Loading color scheme

5.5.2019 182. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

wir beten als Erstes weiter um Regen. Aus dem Süden nichts Neues: ein bißchen Regen, besser als nichts. Aber auf die Dauer zu wenig. Am vergangenen Donnerstag wieder immense Streifen am Himmel. Über Ostern dagegen überraschend positive „atmosphärische Bedingungen“ mit wenig Neigung zu exorbitanter Bildung von „Kondensstreifen“.

Überall im Land grassieren der Wahnsinn und die bösartige Abzocke der Bürger durch die Regierung weiter. Wie unsere Regierung mit den Menschen, für deren Wohl sie laut Amtseid zu sorgen hat, tatsächlich umgeht, zeigt folgende Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion: „2017 verdienten demnach 11,32 Millionen sozialversicherungspflichtige Beschäftigte so wenig, dass ihre Rentenansprüche auch nach 45 Beitragsjahren nicht über die Höhe der staatlichen Grundsicherung für dieses Jahr hinausgehen würden. Laut Arbeitsministerium war zuletzt ein versicherungspflichtiges Jahresentgelt von mindestens 24.289 Euro erforderlich, um nach 45 Jahren versicherungspflichtiger Beschäftigung eine Nettorente oberhalb des durchschnittlichen Bruttobedarfs der Grundsicherung zu erhalten“ (https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/neue-zahlen-des-bundesarbeitsministeriums-mehr-als-11-millionen-arbeitnehmern-droht-mini-rente_id_10657223.html).

Die Menschen in unserem Land werden auf nahezu allen Ebenen systematisch in die langfristige Verarmung und Verelendung getrieben. Wobei viele zu dumm sind, das zu kapieren, weil es ihnen heute noch relativ gut geht. Nun fabuliert man schon wieder von der Rente mit 70, 75 oder 80, wobei Merkel und Co. doch gerade erst Millionen von „Rentenbeitragszahlern“ rechtswidrig ins Land geholt haben. Ja, wir werden schuften müssen bis wir mit 80 tot umfallen, damit diese „Rentenbeitragszahler“ mit zwei, drei oder auch vier Frauen und entsprechend vielen Kindern auf unsere Kosten ein bequemes Leben haben!

Die geplante CO²-Steuer ist auch nichts anderes als weiterer staatlicher Diebstahl. CO² ist ein wertvoller Pflanzendünger. Aquarianer haben deshalb vielfach einen CO²-Diffusor im Aquarium, damit ihre Wasserpflanzen besser wachsen. Auch Tomantengewächshäuser werden zum Teil zusätzlich mit CO² versorgt, um das Wachstum zu verbessern (https://industrie.airliquide.de/wachstumsschub-mit-co2-mehr-ertrag-und-bessere-qualitaet-im-gewaechshaus). Es ist möglich bis wahrscheinlich, daß der derzeitige CO²-Gehalt in der Luft sogar niedriger ist, als es für die Pflanzen auf unserer Erde optimal wäre (siehe auch diesen Link über CO²-Düngung https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffdioxid-D%C3%BCngung). Eine Reduzierung von CO² in der Luft dürfte den Pflanzen wohl in jedem Falle eher schaden als nützen. Es geht beim ganzen CO²-Wahnsinn nachweisbar nicht um die Umwelt. Der Umwelt wird mit der Senkung des CO²-Gehalts im Zweifel geschadet und nicht geholfen. Es geht vielmehr um bösartige Schikanen der Regierung gegen die Bürger und ein staatliches Raubrittertum, um dem schuftenden Bürger noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen und in die Taschen der Superreichen umzuleiten!

