30.9.2018 151. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

wir leben in spannenden Tagen, in denen wir durchaus die eine oder andere Erhörung unserer Gebete sehen dürfen. Das ermutigt uns, an den Gebeten für unser Volk und Vaterland und ganz Europa mit großem Nachdruck dranzubleiben, ja eher noch eine Schippe der Zuversicht draufzulegen.

Ich möchte als Erstes nochmals rückblickend feststellen: so viel Not die letzten Jahre gebracht haben, die Entwicklung verlief lange nicht so dramatisch, wie viele sie Ende 2015 und Anfang 2016 erwartet haben. Das dürfte wesentlich Österreich und den Balkanstaaten zu verdanken sein, allen voran Viktor Orban und seinen Ungarn. Die sogenannte Balkanroute wurde zwar nicht ganz geschlossen, aber doch wohl in wichtigen Teilen verengt.

Dann versuchten die Invasoren, über Italien zu kommen. Ein zweiter dramatischer Ansturm auf Europa setzte ein, unterstützt von Frontex und selbsternannten „Seenotrettern“. Spätestens mit dem Regierungswechsel in Italien, für den wir dem Herrn von Herzen danken dürfen, ist auch dieser Spuk erheblich eingegrenzt.

Dann sah es so aus, als würden die Schleuser über Spanien eine offene Tür finden. Hier setzte aber offenbar der Druck der spanischen Bevölkerung so schnell und heftig ein, daß die spanische Regierung schnell von Marokko forderte, die Invasoren schon dicht vor der marokkanischen Küste abzufangen. Diese scheint damit energisch begonnen zu haben ( https://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-auf-dem-mittelmeer-marokko-stoppt-fluechtlingsboot-mit-schuessen/23123098.html).

Trotzdem Merkel und Co. mit ihrer verhängnisvollen Invasionspolitik ab Frühjahr 2016 bei weitem nicht mehr so fortfahren konnten, wie sie das offenkundig vorhatten, haben sie Deutschland und Europa wohl auf vielen Gebieten Schäden zugefügt, die kaum mehr reparabel sein dürften. Zumindest nicht ohne einen sehr entschlossenen Kurswechsel.

Ein solcher bahnt sich nun zumindest in ersten hoffnungsvollen Schritten an. Die Kanzlerinnendämmerung dürfte auch nach Aussagen von Systemmedien definitiv begonnen haben. Auch wenn Madame nach eigenen Aussagen am Chefsessel derart festzukleben scheint, daß sie auf demselben möglicherweise eines Tages hinausbefördert werden muß, um sie dem Schicksal zu übergeben, das sie mehr als verdient hat.

Chemnitz und Köthen scheinen für die Trendwende wesentlich mitverantwortlich gewesen zu sein. Politik und Medien sahen sich zur Vertuschung der Wahrheit zu derart dreisten Verdrehungen, Verleumdungen und Lügen genötigt, daß sie sich immer unglaubwürdiger machten. Die causa Maaßen offenbarte dann die neue Lage. Nach mehreren Anderen vor ihm ergriff auch der Chef des Verfassungsschutzes das Wort und widersprach öffentlich Merkel, ihrem Regierungssprecher und den hetzenden Systemmedien. Kenner der Lage sprechen davon, daß der Sicherheitsapparat sich damit öffentlich von der Regierung abgesetzt hat. Merkel schaffte es bezeichnenderweise trotz massiven Drucks von Seiten der SPD nicht mehr, Maaßens Entlassung durchzusetzen. Ganz im Gegenteil setzte der bisher notorische Bettvorleger Seehofer gegen Merkel und die SPD sogar eine Beförderung Maaßens als Gegenleistung für seine Entlassung als Verfassungschef durch. Deutschland traute seinen Augen kaum. Wie hatte der Horstl, der doch seit 2 ½ Jahren fortlaufend eigentlich nur noch den Vollhorst gab, das hingekriegt? Ganz durchhalten konnte er diesen Sieg nicht. Immerhin aber konnte er die bleibende Anstellung Maaßens auf bisherigem Gehaltsniveau durchsetzen. Das dürfte Seehofer sicher nicht alleine geschafft haben. Es läßt uns erahnen, wie erheblich die Machtverhältnisse sich im Hintergrund verändert haben dürften.

