Loading color scheme

BAMF-Skandal macht die umfassende Entmerkelisierung der Republik unverzüglich erforderlich!

Seit Wochen erregt der BAMF-Skandal die Gemüter. In Bremen erblickte er, bis dahin politisch korrekt verschwiegen und unter den Teppich gekehrt, das Licht der Welt (https://www.merkur.de/politik/bamf-skandal-in-bremen-fruehere-chefin-droht-jetzt-politikern-zr-9911264.html) (http://www.achgut.com/artikel/ausdrueckliche_anweisung_papiere_nicht_anfordern).

Allein die ehemalige dortige Chefin Ulrike B. soll über 3000 Asylanträge rechtswidrig genehmigt haben. Wohl nur die Spitze des bundesweiten Eisbergs. Denn, so wird offenbar mehr und mehr deutlich, kamen die Weisungen zu entsprechendem Handeln von ganz oben. Und von ganz oben kommend, dürften sie sich keineswegs auf Bremen begrenzt haben. Nicht nur der damalige BAMF-Chef Weise scheint letztlich für das fortgesetzte Unrecht verantwortlich gewesen zu sein. Laut Bild geht es auch um den damals als Kanzleramtschef Beauftragten für die Flüchtlingspolitik, Peter Altmaier, sowie um Innenminister Thomas de Maizière – und auch um Horst Seehofer (https://www.merkur.de/politik/bamf-skandal-in-bremen-fruehere-chefin-droht-jetzt-politikern-zr-9911264.html). Erste Vermutungen werden laut, daß der BAMF-Skandal auch das Ende der Ära Merkel beschleunigen könnte. Denn die Obermufti des Unrechts dürfte als Regierungschefin die Hauptverantwortliche sein.

Wenn dem Bericht in achgut Glauben geschenkt werden darf (http://www.achgut.com/artikel/ausdrueckliche_anweisung_papiere_nicht_anfordern), dann zeigt der ganze Vorgang, mit welch hoher krimineller Energie im BAMF Recht gebrochen und durch Anweisungen von oben die Anwendung geltenden Rechts verhindert wurde. Wobei die Mitarbeiter keine Entschuldigung haben dürften, da meines Wissens die gesetzliche Vorgabe gilt, daß offenkundig rechtswidrige Anweisungen keine Beachtung finden dürfen bei persönlicher Haftung des Mitarbeiters. Die Mitarbeiter sind also, ganz egal ob Anweisung von oben oder nicht, selbst persönlich voll verantwortlich und haftbar für ihr Tun!

Die umfassende Entmerkelisierung der Republik ist deshalb unverzüglich erforderlich. Dieses Unrechtsregime muß sofort aus allen Ebenen der politischen und gesellschaftlichen Verantwortung entfernt werden. Nach dem 3.Reich fand die Entnazifizierung statt. Nach dem Zusammenbruch der DDR blieb leider die dringend nötige Entstasifizierung aus. Deshalb soll es Merkel verschiedenen Berichten zufolge gelungen sein, nicht nur in den neuen Bundesländern, sondern republikweit wichtige Behörden und Posten mit Leuten aus den alten Stasi- und SED-Seilschaften zu besetzen. So wird mir jedenfalls von verschiedenen Orten immer wieder zugetragen. Das würde auch erklären, weshalb dieses System offenkundigen und fortgesetzten Unrechts so überhaupt funktionieren und bis heute am Leben bleiben kann. Skandale werden selten genug wohl vor allem dann öffentlich, wenn „aus Versehen“ eine Person in ein entsprechendes Amt kommt, die nicht mit diesem System gleichgeschaltet ist und es wagt, auf offenkundige Mißstände und Rechtsbrüche hinzuweisen.

Eine umfassende Entmerkelisierung der Republik erscheint mir deshalb unverzüglich unumgänglich. Alle Verantwortlichen sind energisch zur Rechenschaft zu ziehen für den Schaden, den sie bereits über unser Volk gebracht haben, und mit einem lebenslangen Politikverbot zu versehen. Beamte, die am Unrecht mitgewirkt haben, sollten aus dem Beamtenverhältnis entlassen und ihre Pensionen gestrichen werden. Ebenso sollten für diesen Schaden verantwortliche Angestellter gekündigt und mit ihrem privaten Vermögen haftbar gemacht werden.