Es dürfte mit der CO²-Diskussion auch um die weitgehende Abschaffung von individueller Automobilität gehen – siehe Dieselwahnsinn. Und um die weitgehende Reduzierung oder Abschaffung von Viehzucht und Fleischgenuß. Deshalb wird uns ständig vorgerechnet, wieviel CO² für die Produktion von 1kg Rindfleisch etc. entsteht und wir werden nicht nur auf vegetarische Lebensweise eingestimmt, sondern uns werden Insekten schmackhaft gemacht. Was die Gedanken dahinter letztlich genau sind, ist mir noch nicht ganz klar. Möglicherweise sollen die Möglichkeiten zur Selbstversorgung reduziert werden, wenn auf Hühner, Kaninchen, Schweine etc. eines Tages eine so hohe CO²-Steuer erhoben wird, daß sich deren Haltung nicht mehr rechnet. Denken wir hierbei auch an die Schweine- und Vogelgrippe und den Hype, der jeweils darum gemacht wurde und die Schweinepest. Denken wir an die Maul- und Klauenseuche in England 2001. Es wurde damals berichtet, daß das Holz zum Verbrennen der Kadaver schon bestellt war, bevor der erste Fall gemeldet wurde. Oder denken wir an den Rinderwahnsinn und BSE kurz danach. Und was wurden seither immer wieder unsinnig Massen von Tieren gekeult und entsorgt, deren Fleisch völlig problemlos dem Genuß hätte zugeführt werden können.

Die Gewaltorgien von Merkels Fachkräften gehen dabei munter weiter. In Magdeburg hat ein Syrer am Gründonnerstag eine 18-Jährige ohne Grund und Vorwarnung angegriffen und offenbar ihr sowie einem Helfer lebensbedrohliche Verletzungen zugefügt (http://www.pi-news.net/2019/05/pruegel-syrer-stundentin-auf-intensiv-nothelfer-braucht-titanplatte-im-kopf/). Dem Vernehmen nach wollte die Polizei den Vorgang nach Kräften verharmlosen. Liebe Polizisten, denkt doch bitte daran, daß auch Ihr mit Euren Familien noch eine Weile in Deutschland in Frieden und Wohlstand leben wollt. Mein Ihr, daß Ihr das mit Eurem Verhalten, von dem leider vielfach zu hören ist, wirklich fördert? Beten wir für die nötige Zivilcourage auch gerade bei unseren Polizisten!

Die genannte Attacke fand in einer Straßenbahn statt. Immer mehr Fälle zeigen, daß der öffentliche Raum vielerorts nicht mehr sicher ist. Insbesondere öffentliche Verkehrsmittel können ohne ständig weiter steigendes Sicherheitsrisiko vielerorts nicht mehr benutzt werden! Erst dieser Tage berichtete mir eine Frau aus erster Hand ein entsprechendes persönliches Erlebnis. Parallel dazu, daß die öffentlichen Verkehrsmittel durch Merkels Gäste immer unsicherer werden, soll den Bürgern das Auto weggenommen und sie zur Nutzung eben dieser öffentlichen Verkehrsmittel gezwungen werden. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Daß angesichts dieser Entwicklungen immer mehr Deutsche unzufrieden sind, kann niemand wirklich überraschen. Allerdings dürften die wenigsten unzufrieden sein mit der Demokratie, wie kürzlich von t-online zumindest in der Überschrift behauptet wurde (https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_85667302/internationale-umfrage-immer-mehr-deutsche-unzufrieden-mit-demokratie.html). Diese Überschrift dürfte eine bewußte mediale Lüge sein. Ich hatte früher schon darauf hingewiesen, daß auffällig häufig in Überschriften ein wesentlich anderer Inhalt vermittelt wird als dann im Text selbst. Der Leser soll durch die bewußt falsch gewählte Überschrift in eine einseitige und falsche Wahrnehmung des Berichts gelenkt werden, die durch die im Bericht selbst dargelegten Fakten gar nicht gerechtfertigt ist. So auch hier. Die Deutschen dürften keineswegs unzufrieden sein mit der Demokratie an sich. Sehr gezielt dürfte diese Formulierung einer zunehmenden Zahl von Deutschen letztlich eine demokratiefeindliche Einstellung unterstellen. Tatsache dürfte dagegen sein, daß diese Menschen sehr wohl eine zutiefst demokratische Gesinnung haben, aber mit der Verwüstung demokratischer Grundsätze durch Merkels Blockparteiensystem zutiefst unzufrieden sind und täglich unzufriedener werden! Denn tatsächlich haben wir seit Jahren immer weniger Demokratie im Land und stattdessen immer mehr rotgrünen Gesinnungsterror, auch und gerade durch die Merkel/Seehofer CDU/CSU!