Dann der nächste Paukenschlag mit der Abwahl von Merkels Schoß- und Kettenhündchen Kauder. Dieser unsägliche demokratiefeindliche und wohl auch grundgesetzwidrige Einpeitscher der Fraktion auf Merkelkurs – jeder Fraktionszwang dürfte nach meiner Erkenntnis grob grundgesetzwidrig sein! – wurde endlich abgewählt. Und während vor laufenden Kameras von CDU-lern die Lage beschwichtigt wird, hört man auch laut Systemmedien, daß nach Abschalten der Kameras ganz unverhohlen zugegeben werde, daß dieser Schlag keiner anderen als Merkel selbst galt. Sie gilt seither nicht nur als angeschlagen, sondern als Kanzlerin auf Abruf. Besonders wenn die CSU in Bayern und die CDU in Hessen üble Wahlschlappen erleiden und die AfD jeweils fulminante Ergebnisse einfährt, worum wir beten sollten, wird die Luft für Merkel weiter dünner. Ihre große Bewährungsprobe wird sie dann bei der Wiederwahl zur Großen Vorsitzenden bestehen müssen. Werden sich die CDU-ler noch einmal öffentlich so demütigen als Haufen von feigen Opportunisten, wie sie das bisher unter dieser Diktatorin getan haben? Oder werden sie den mit dem Sturz Kauders begonnenen Putsch konsequent fortsetzen, und auch der Großen Vorsitzenden den Laufpaß geben?

So oder so bleibt von der CDU auf die nächsten mindestens 5 – 10 Jahre nichts wirklich Positives zu erwarten. Zu sehr wurde sie inhaltlich wie personell von Merkel unter den Nullpunkt heruntergewirtschaftet. Brinkhaus, der Nachfolger von Kauder, bekommt viel zu viel Lob von den Systemmedien. Wer von diesen so viel Lob bekommt, kann kaum ein Freund des deutschen Volkes sein! Deshalb: Auch wenn Merkel weg sein wird, es kann im Grunde aus dieser CDU nichts Besseres mehr kommen. Dafür hat Merkel selbst gesorgt. Sie hat einen Haufen von Speichelleckern aus der CDU gemacht, bestenfalls von opportunistischen Feiglingen. Wäre es anders, hätten sowohl Partei als auch Fraktion der merkelschen Schreckensherrschaft und Verwüstung unseres Vaterlandes schon vor Jahren ein Ende gesetzt. Der späteste Zeitpunkt wäre 2013 gewesen, als Merkel mit sichtbar angewidertem Gesichtsausdruck Gröhe eine kleines Deutschlandfähnchen aus der Hand nahm und direkt von der Bühne beförderte, siehe Link: (https://www.youtube.com/watch?v=siqHZsMMwkM). Spätestens mit dieser Geste machte Merkel vor laufenden Kameras unübersehbar und unmißverständlich deutlich: dieses Land ist nicht mein Land! Dieses Volk ist nicht mein Volk!

Nach §90 StGB begeht eine strafbare Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole, wer die Farbe, die Flagge, das Wappen oder die Hymne der Bundesrepublik Deutschland verunglimpft. Daß damit eindeutig auch das Entfernen der Flagge gemeint ist, sagt Satz 2. „Ebenso bestraft wird, wer eine öffentlich gezeigte Flagge der Bundesrepublik Deutschland … entfernt.“ Schon allein der Versuch ist strafbar. Die Fahne ist wichtiger Repräsentant eines Landes und Volkes. Wir denken an die Bedeutung der Fahnenträger in früheren Zeiten oder heute etwa bei olympischen Spielen. Spätestens mit Entfernen der Deutschlandfahne, dazu mit überaus verächtlichem Gesichtsausdruck, hat sich Merkel öffentlich als Landes- und Volksverräterin vor laufenden Kameras bekannt. Hier hätten die Verfassungsschutz- und Sicherheitsdienste unseres Landes eingreifen und ihre erneute Vereidigung als Kanzlerin verhindern müssen. Denn wie kann eine Person, die ihre Verachtung für Volk und Vaterland so demonstrativ und öffentlich zur Schau trägt, Kanzlerin dieses Volkes sein? Das geht niemals. Die folgenden Jahre haben es gezeigt. Daß ihr die CDU über diesen Termin hinaus zumindest nach außen weiter die Treue gehalten hat, sagt alles über den desolaten Zustand dieser Truppe.

In den nächsten 5-10 Jahren sollte kein besonnener Mensch dieser Truppe eine Stimme geben. Sie wird die Zeit nützen müssen um überzeugend zu beweisen, daß es ihr gelungen ist, sich vom Erbe von Merkel, Schäuble, von der Leyen und Co. komplett zu erholen, sich inhaltlich und personell neu aufzustellen und wieder die christlich-konservative Partei geworden zu sein, die sie vor Merkel war. Das ist auch mit Jens Spahn nicht gegeben. Denken wir nur an seinen menschenverachtenden Vorstoß im Blick auf die Organentnahme, bei der er die Widerspruchslösung durchsetzen will. Ich werde demnächst in einer Predigt zum Gebot „Du sollst nicht morden“ darauf näher eingehen. Oder denken wir an den CSU-Verkehrsminister Scheuer, der im Skandal des Diesel-Skandals offenkundig gegen die Menschen ausschließlich die Interessen der Automobilindustrie vertritt.