Hat das Recht für Frau Merkel noch irgendeine Bedeutung?

Seit rund 3 Jahren neigt man zunehmend dazu, diese Frage zu verneinen. Es hat vielmehr den Anschein, als trete Merkel jedes Recht gnadenlos mit Füßen, wenn es ihr nicht in den Kram paßt. Das muß nun auch der Innenminister Horst Seehofer ganz persönlich erfahren. Auf wohl höchst brüskierende Weise sagt Merkel die Vorstellung seines Masterplans zur Migration kurzfristig ab. Streitpunkt: Seehofer will sich an die Dublin-Regeln halten und außerdem gesprochenem deutschen Recht an deutschen Grenzen Geltung verschaffen. Konkret: Seehofer will zum Beispiel, daß Invasoren, deren Asylanträge von deutschen Gerichten bereits rechtskräftig abgewiesen und die infolge dessen aus Deutschland ausgewiesen wurden, an den deutschen Grenzen beim Versuch der Wiedereinreise abgewiesen werden können (https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_83919816/seehofer-haelt-vollstaendig-an-masterplan-migration-fest.html). Alles andere wäre ja auch blanker Unsinn. Wieso sollten rechtskräftig abgelehnte und ausgewiesene Invasoren erneut ins Land gelassen werden? Seehofer will also nicht mehr, als daß gesprochenes und geltendes Recht zur Anwendung kommt und das getan wird, was einzig und allein auch nur ein Fünkchen Sinn und Verstand offenbart.

Aber nicht mit Frau Merkel, der Obermutti des Unrechts! Was interessieren diese Dame denn die Urteile deutscher Gerichte?! Drauf geschissen! Invasoren müssen rein, so viele und so ungeprüft wie möglich. Jeder, der in seinem Heimatland nicht mindestens denselben Wohlfühlstandard zu erwarten hat wie in Deutschland, z.B. „Klimaflüchtlinge“, sollen ungehinderten Zugang haben. Ach was, wozu sich überhaupt mit irgendwelchen Begrenzungen herumschlagen. Laßt alle rein! Merkel ruft. Die Welt kommt. Recht hin oder her. Drauf geschissen!

Deutsches Recht mag die Dame offenbar ohnehin nicht. Das könnte ihre politischen Ambitionen in irgendeiner Weise eingrenzen. Sie will im Grunde das deutsche Recht durch EU-Recht ersetzen. Anders kann ich ihre Aussage: „Ich möchte, daß EU-Recht Vorrang hat vor nationalem Recht“ nicht verstehen (https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/merkel-ich-moechte-dass-eu-recht-vorrang-hat-vor-nationalem-recht-seehofers-asyl-masterplan-verschoben-a2462081.html).

Wie aber maßt sich jemand an, deutscher Kanzler zu sein, der vor deutschem Recht offenbar wenig bis gar keine Achtung hat? Was hat das noch mit Rechtsstaat zu tun?

10.6.2018 135. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

Nun soll der mutmaßliche irakische Vergewaltiger und Mörder von Susanna im Irak gefaßt worden sein. Wir können nur beten, daß er nicht nach Deutschland ausgeliefert wird. Denn was wären die Folgen: vor allem immens hohe Kosten! Ein vermutlich langwieriger Prozeß. Am Ende käme der Täter möglicherweise direkt aus der Untersuchungshaft wieder frei, da seine mutmaßlich viel zu geringe Strafe durch die Untersuchungshaft schon abgegolten wäre. Möglicherweise würde der Richter den Täter für weitgehend schuldunfähig erklären, da er aufgrund seines kulturellen und religiösen Hintergrundes weder ahnen konnte, daß Susanna gar nicht vergewaltigt werden wollte noch, daß es in Deutschland auch nicht erlaubt ist, Frauen, die den Wünschen islamischer Herren nicht unverzüglich Folge leisten, zu foltern und zu ermorden. Es sind ja schließlich nur Frauen! Und danach würde der Täter für den Rest seines Lebens in Deutschland von Sozialhilfe und möglicherweise Kriminalität leben. Denn abgeschoben werden kann er als Vergewaltiger und Mörder höchstwahrscheinlich nicht mehr, da ihm als solchem im Irak eine weniger komfortable Behandlung als in Deutschland droht. Als laßt den Kerl um Himmels Willen im Irak. Gerechtigkeit wird den Opfern in Merkel-Deutschland ohnehin kaum widerfahren. Als mehrt nicht noch den Wahnsinn!