Dies bestätigte jüngst erneut der ehemalige Verfassungsgerichtspräsident Hans-Jürgen Papier. Er warnte meiner Erinnerung nach nun schon zum wiederholten Male vor einer „Erosion des Rechtsstaats“. Es gebe gerade „im Bereich der Migration und Asylgewährung eine Diskrepanz zwischen Rechtslage und Staatspraxis“ (https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11396296-deutschland-ex-verfassungsgerichtspraesident-fuerchtet-erosion-rechtsstaats)! Ich habe ja schon vor Jahren betont, daß ich persönlich Madame Merkel längst zu den größten Verbrechern der Menschheitsgeschichte zähle. Kaum eine Person zuvor in der Geschichte der Menschheit dürfte ihrem eigenen Volk in so kurzer Zeit so schweren Schaden und das wohl voller Absicht und bösem Willen zugefügt haben wie diese Frau! Wer es heute noch nicht kapiert hat, wird es eines Tages mit Entsetzen realisieren!

Um seine Schandtaten zu vertuschen, läßt Madames Kompagnon Macron derzeit schwerbewaffnete Polizisten mit Gewalt die Zeugnisse seiner Brutalität gegen die Gelbwesten entfernen (https://philosophia-perennis.com/2019/05/02/montpellier-polizei-zerstoert-mahnstaette-fuer-schwer-verwundete-gelbwesten/).

Beten wir, daß diese Verbrecher am eigenen Volk bald nicht nur der göttlichen, sondern auch der irdischen Gerechtigkeit zugeführt werden und ihre wohlverdiente Strafe erhalten. Und daß der deutsche Michel und seine europäischen Kollegen endlich aus ihrem Tiefschlaf erwachen. Etliche Wahlen stehen vor der Tür. Wenn Gott uns vielleicht doch noch einmal gnädig sein sollte, könnten sie eine Wende zum Besseren herbeiführen.

Allerdings muß uns allen klar sein: eine wirkliche Wende zum Besseren wird nur eine Hinwendung zum lebendigen Gott bringen! Dafür vor allem wollen wir anhaltend beten!

 

Singen oder Beten der ersten beiden Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Zieh an die Macht, du Arm des Herrn,
    wohlauf und hilf uns streiten.
    Noch hilfst du deinem Volke gern,
    wie du getan vorzeiten.
    Wir sind im Kampfe Tag und Nacht,
    o Herr, nimm gnädig uns in acht
    und steh uns an der Seiten.

    2. Mit dir, du starker Heiland du,
    muß uns der Sieg gelingen;
    wohl gilt's zu streiten immerzu,
    bis einst wir dir lobsingen.
    Nur Mut, die Stund ist nimmer weit,
    da wir nach allem Kampf und Streit
    die Lebenskron erringen.

Kurze Gedanken zum Gebet:

Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn“ (Jesaja 53,6).

Das ist die große Not unseres Volkes und der Menschen in Europa: Sie sehen auf ihren Weg. Aber sie sehen in aller Regel leider nicht auf den lebendigen Gott.

Die Konsequenz? Sie gehen alle in die Irre wie Schafe, die keinen Hirten haben. Oder sie stürzen sich wie Lemminge ihren Verführern, Verwüstern und Vernichtern folgend, in den Abgrund und ins Verderben.

So soll und muß es nicht bleiben. Weder in Deutschland, noch in Frankreich noch in anderen Ländern Europas und dieser Welt. Der lebendige Gott hat einen Ausweg für uns geschaffen. Er hat unsere Sünde, unsere Gottlosigkeit, unsere Dummheit und Ignoranz, alles was uns von ihm trennt, seinem menschgewordenen Sohn Jesus Christus aufgeladen: „Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn“.

Jetzt sind wir frei! Wir können umkehren von falschen Wegen durch die Gnade Gottes. Wir müssen nicht auf unsere eigenen, oft so dummen und verderbenbringenden Wege sehen, wir müssen nicht mehr wie die Lemminge den großen Verführern und Verwüstern unserer Tage hinterherrennen. Wir können uns zurechtbringen lassen durch den lebendigen Gott und sein heilsames und rettendes Wort.

Daß doch viele das noch tun, solange es noch Zeit dafür ist.