In den nächsten Jahren gibt es meines Erachtens nur eine Wahlempfehlung: die AfD, die ja nichts anderes ist, als die CDU zu besseren Zeiten vor Merkel war. Und wie erste Signale aus Sachsen und Brandenburg schon zeigen, ist noch lange nicht ausgemacht, daß die AfD nicht bald in Regierungsverantwortung steht und die Geschicke unseres Vaterlandes aktiv und dann auch hoffentlich überzeugend positiv mitgestalten kann. Daß Merkel derartigen Überlegungen noch erbost ihr „niemals“ entgegenwettert, zeigt, daß die Dame ihre Autorität immer noch weit überschätzt. Solches Proleten mag ihren Abgang nur noch beschleunigen. Denn ihre Partei hat längst erkannt, daß mit Merkel kein Blumentopf mehr zu gewinnen ist. Führende CDU-ler in den einzelnen Bundesländern werden sich von dieser abgehalfterten Dame immer weniger Vorschriften machen lassen.

Wir leben in spannenden Zeiten und beten auch im Blick auf den desaströsen UNO-Migrationsvertrag, daß eine starke Phalanx europäischer Staaten Front dagegen macht und das Machwerk zum Scheitern bringt.

Wie tief Merkels Hass auf die AfD ist, machte sie auf die Frage eines Bürgers deutlich, was sie von der AfD übernehmen könne, damit weniger Menschen dieser Partei folgten: „Von der AfD übernehme ich gar nichts“ (https://www.journalistenwatch.com/2018/09/28/der-merkel-schock/). Da die AfD fast eins zu eins die Fortsetzung der alten CDU ist, macht die Aussage von Merkel deutlich, daß sie die Werte und Anliegen der alten CDU praktisch zu 100% über Bord geworfen hat, ja aggressiv bekämpft! Es ist mir bis heute ein absolutes Rätsel, wie die CDU zulassen konnte, daß diese Schreckensgestalt in ihr Fuß fassen konnte. Und ich bin bis heute dankbar, daß ich dieser Schreckensgestalt als angestammter CDU-Wähler niemals auch nur eine einzige Stimme gegeben habe!

Viel wichtiger aber ist, daß wir uns auf den Einen besinnen, der allein unserem Volk und Vaterland noch wirklich helfen kann – den allmächtigen Gott und Vater unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus!

 

Singen oder Beten der ersten beiden Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Zieh an die Macht, du Arm des Herrn,
    wohlauf und hilf uns streiten.
    Noch hilfst du deinem Volke gern,
    wie du getan vorzeiten.
    Wir sind im Kampfe Tag und Nacht,
    o Herr, nimm gnädig uns in acht
    und steh uns an der Seiten.

    2. Mit dir, du starker Heiland du,
    muß uns der Sieg gelingen;
    wohl gilt's zu streiten immerzu,
    bis einst wir dir lobsingen.
    Nur Mut, die Stund ist nimmer weit,
    da wir nach allem Kampf und Streit
    die Lebenskron erringen.

Kurze Gedanken zum Gebet:

Der HERR, dein Gott, wird die Glück geben zu allen Werken deiner Hände“ (5.Mose 30,9). Diese Verheißung ist im ursprünglichen Zusammenhang zwar konkret dem Volk Israel gegeben. Aber auch damals schon unter der Voraussetzung, daß Israel der Stimme seines Gottes gehorcht. Unter dieser Voraussetzung dürfen auch wir diese Zusage für uns in Anspruch nehmen.

Was für eine gewaltige Sache muß es sein, wenn der Allmächtige selbst zu unseren Werken Segen und Gelingen gibt! Aber, wie gesagt, die Voraussetzung ist, daß wir seiner Stimme gehorchen! Möge der allmächtige Gott auch in unserem Volk dahingehend eine Wende schaffen, damit sich die Menschen von ihren heidnischen und esoterischen Götzen abwenden und ihm, dem alleinigen und lebendigen Gott zuwenden. Welche Ströme des Segens würden sich wieder über unser heute so geschundenes und geplagtes Volk und Vaterland ergießen!