Daß Mia in Kandel und Susanna in Wiesbaden eben nur die blutige Spitze des Eisbergs an Gewaltverbrechen einer gewissen Personengruppe sind, zeigen die letzten Tage und Wochen auf hochdramatische Weise. So erschoß in Salzgitter ein polizeibekannter Salafist die 4fache Mutter seiner Kinder auf offener Straße vor den Augen staunender Anwohner und zweier seiner Kinder im Alter von zweieinhalb und sechs Jahren mit mehreren Kopfschüssen (http://www.pi-news.net/2018/05/salzgitter-polizeibekannter-salafist-ermordet-4-fache-mutter/). Nicht nur seine Frau Emine Abazaj richtete er regelrecht hin. Auch ihre Schwester streckte er mit einem Bauchschuß nieder. Dabei schoß er offenbar ein ganzes Magazin auf seine beiden Opfer leer (https://www.journalistenwatch.com/2018/05/30/bereicherung-durch-muslimischen-ehren-mord-in-salzgitter-polizeibekannter-salafist-erschiesst-4-fache-mutter-auf-offener-strasse/).  

Ein brutaler Gewaltausbruch auf Lesbos wurde von unseren Medien meiner Wahrnehmung nach weitgehend totgeschwiegen (http://www.fr.de/politik/flucht-zuwanderung/fluechtlingslager-moria-gewaltausbruch-auf-lesbos-a-1513680?GEPC=s2). Wer vermag sich vorzustellen, was geschieht, wenn noch mehrere Millionen solcher Menschen in unser Land strömen?!

Und auch Männer sind vor den Gewaltausbrüchen von Merkels Lieblingen nicht geschützt: https://www.tag24.de/nachrichten/zwickau-schalegerei-junggesellenabschied-verletzte-polizei-schumannplatz-620671#article

Sexuelle Belästigungen gehören dank Merkels Bereicherern in Chemnitz wie andernorts anscheinend mittlerweile zum Alltag (https://www.tag24.de/nachrichten/chemnitz-bernsdorfer-strasse-junge-frau-sexuell-belaestigt-mann-unbekannter-taeter-polizei-615651#article).

Dieser Tage geht die Bilderbergerkonferenz vom 7.-10.6.2018 in Turin zu Ende. Die Damen und Herren dort mögen sich für mächtig halten. Der im Himmel thront, spottet ihrer. Und unsere Gebete bewegen SEINEN Arm! Beten wir, daß die Pläne der Bilderberger und ihre Anweisungen an unsere Politiker vom Allmächtigen zunichte gemacht werden (siehe auch kurze Gedanken zum Gebet).

Eine höchst erfreuliche Nachricht kommt da aus Italien. Die neue italienische Regierung scheint der illegalen Invasion nun energisch entgegentreten zu wollen (https://www.journalistenwatch.com/2018/06/03/italien-illegalen-packt/). Beten wir, daß wir auch in Deutschland bald eine entsprechende Regierung bekommen und die Schreckensherrschaft des Merkelterrors über unserem Volk bald zu Ende geht.

 

Singen oder Beten der ersten beiden Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Zieh an die Macht, du Arm des Herrn,
    wohlauf und hilf uns streiten.
    Noch hilfst du deinem Volke gern,
    wie du getan vorzeiten.
    Wir sind im Kampfe Tag und Nacht,
    o Herr, nimm gnädig uns in acht
    und steh uns an der Seiten.

    2. Mit dir, du starker Heiland du,
    muß uns der Sieg gelingen;
    wohl gilt's zu streiten immerzu,
    bis einst wir dir lobsingen.
    Nur Mut, die Stund ist nimmer weit,
    da wir nach allem Kampf und Streit
    die Lebenskron erringen.