 

Lesen von Psalm 2

1 Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? 2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: 3 "Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!" 4 Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer. 5 Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken. 6 "Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion." 7 Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget: 8 heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. 9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen." 10 So lasset euch nun weisen, ihr Könige, und lasset euch züchtigen, ihr Richter auf Erden! 11 Dient dem HERRN mit Furcht und freut euch mit Zittern! 12 Küßt den Sohn, daß er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Aber wohl allen, die auf ihn trauen!

 

Gebet

Wir wollen heute ganz besonders beten,

  • Als Allererstes beten wir ab heute für die vier Wahlen im Superwahljahr 2019. Möge der Herr sie gebrauchen, damit in Deutschland wie in Europa der allseits grassierende Polit-Wahnsinn zurückgedrängt wird und wieder einer vernünftigen Politik zum Wohle der Bürger Platz macht.
  • daß insbesondere auch die Europawahlen zu einem grundlegenden politischen Kurswechsel führen, weg von einem diktatorischen Moloch in Brüssel hin zu einem demokratischen Europa der Vaterländer
  • für den Widerstand der Gelbwesten in Frankreich, aber auch in Belgien und Deutschland! Der Herr schenke Weisheit und Besonnenheit, gewalttätigen Ausschreitungen zu widerstehen, und lasse nicht zu, daß diese Demonstrationen mit staatlicher Brutalität niedergeschlagen werden.
  • Daß die Wahrheit über den Brand von Notre-Dame schonungslos aufgedeckt wird.
  • Weiter beten wir für die Aufklärung des Anschlags am Berliner Breitscheidtplatz. Es ist um diesen Skandal wieder erschreckend aber leider auch bezeichnend ruhig geworden! Halten wir weiter an am Gebet und lassen diesen Skandal ebensowenig in Vergessenheit geraten, wie den Skandal von Chemnitz.
  • Für die übrigen „Pannen“ und Skandale, auch im Blick auf den Kinderschänderskandal von Lügde, daß der allmächtige Gott auch hier ans Licht bringt, wer in diesen Skandal alles verwickelt ist.
  • Daß immer mehr Menschen die Lügen des Merkelsystems und seiner Lügenmedien durchschauen und sich auch von einem Merkelnachfolger nicht täuschen lassen.
  • Für die Verantwortlichen in Politik, Kirchen, Medien, Sicherheitsdiensten, Polizei, Militär, Behörden, Bürgermeisterämtern etc., daß sie das Rechte zu tun wagen im Vertrauen auf den lebendigen Gott und tun, was getan werden muß!
  • Daß der Herr selbst den Mächten des Bösen in den Weg tritt und sie an ihrem Treiben hindert!
  • Wir beten, daß der Herr die unsäglichen Machenschaften in Berlin etc. endlich stoppt und uns Politiker gibt, die zum Wohl des deutschen Volkes regieren.
  • Daß Frau Merkel und alle anderen Mitschuldigen auf allen Ebenen der Verantwortung bald der irdischen Gerechtigkeit zugeführt werden.
  • Daß Gott in unserem Volk Besonnenheit schenkt. Daß die Menschen sich nicht von Haß leiten lassen, sondern in liebevoller Weisheit das Nötige tun. Bürgerkrieg dient niemals dem Volk, sondern hilft nur den Mächtigen, ihre Macht zu festigen!
  • Daß bei aller verständlichen Empörung über die derzeitige Politik keine Fremdenfeindlichkeit in unserem Volk aufkommt
  • Daß der HERR dem zunehmenden Gesinnungsterror auch im Internet entgegentritt!
  • Daß Österreich, Italien, die Visegrad-Staaten und andere einen machtvollen und wirkungsvollen Block gegen die Europa verwüstende Politik von Macron, Merkel und Co. bilden.
  • Daß die Wahlen in Spanien am 28. April auch dort zu einem politischen Kurswechsel zum Besseren führen.
  • Daß noch viele Menschen ihr Leben Jesus anvertrauen – gerade auch von den Verantwortlichen in unserem Land.
  • Daß auch viele der Zuwanderer hier in Deutschland und Europa sich von ganzem Herzen Jesus Christus zuwenden.
  • Wir wollen beten für die vielen Esoteriker und Neuheiden verschiedenster Couleur, daß sie dem Bannkreis Satans entweichen und ganz und allein auf Jesus Christus vertrauen und auf das Wort der Bibel.
  • Für unsere verfolgten Glaubensgeschwister in Asien und Afrika, aber auch in den deutschen „Asyl“unterkünften.
  • Für unsere christlichen Gemeinden, Pfarrer und Pastoren, die besonders von Satan angegriffen werden, wenn sie ihren Dienst in Treue zu Christus und seinem Wort tun wollen.
  • daß der lebendige Gott die stärkt und segnet, die nicht nur gegen den Zuwanderungswahnsinn und Islamisierung, sondern auch Gender, gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder und gegen Abtreibung sind!
  • daß sich in unserem Volk endlich verfassungsgemäßer Widerstand gegen den ganzen rechtswidrigen Wahnsinn bildet, insbesondere bei unseren Polizisten und Beamten und allen, die für Sicherheit, Recht und Ordnung in Deutschland verantwortlich sind. Gott schenke ihnen dazu Einsicht und Mut!
  • Daß auch gerade die vielen freiwilligen Refugee-welcome-Helfer bedenken, für welches Treiben sie sich hergeben und ihre Kräfte einsetzen. Sie tragen Mitverantwortung für alle Verbrechen, die durch diese „refugees“ begangen werden! Das Oberlandesgericht Köln hat die Aussage erlaubt „Leute wie Claudia Roth haben mittelbar mitvergewaltigt“ – gemeint waren die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht. Ja, jeder „Flüchtlings“helfer trägt seinen Teil an Verantwortung an den Taten, die durch diese „Flüchtlinge“ in Deutschland verübt werden!
  • Daß der Tag der Entrückung bald kommt und wir bereit sind!