 

Lesen von Psalm 2

1 Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? 2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: 3 "Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!" 4 Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer. 5 Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken. 6 "Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion." 7 Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget: 8 heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. 9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen." 10 So lasset euch nun weisen, ihr Könige, und lasset euch züchtigen, ihr Richter auf Erden! 11 Dient dem HERRN mit Furcht und freut euch mit Zittern! 12 Küßt den Sohn, daß er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Aber wohl allen, die auf ihn trauen!

 

Gebet

Wir wollen heute ganz besonders beten,

  • Daß immer mehr Menschen die Lügen des Merkelsystems und seiner Lügenmedien durchschauen.
  • Für die Verantwortlichen in Politik, Kirchen, Medien, Sicherheitsdiensten, Polizei, Militär, Behörden, Bürgermeisterämtern etc., daß sie das Rechte zu tun wagen im Vertrauen auf den lebendigen Gott und tun, was getan werden muß!
  • Für die Landtagswahlen in Bayern und Hessen im Herbst. Daß die rotgrünen Systemparteien um Frau Merkel eine gigantische Wahlschlappe erleiden. Daß insbesondere in Bayern die Menschen dem Geschwafel von Seehofer und Co. nicht auf den Leim gehen. Das ist erkennbar und nachweisbar nichts anderes als billige Wahlpropaganda. Daß die Menschen stattdessen die echte ehemalige CSU wählen, nämlich die AfD.
  • Daß Demos wie „Kandel ist überall“ und „Merkel muß weg“ trotz Antifa und deren Unterstützer aus Politik, Medien und Kirchen friedlich und von Gott bewahrt und gesegnet ablaufen können und der Herr selbst den Mächten des Bösen in den Weg tritt und sie an ihrem Treiben hindert!
  • Daß solche Demos endlich deutschlandweit stattfinden und die Staatsfeinde in Berlin und anderswo friedlich aus ihren Ämtern gejagt werden! Die Zeit dafür ist seit mehr als 2 Jahren überfällig.
  • Wir beten, daß der Herr die unsäglichen Machenschaften in Berlin etc. endlich stoppt und uns Politiker gibt, die zum Wohl des deutschen Volkes regieren. Frau Merkel hat nur mit knapper Mehrheit ihre Wahl zur Kanzlerin überstanden. Der Herr kann ihre Schreckensherrschaft auch bald vollends beenden.
  • Daß das Jahr 2018 ein Jahr werden mögen, in dem der fast allseits grassierende Wahnsinn wieder in die ihm gebührenden Grenzen gewiesen wird.
  • Daß Österreich verstärkt die Grenzen dichtmacht und dicht hält. Hoffnungsvolle Signale, die uns zum weiteren Gebet ermutigen, sind vor dort wahrzunehmen!
  • Für das italienische Volk und seine Regierung, daß Italien ein festes Bollwerk gegen die rechtswidrige Invasion und Schleuserei wird, Griechenland und Spanien und andere EU-Ankunftsländer mögen dem folgen.
  • Daß es Merkel, Soros und Co. nicht gelingen möge, die Regierungen in Polen, Tschechien, Ungarn, der Slowakei, Österreich und Italien wieder auf einen Kurs des Zuwanderungswahnsinns zu bringen
  • Und daß es Trump gelingen möge, in manchen trüben Sumpf mit Gottes Hilfe Licht und Gerechtigkeit zu bringen.
  • Daß noch viele Menschen ihr Leben Jesus anvertrauen – gerade auch von den Verantwortlichen in unserem Land.
  • Daß auch viele der Zuwanderer hier in Deutschland und Europa sich von ganzem Herzen Jesus Christus zuwenden.
  • Wir wollen beten für die vielen Esoteriker verschiedenster Couleur, daß sie dem Bannkreis Satans entweichen und ganz und allein auf Jesus Christus vertrauen und auf das Wort der Bibel.
  • Für unsere verfolgten Glaubensgeschwister in Asien und Afrika, aber auch in den deutschen „Asyl“unterkünften.
  • Für unsere christlichen Gemeinden, Pfarrer und Pastoren, die besonders von Satan angegriffen werden, wenn sie ihren Dienst in Treue zu Christus und seinem Wort tun wollen.
  • Daß Frau Merkel und alle anderen Mitschuldigen auf allen Ebenen der Verantwortung bald der irdischen Gerechtigkeit zugeführt werden.
  • Daß Gott in unserem Volk Besonnenheit schenkt. Daß die Menschen sich nicht von Haß leiten lassen, sondern in liebevoller Weisheit das Nötige tun. Bürgerkrieg dient niemals dem Volk, sondern hilft nur den Mächtigen, ihre Macht zu festigen!
  • Daß bei aller verständlichen Empörung über die derzeitige Invasionspolitik keine Fremdenfeindlichkeit in unserem Volk aufkommt
  • Daß der HERR dem zunehmenden Gesinnungsterror auch im Internet entgegentritt!
  • Daß alle Länder Europas ihrer Pflicht nachkommen, die Grenzen zu schützen und illegale Ein- oder Durchwanderung verhindern und daß die „Rettung“ von Invasoren kurz vor der afrikanischen Küste endlich gestoppt wird.
  • daß der lebendige Gott die stärkt und segnet, die nicht nur gegen den Zuwanderungswahnsinn und Islamisierung, sondern auch Gender, gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder und gegen Abtreibung sind!
  • daß sich in unserem Volk endlich verfassungsgemäßer Widerstand gegen den ganzen rechtswidrigen Wahnsinn bildet, insbesondere bei unseren Polizisten und Beamten und allen, die für Sicherheit, Recht und Ordnung in Deutschland verantwortlich sind. Gott schenke ihnen dazu Einsicht und Mut!
  • Daß auch gerade die vielen freiwilligen Refugee-welcome-Helfer bedenken, für welches Treiben sie sich hergeben und ihre Kräfte einsetzen. Sie tragen Mitverantwortung für alle Verbrechen, die durch diese „refugees“ begangen werden! Das Oberlandesgericht Köln hat die Aussage erlaubt „Leute wie Claudia Roth haben mittelbar mitvergewaltigt“ – gemeint waren die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht. Ja, jeder „Flüchtlings“helfer trägt seinen Teil an Verantwortung an den Taten, die durch diese „Flüchtlinge“ in Deutschland verübt werden!
  • Daß der Tag der Entrückung bald kommt und wir bereit sind!