Kurze Gedanken zum Gebet:

Seid beharrlich im Gebet und wacht in ihm mit Danksagung“ (Kolosser 4,2). Nichts wesentlich Anderes können wir in diesen Tagen tun und nichts ist in diesen Tagen so wichtig wie das beharrliche Gebet. Wir bleiben nun auch schon seit 2 ½ Jahren dran und sind in der 135.Gebetswoche für unser Volk und Vaterland. Es ist wichtig, daß wir nicht nachlassen und noch viele sich unserer Schar der Beter anschließen. Aus Italien, Österreich und Ungarn kommen sehr ermutigende Signale. Merkel gebärdet sich zwar noch unbeeindruckt. Aber das dürfte reine Show sein. Ihr unsägliches Treiben dürfte sich dem Ende zuneigen. Es ist längst einsam um sie geworden. In Amerika hat sie keinen Obama mehr, der sie unterstützt, sondern einen Trump, der von Anfang an keinen Hehl daraus gemacht hat, als was für eine Verbrecherin er Merkel einschätzt. In Europa ist es längst nicht mehr nur der viel geschmäht Orban, der Merkel und ihrer Zerstörung des Abendlandes die Stirn bietet. Auch der BAMF-Skandal und der Fall Susanna dürften ihre Wirkung nicht verfehlen. Bild.de forderte bereits eine Entschuldigung der Bundesregierung – also wohl insbesondere von Frau Merkel – bei den Eltern von Susanna.

Bleiben wir beharrlich im Gebet mit Danksagung. Wir haben einen großen Gott. Was wir bereits an Bewegung sehen, ist schon viel Grund zum Dank. Möge der Allmächtige uns noch mehr und größere seiner Wunder sehen lassen.

 

Lesen von Psalm 2

1 Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? 2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: 3 "Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!" 4 Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer. 5 Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken. 6 "Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion." 7 Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget: 8 heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. 9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen." 10 So lasset euch nun weisen, ihr Könige, und lasset euch züchtigen, ihr Richter auf Erden! 11 Dient dem HERRN mit Furcht und freut euch mit Zittern! 12 Küßt den Sohn, daß er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Aber wohl allen, die auf ihn trauen!

 