 

Im Jahre 1683 verteidigte sich die Christenheit gegen die damaligen Invasoren, die Türken. Vor der Schlacht am Kahlen Berg in Wien predigte der Kapuziner Marco d`Aviano und sprach dabei ein Gebet. In dieses Gebet können wir auch heute mit den nötigen gedanklichen Übertragungen und Anpassungen an die heutige Situation einstimmen:

O großer Gott der Heere, blicke auf uns, die wir uns Deiner Majestät zu Füßen werfen, um Vergebung unserer Sünden zu erflehen. Wir haben Deinen Zorn verdient, und mit Recht haben die Feinde ihre Waffen erhoben, uns zu vernichten.

Großer Gott, wir bitten Dich aus innerstem Herzen um Vergebung und verabscheuen unsere Sünde …. Hab Erbarmen mit uns, hab Erbarmen mit deiner Christenheit, welche die Ungläubigen mit Wut und Gewalt auslöschen wollen.

Es ist zwar unsere Schuld, daß dieses schöne christliche Land überfallen wurde; und die Übel, die uns nun bedrängen, sind verschuldet durch unsere Bosheit. Doch sei uns gnädig, guter Gott, und vergiß nicht das Werk Deiner Hände! Gedenke, daß du Dein kostbares Blut vergossen hast, um uns der Knechtschaft Satans zu entreißen. Laß nicht zu, daß die Ungläubigen sich rühmen und sagen: Wo ist nun ihr Gott, der sie nicht aus unseren Händen befreien konnte?

Komm uns zu Hilfe, großer Gott der Heere! Wenn Du mit uns bist, können sie uns nicht schaden.

Vertreibe die Völker, die den Krieg wollen. – Was uns betrifft, Du weißt es: Wir lieben nichts anderes als den Frieden, den Frieden mit Dir, den Frieden mit uns und mit unserem Nächsten! …

Befreie also die christliche Armee von den Übeln, die sie bedrängen! Laß deine Feinde erkennen, daß es keinen Gott gibt, außer dir! Du allein hast die Macht, den Sieg und den Triumph zu geben und zu verweigern, wann es Dir gefällt!

So strecke ich meine Hände aus wie Mose, um Deine Soldaten zu segnen: Sei du ihr Halt, gib ihnen Deine Kraft zur Vernichtung Deiner und unserer Feinde!

Deinem Namen sei Ehre! Amen.