 

Im Jahre 1683 verteidigte sich die Christenheit gegen die damaligen Invasoren, die Türken. Vor der Schlacht am Kahlen Berg in Wien predigte der Kapuziner Marco d`Aviano und sprach dabei ein Gebet. In dieses Gebet können wir auch heute mit den nötigen gedanklichen Übertragungen und Anpassungen an die heutige Situation einstimmen:

O großer Gott der Heere, blicke auf uns, die wir uns Deiner Majestät zu Füßen werfen, um Vergebung unserer Sünden zu erflehen. Wir haben Deinen Zorn verdient, und mit Recht haben die Feinde ihre Waffen erhoben, uns zu vernichten.

Großer Gott, wir bitten Dich aus innerstem Herzen um Vergebung und verabscheuen unsere Sünde …. Hab Erbarmen mit uns, hab Erbarmen mit deiner Christenheit, welche die Ungläubigen mit Wut und Gewalt auslöschen wollen.

Es ist zwar unsere Schuld, daß dieses schöne christliche Land überfallen wurde; und die Übel, die uns nun bedrängen, sind verschuldet durch unsere Bosheit. Doch sei uns gnädig, guter Gott, und vergiß nicht das Werk Deiner Hände! Gedenke, daß du Dein kostbares Blut vergossen hast, um uns der Knechtschaft Satans zu entreißen. Laß nicht zu, daß die Ungläubigen sich rühmen und sagen: Wo ist nun ihr Gott, der sie nicht aus unseren Händen befreien konnte?

Komm uns zu Hilfe, großer Gott der Heere! Wenn Du mit uns bist, können sie uns nicht schaden.

Vertreibe die Völker, die den Krieg wollen. – Was uns betrifft, Du weißt es: Wir lieben nichts anderes als den Frieden, den Frieden mit Dir, den Frieden mit uns und mit unserem Nächsten! …

Befreie also die christliche Armee von den Übeln, die sie bedrängen! Laß deine Feinde erkennen, daß es keinen Gott gibt, außer dir! Du allein hast die Macht, den Sieg und den Triumph zu geben und zu verweigern, wann es Dir gefällt!

So strecke ich meine Hände aus wie Mose, um Deine Soldaten zu segnen: Sei du ihr Halt, gib ihnen Deine Kraft zur Vernichtung Deiner und unserer Feinde!

Deinem Namen sei Ehre! Amen.

 

Wir singen oder lesen die beiden letzten Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Drängt uns der Feind auch um und um,
    wir lassen uns nicht grauen;
    du wirst aus deinem Heiligtum
    schon unsre Not erschauen.
    Fort streiten wir in deiner Hut
    und widerstehen bis aufs Blut
    und wollen dir nur trauen.

    4. Herr, du bist Gott! In deine Hand
    o laß getrost uns fallen.
    Wie du geholfen unserm Land,
    so hilfst du fort noch allen,
    die dir vertraun und deinem Bund
    und freudig dir von Herzensgrund
    ihr Loblied lassen schallen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.