Gebet

Wir wollen heute ganz besonders beten,

  • Für den Frieden, derzeit ganz besonders in Syrien und Umgebung.
  • Für die Landtagswahlen in Bayern und Hessen im Herbst. Daß die rotgrünen Systemparteien um Frau Merkel eine gigantische Wahlschlappe erleiden. Daß insbesondere in Bayern die Menschen dem Geschwafel von Seehofer und Co. nicht auf den Leim gehen. Das ist erkennbar und nachweisbar nichts anderes als billige Wahlpropaganda. Daß die Menschen stattdessen die echte ehemalige CSU wählen, nämlich die AfD.
  • Daß Demos wie „Kandel ist überall“ und „Merkel muß weg“ trotz Antifa und deren Unterstützer aus Politik, Medien und Kirchen friedlich und von Gott bewahrt und gesegnet ablaufen können und der Herr selbst den Mächten des Bösen in den Weg tritt und sie an ihrem Treiben hindert!
  • Daß solche Demos endlich deutschlandweit stattfinden und die Staatsfeinde in Berlin und anderswo friedlich aus ihren Ämtern gejagt werden! Die Zeit dafür ist seit mehr als 2 Jahren überfällig.
  • Wir beten, daß der Herr die unsäglichen Machenschaften in Berlin etc. endlich stoppt und uns Politiker gibt, die zum Wohl des deutschen Volkes regieren. Frau Merkel hat nur mit knapper Mehrheit ihre Wahl zur Kanzlerin überstanden. Der Herr kann ihre Schreckensherrschaft auch bald vollends beenden.
  • Daß das Jahr 2018 ein Jahr werden mögen, in dem der fast allseits grassierende Wahnsinn wieder in die ihm gebührenden Grenzen gewiesen wird.
  • Daß Österreich verstärkt die Grenzen dichtmacht und dicht hält. Hoffnungsvolle Signale, die uns zum weiteren Gebet ermutigen, sind vor dort wahrzunehmen!
  • Für das italienische Volk, dessen in der Wahl unmißverständlich zum Ausdruck gebrachter Wille durch Eurokraten derzeit dreist mit Füßen getreten wird.
  • Daß es Merkel, Soros und Co. nicht gelingen möge, die Regierungen in Polen, Tschechien, Ungarn, der Slowakei, Österreich und Italien wieder auf einen Kurs des Zuwanderungswahnsinns zu bringen
  • Und daß es Trump gelingen möge, in manchen trüben Sumpf mit Gottes Hilfe Licht und Gerechtigkeit zu bringen.
  • Daß noch viele Menschen ihr Leben Jesus anvertrauen – gerade auch von den Verantwortlichen in unserem Land.
  • Daß auch viele der Zuwanderer hier in Deutschland und Europa sich von ganzem Herzen Jesus Christus zuwenden.
  • Wir wollen beten für die vielen Esoteriker verschiedenster Couleur, daß sie dem Bannkreis Satans entweichen und ganz und allein auf Jesus Christus vertrauen und auf das Wort der Bibel.
  • Für unsere verfolgten Glaubensgeschwister in Asien und Afrika, aber auch in den deutschen „Asyl“unterkünften.
  • Für unsere christlichen Gemeinden, Pfarrer und Pastoren, die besonders von Satan angegriffen werden, wenn sie ihren Dienst in Treue zu Christus und seinem Wort tun wollen.
  • Daß Frau Merkel und alle anderen Mitschuldigen auf allen Ebenen der Verantwortung bald der irdischen Gerechtigkeit zugeführt werden.
  • Daß Gott in unserem Volk Besonnenheit schenkt. Daß die Menschen sich nicht von Haß leiten lassen, sondern in liebevoller Weisheit das Nötige tun. Bürgerkrieg dient niemals dem Volk, sondern hilft nur den Mächtigen, ihre Macht zu festigen!
  • Daß bei aller verständlichen Empörung über die derzeitige Invasionspolitik keine Fremdenfeindlichkeit in unserem Volk aufkommt
  • Daß der HERR dem zunehmenden Gesinnungsterror auch im Internet entgegentritt!
  • Daß alle Länder Europas ihrer Pflicht nachkommen, die Grenzen zu schützen und illegale Ein- oder Durchwanderung verhindern und daß die „Rettung“ von Invasoren kurz vor der afrikanischen Küste endlich gestoppt wird.
  • daß der lebendige Gott die stärkt und segnet, die nicht nur gegen den Zuwanderungswahnsinn und Islamisierung, sondern auch Gender, gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder und gegen Abtreibung sind!
  • daß sich in unserem Volk endlich verfassungsgemäßer Widerstand gegen den ganzen rechtswidrigen Wahnsinn bildet, insbesondere bei unseren Polizisten und Beamten und allen, die für Sicherheit, Recht und Ordnung in Deutschland verantwortlich sind. Gott schenke ihnen dazu Einsicht und Mut!
  • Daß auch gerade die vielen freiwilligen Refugee-welcome-Helfer bedenken, für welches Treiben sie sich hergeben und ihre Kräfte einsetzen. Sie tragen Mitverantwortung für alle Verbrechen, die durch diese „refugees“ begangen werden! Das Oberlandesgericht Köln hat die Aussage erlaubt „Leute wie Claudia Roth haben mittelbar mitvergewaltigt“ – gemeint waren die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht. Ja, jeder „Flüchtlings“helfer trägt seinen Teil an Verantwortung an den Taten, die durch diese „Flüchtlinge“ in Deutschland verübt werden!
  • Daß der Tag der Entrückung bald kommt und wir bereit sind!

