Merkels merkwürdiges Engagement in der Sache Kashoggi

Merkel geht dieser Tage engagiert ans Mikrophon, entrüstet über den mutmaßlichen Mord am saudischen Journalisten Jamal Kashoggi. Sie fordert mit großem Nachdruck die vollständige Aufklärung des Vorgangs. Die Sache scheint ihr wahnsinnig wichtig zu sein. Oder sie tut zumindest so.

Und ich reibe mir verwundert die Augen.

Denn ich frage mich: wo war dieses Engagement von Frau Merkel, als auf dem Berliner Breitscheidtplatz 11 Menschen auf barbarische Weise ums Leben kamen? Ein terroristischer Anschlag mitten im Herzen Berlins! Nicht mit einem, sondern mit 11 Toten und 55 Verletzten (https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_auf_den_Berliner_Weihnachtsmarkt_an_der_Ged%C3%A4chtniskirche)! Und das Engagement von Frau Merkel? Weitgehende Fehlanzeige, soweit ich mich erinnere. Die Details brauche ich nicht zu wiederholen. Sie sind längst Geschichte, ebenso wie Merkels Totalversagen in diesem Falle.

Und wo bleibt Frau Merkels Entrüstung und Engagement im Falle der vielen, fast täglichen, Messerattacken und Messermorde in Deutschland? Der ständigen sexuellen Übergriffe und brutalen Vergewaltigungen? Was in dem Land an Gewalttaten geschieht, dessen Kanzlerin sie ist, scheint sie erschreckend wenig zu interessieren. Dafür zeigt sie ein überraschendes Engagement für einen Mann, der wohl durchaus kein Kämpfer für Recht und Freiheit, sondern eher ein radikaler Islamist und Israelhasser gewesen zu sein scheint (https://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/jamal-khashoggi-ermordeter-islamist-als-kaempfer-fuer-recht-und-freiheit/).

Frau Merkel, könnten Sie sich bitte endlich mal um das kümmern, was Ihr Job ist: das Wohl und die Sicherheit der Menschen in Deutschland?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.