, die für Sicherheit, Recht und Ordnung in Deutschland verantwortlich sind. Gott schenke ihnen dazu Einsicht und Mut!
  • Daß auch gerade die vielen freiwilligen Refugee-welcome-Helfer bedenken, für welches Treiben sie sich hergeben und ihre Kräfte einsetzen. Sie tragen Mitverantwortung für alle Verbrechen, die durch diese „refugees“ begangen werden! Das Oberlandesgericht Köln hat die Aussage erlaubt „Leute wie Claudia Roth haben mittelbar mitvergewaltigt“ – gemeint waren die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht. Ja, jeder „Flüchtlings“helfer trägt seinen Teil an Verantwortung an den Taten, die durch diese „Flüchtlinge“ in Deutschland verübt werden!
  • Daß der Tag der Entrückung bald kommt und wir bereit sind!

 

Im Jahre 1683 verteidigte sich die Christenheit gegen die damaligen Invasoren, die Türken. Vor der Schlacht am Kahlen Berg in Wien predigte der Kapuziner Marco d`Aviano und sprach dabei ein Gebet. In dieses Gebet können wir auch heute mit den nötigen gedanklichen Übertragungen und Anpassungen an die heutige Situation einstimmen:

O großer Gott der Heere, blicke auf uns, die wir uns Deiner Majestät zu Füßen werfen, um Vergebung unserer Sünden zu erflehen. Wir haben Deinen Zorn verdient, und mit Recht haben die Feinde ihre Waffen erhoben, uns zu vernichten.

Großer Gott, wir bitten Dich aus innerstem Herzen um Vergebung und verabscheuen unsere Sünde …. Hab Erbarmen mit uns, hab Erbarmen mit deiner Christenheit, welche die Ungläubigen mit Wut und Gewalt auslöschen wollen.

Es ist zwar unsere Schuld, daß dieses schöne christliche Land überfallen wurde; und die Übel, die uns nun bedrängen, sind verschuldet durch unsere Bosheit. Doch sei uns gnädig, guter Gott, und vergiß nicht das Werk Deiner Hände! Gedenke, daß du Dein kostbares Blut vergossen hast, um uns der Knechtschaft Satans zu entreißen. Laß nicht zu, daß die Ungläubigen sich rühmen und sagen: Wo ist nun ihr Gott, der sie nicht aus unseren Händen befreien konnte?

Komm uns zu Hilfe, großer Gott der Heere! Wenn Du mit uns bist, können sie uns nicht schaden.

Vertreibe die Völker, die den Krieg wollen. – Was uns betrifft, Du weißt es: Wir lieben nichts anderes als den Frieden, den Frieden mit Dir, den Frieden mit uns und mit unserem Nächsten! …

Befreie also die christliche Armee von den Übeln, die sie bedrängen! Laß deine Feinde erkennen, daß es keinen Gott gibt, außer dir! Du allein hast die Macht, den Sieg und den Triumph zu geben und zu verweigern, wann es Dir gefällt!

So strecke ich meine Hände aus wie Mose, um Deine Soldaten zu segnen: Sei du ihr Halt, gib ihnen Deine Kraft zur Vernichtung Deiner und unserer Feinde!

Deinem Namen sei Ehre! Amen.

 

Wir singen oder lesen die beiden letzten Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Drängt uns der Feind auch um und um,
    wir lassen uns nicht grauen;
    du wirst aus deinem Heiligtum
    schon unsre Not erschauen.
    Fort streiten wir in deiner Hut
    und widerstehen bis aufs Blut
    und wollen dir nur trauen.

    4. Herr, du bist Gott! In deine Hand
    o laß getrost uns fallen.
    Wie du geholfen unserm Land,
    so hilfst du fort noch allen,
    die dir vertraun und deinem Bund
    und freudig dir von Herzensgrund
    ihr Loblied lassen schallen.

Minister Spahn 17.09.21 in Kirchen an der Sieg. Ich war Gestern vor Ort. 6:36 min sollte man sich an...
Heute Morgen auf politikstube.com: "Pastor Jakob Tscharntke: Corona-Verbrecher gehören vor Gericht" ...
In diesem Video erfahrt Ihr , warum weder die Gesundheitsminister der Länder noch unser Gesundheitsm...
https://de.rt.com/inland/123982-deutscher-priester-stellt-mainstream-narrative-in-frage-und-verliert...
Wenn doch nur meine Gemeinde es endlich sehen würden, das hier großes Unrecht passiert. Statt dessen...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.