 

Im Jahre 1683 verteidigte sich die Christenheit gegen die damaligen Invasoren, die Türken. Vor der Schlacht am Kahlen Berg in Wien predigte der Kapuziner Marco d`Aviano und sprach dabei ein Gebet. In dieses Gebet können wir auch heute mit den nötigen gedanklichen Übertragungen und Anpassungen an die heutige Situation einstimmen:

O großer Gott der Heere, blicke auf uns, die wir uns Deiner Majestät zu Füßen werfen, um Vergebung unserer Sünden zu erflehen. Wir haben Deinen Zorn verdient, und mit Recht haben die Feinde ihre Waffen erhoben, uns zu vernichten.

Großer Gott, wir bitten Dich aus innerstem Herzen um Vergebung und verabscheuen unsere Sünde …. Hab Erbarmen mit uns, hab Erbarmen mit deiner Christenheit, welche die Ungläubigen mit Wut und Gewalt auslöschen wollen.

Es ist zwar unsere Schuld, daß dieses schöne christliche Land überfallen wurde; und die Übel, die uns nun bedrängen, sind verschuldet durch unsere Bosheit. Doch sei uns gnädig, guter Gott, und vergiß nicht das Werk Deiner Hände! Gedenke, daß du Dein kostbares Blut vergossen hast, um uns der Knechtschaft Satans zu entreißen. Laß nicht zu, daß die Ungläubigen sich rühmen und sagen: Wo ist nun ihr Gott, der sie nicht aus unseren Händen befreien konnte?

Komm uns zu Hilfe, großer Gott der Heere! Wenn Du mit uns bist, können sie uns nicht schaden.

Vertreibe die Völker, die den Krieg wollen. – Was uns betrifft, Du weißt es: Wir lieben nichts anderes als den Frieden, den Frieden mit Dir, den Frieden mit uns und mit unserem Nächsten! …

Befreie also die christliche Armee von den Übeln, die sie bedrängen! Laß deine Feinde erkennen, daß es keinen Gott gibt, außer dir! Du allein hast die Macht, den Sieg und den Triumph zu geben und zu verweigern, wann es Dir gefällt!

So strecke ich meine Hände aus wie Mose, um Deine Soldaten zu segnen: Sei du ihr Halt, gib ihnen Deine Kraft zur Vernichtung Deiner und unserer Feinde!

Deinem Namen sei Ehre! Amen.

 

Wir singen oder lesen die beiden letzten Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Drängt uns der Feind auch um und um,
    wir lassen uns nicht grauen;
    du wirst aus deinem Heiligtum
    schon unsre Not erschauen.
    Fort streiten wir in deiner Hut
    und widerstehen bis aufs Blut
    und wollen dir nur trauen.

    4. Herr, du bist Gott! In deine Hand
    o laß getrost uns fallen.
    Wie du geholfen unserm Land,
    so hilfst du fort noch allen,
    die dir vertraun und deinem Bund
    und freudig dir von Herzensgrund
    ihr Loblied lassen schallen.

Susannas Vergewaltigung und Ermordung bestätigt: Kandel ist überall!

Nun hat es die 14jährige Susanna aus Wiesbaden getroffen. Wobei an dieser Stelle gleich festgehalten werden soll: Mia, Susanna und andere vergewaltigte und dann ermordete Mädchen und Frauen sind ja nur die Spitze des blutigen Eisbergs, der auf das Konto von Merkel und Co. geht. Wohl täglich fallen nicht nur vereinzelt Merkels Gäste über Frauen und Mädchen her. Und keineswegs nur über deutsche. So steht der mutmaßliche Vergewaltiger und Mörder von Susanna, der Iraker Bashar, im Verdacht, schon zuvor im März 2018 ein 11jähriges Mädchen in der Wiesbadener Flüchtlingsunterkunft vergewaltigt zu haben ( https://www.bild.de/news/inland/mord/mordfall-susanna-liveticker-pressekonferenz-55931098.bild.html). Die Zahl der Vergewaltigungen in diesen Zentren der Zuflucht, die Asylunterkünfte unbedingt sein müssten, sollten sie ihrem Namen und Anspruch gerecht werden, dürfte horrend sein (siehe auch diesen aktuellen Bericht https://www.tag24.de/nachrichten/gochsheim-fluechtlinge-sexueller-missbrauch-kinder-fluechlingsunterkunft-polizei-schweinfurt-625687#article)!

Aber auch in deutschen Parks und Bahnhöfen, auf Festen und Märkten, auf dem Schulweg etc., sind Mädchen und Frauen in Merkel-Deutschland längst mehr sicher. Mir erzählte erst dieser Tage eine Mutter, daß sie seit geraumer Zeit ihre Tochter nach der Schule abholt, da sie auf dem Weg von der Schule zum Zug regelmäßig von Zuwanderern angemacht und sexuell belästigt wurde. Dafür nimmt sie nun Fahrten von rund 25 Autominuten in eine Richtung in Kauf. So sieht die Lage für Frauen und Mädchen vielerorts in Merkel-Deutschland aus. Und diejenigen, die nicht so vorsichtig sind und diese Hilfe von Familie und Freunden erfahren, werden nicht selten Opfer sexueller Belästigung und Mißbrauchs.

Und nicht nur das Leben ermorderter Vergewaltigungsopfer ist zerstört! Das dürfte vielmehr ebenso für das Leben vieler Opfer von Vergewaltigung und sexuellem Mißbrauch gelten, die körperlich überlebt haben. Aber ihre Seele ist zerschunden, ihr Leben vielfach zerstört. Die zahllosen Fälle sexuellen Mißbrauchs, die sich wohl täglich in Merkel-Deutschland durch Merkels Gäste ereignen, sind genau genommen alle nicht weniger dramatisch als der Fall Susanna! Ihnen allen, jedem Einzelnen, sollte dieselbe mediale Aufmerksamkeit gewidmet werden, wie jetzt dem Fall Susanna!

Die Nachrichtenlage im Falle von Susanna bleibt undurchsichtig. Die Mutter berichtet, daß sie nach Erhalt der gefakten Nachricht von Susannas Smartphone deren „Freunde“ angerufen habe, mit denen Susanna offenbar an diesem Abend in Wiesbaden unterwegs war. Diese, wohl ebenfalls alle mit Migrationshintergrund, hätten behauptet, nichts von Susannas Verbleib zu wissen. Die Mutter hat ihnen das ihrer Aussage im Fernsehen zufolge von Anfang an aber nicht abgenommen. Möglicherweise wußten diese sehr genau, daß eine (Gruppen-?) Vergewaltigung und möglicherweise von vornherein auch Ermordung von Susanna für diesen Abend geplant war? Laut Zentralrat der Juden war Susanna Jüdin (https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_83895366/susanna-14-wurde-vergewaltigt-und-ermordet-verdaechtiger-auf-der-flucht.html). War das neben des sexuellen Motiven der eigentliche Grund für die Tat?

Daß ein 13jähriger Flüchtling wohl aus diesem Umfeld der „Freunde“ Susannas offenbar entscheidende Hinweise zu Tat und Tätern geben konnte, könnte ein Indiz für ein breiteres Wissen um die Tat in der genannten Gruppe sein.

Den wenigen Informationen nach, die man uns bisher zukommen ließ, scheint das Martyrium von Susanna furchtbar und nahezu endlos gewesen sein. Laut bild.de soll sie die ganze Nacht über gequält und vergewaltigt worden sein. Sie wurde mit einem Ast gedrosselt? ( https://www.extratipp.com/hessen/live-ticker-pressekonferenz-1130-getoeteter-susanna-wiesbaden-9931607.html) und ihr Gesicht blutete. Ist letztere Aussage möglicherweise eine total verharmlosende Umschreibung für den tatsächlichen Zustand von Susannas Gesicht und Körper? Immerhin ließ der Zustand ihrer gefundenen Leiche offenbar eine Identifikation nicht mehr zu. Erst ein Gentest konnte Klarheit verschaffen. Ich bin kein Mediziner und muß deshalb fragen: kann nach dieser Zeit ein Verwesungsprozess schon so weit fortgeschritten sein, daß eine Identifikation der Leiche nur mehr per Gen-Test möglich war? Oder waren Susannas Gesicht und Körper durch die Tat bis zur Unkenntichkeit verwüstet?

Nach gegenwärtiger Lage müssen wir klar sagen: Angela Merkel hat indirekt Susanna mitvergewaltigt und mitermordet. Sie trägt die wesentliche Verantwortung dafür, daß Susannas Mörder 2015 nach Deutschland kommen und immer noch hier sein konnte. Frau Merkel, übernehmen Sie endlich Verantwortung und treten Sie zurück! Dieser Schritt ist lange überfällig! Das Leid, das Sie über Deutschland, seine Frauen und Mädchen, das deutsche Volk und viele derjenigen, die noch nicht so lange hier sind, gebracht haben, ist längst gigantisch! Wie hoch wollen sie den Berg ihrer Greueltaten noch werden lassen, bevor Sie unser Volk endlich von sich und ihresgleichen in politischer Verantwortung befreien?!

Wir dürfen dabei aber nicht nur Frau Merkel im Blick haben. Mitschuldig sind auch alle anderen, die diesen unkontrollierten Zustrom junger Männer, die in nicht geringer Zahl einen kulturellen und religiösen Hintergrund haben, der von Menschenverachtung im Allgemeinen sowie Frauenverachtung und Antisemitismus im Besonderen geprägt ist, unterstützen, bejubeln und verharmlosen. Wann endlich bedenken all diese Menschen ihr Tun und dessen furchtbare Folgen?!

BAMF trifft mit Kirchen Vereinbarung zum Rechtsbruch?

So verstehe ich einen Beitrag in idea-spektrum vom 9.5.2018 unter dem Titel: „Kirchenasyl schützt nicht grundsätzlich vor Abschiebung“. Daß Kirchen und Freikirchen mit der Gewährung von Kirchenasyl rechtskräftige Abschiebeurteile unterlaufen und damit doch wohl rechtswidrig handeln, ist mittlerweile anscheinend amtlich geregelt. So ist im Beitrag zu lesen: „Nur wenn das Amt (gemeint das BAMF) aufgrund des Kirchenasyls eine erneute Überprüfung der Abschiebung anordne, könne die Strafbarkeit (bezüglich des illegalen Aufenthalts) entfallen. Durch das Kirchenasyl versuchen Gemeinden, ausreisepflichtigen Flüchtlingen befristet Schutz zu gewähren. Das wurde bereits 2015 zwischen den beiden großen Kirchen und dem Amt in einer Vereinbarung geregelt.“

Wichtig dürften hier mehrere Details sein. So zunächst das Stichwort „ausreisepflichtig“. Es handelt sich also um sogenannte „Flüchtlinge“, die eine rechtsgültige Pflicht zur Ausreise haben. Deren Aufenthalt in Deutschland über den gesetzten Termin hinaus stellt eine Straftat gemäß § 95 des Aufenthaltsgesetzes dar! Grundsätzlich ist sogenanntes „Kirchenasyl“ also wohl als Straftat der rechtswidrigen Beihilfe zum illegalen Aufenthalt zu bewerten!

Bemerkenswert, daß ausgerechnet das BAMF eine Vereinbarung zum Rechtsbruch mit Kirchen und Freikirchen geschlossen hat (https://www.bamf.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2015/20151217-0030-pressemitteilung-kirchenasyl.html), welche diese Straftat durch die Hintertür weitgehend legitimieren soll. Der Vorgang sollte auch im Licht des aktuellen BAMF-Skandals bewertet werden!

Sehr verräterisch dürfte der Zeitpunkt dieser Vereinbarung sein. Gemäß Verlautbarung des BAMF, siehe obiger Link, war dies der Februar 2015. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Der Zeitpunkt läßt erahnen, wie die rechtswidrige Flutung Deutschlands mit illegalen Invasoren frühzeitig auf allen nur erdenklichen Schienen vorbereitet wurde.

Pressekonferenz zum Thema "Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe", li...
Pressekonferenz zum Thema "Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe", li...
Liebe Leute, hat´s euch die Sprache verschlagen? Wenn ja - kann ich verstehen. Ja, mir wird es hin u...
www.IMPFOPFER.INFO Impfschäden und Nebenwirkungen (Öffentliche Gruppe) 42 691 members, 7 746 online ...
Das "Schinden der Menschheit" geht schnurstracks geradeaus und die Offenbarung erfüllt sich Tag für ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.