 

Wir singen oder lesen die beiden letzten Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Drängt uns der Feind auch um und um,
    wir lassen uns nicht grauen;
    du wirst aus deinem Heiligtum
    schon unsre Not erschauen.
    Fort streiten wir in deiner Hut
    und widerstehen bis aufs Blut
    und wollen dir nur trauen.

    4. Herr, du bist Gott! In deine Hand
    o laß getrost uns fallen.
    Wie du geholfen unserm Land,
    so hilfst du fort noch allen,
    die dir vertraun und deinem Bund
    und freudig dir von Herzensgrund
    ihr Loblied lassen schallen.

28.4.2019 181. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

beginnen wollen wir heute mit einem anhaltenden Gebet um Regen! Bei uns im Süden ist die Lage wie bisher auch: wir bekamen etwa 10l die letzten Tage. Das reicht im Grunde bei weitem nicht, ist erstmal aber besser als gar nichts. Von der Alb, durchlässiger Kalkstein, höre ich auch, daß die Saat Probleme hat zu keimen und vernünftig aufzugehen. Ganz schlimm soll es angeblich in Brandenburg sein. Das Schöne bei uns bisher ist, daß der Regen in Form von feinem Nieselregen kommt, den die Erde gut aufnehmen kann. Bleiben wir also dran am Gebet um Regen.

Ansonsten geht es in Merkelland weiter drunter und drüber. Man hält es kaum für möglich. So sollen tatsächlich rund 25% der Deutschen der Verschwörungstheorie anhängen, daß Politik und Medien unter einer Decke stecken. Wie die beim ambitionierten Enthüllungsjournalismus unserer Tage aber auch auf so eine abwegige Idee kommen. Im Blick auf den Terrorangriff auf einen Ostergottesdienst einer Kroatischen Gemeinde in München berichteten kroatische Medien vermutlich wahrheitsgemäß, daß tatsächlich drei Täter mit offenbar eindeutig muslimischen Motiv die Gottesdienstbesucher angriffen (https://www.journalistenwatch.com/2019/04/23/terror-angriff-ostergottesdienst/). Wobei der Angriff offenbar weniger direkt dem Leben der Gottesdienstbesucher galt, als das Ziel hatte, Panik zu verbreiten. Was leider gelungen ist. Was in deutschen Wahrheitsmedien wenn überhaupt nur am Rande vorkam, daß einige der Gläubigen einen Angreifer überwältigt haben und festhalten konnten, bis die Polizei eintraf. Die beiden Mittäter wurden dem Bericht zufolge später festgenommen.

In Frankreich war der Brand von Notre-Dame nur der Gipfel einer Anschlagskette auf christliche Kirchen. 875 waren es allein im Jahr 2018. 2019 brannte nicht nur Notre-Dame lichterloh. Zuvor schon traf es die zweitgrößte Pariser Kirche Saint-Sulpice und die von der historischen Bedeutung Notre-Dame ebenbürtige Saint-Denise. Dort liegt vor allem der Moslembezwinger Karl Martell, der legendäre Sieger von Tours und Poitiers, begraben. Auch nach Notre-Dame geht das Kirchenabfackeln munter weiter. Am Ostersonntag brannte gegen 16 Uhr die Notre-Dame-de-Grace in Eyguières beinahe vollständig aus (https://www.journalistenwatch.com/2019/04/24/nach-notre-dame/).

Neben Attacken auf Kirchen erreichen auch Messerangriffe dem Vernehmen nach ein ständig höheres Niveau. In München mußte ein Großaufgebot der Polizei eingreifen, weil in einem Hostel bei einem Streit zwischen Gästen „zwei Personen“ durch Messerstiche schwer verletzt wurden (https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_85624914/bayern-drama-in-muenchen-messerangriff-in-hostel-zwei-verletzte.html). Da unsere Qualitätsmedien auf keinen Fall mit der Politik unter einer Decke stecken, haben sie exakt über die Täter und Opfer berichtet – äh, oder doch eher nicht?

In London wurden um Ostern offenbar allein in einer Nacht 7 Menschen Opfer einer Messerattacke (https://www.journalistenwatch.com/2019/04/25/das-gemetzel-england/). Unsere Qualitätsmedien berichteten vermutlich umfassend darüber.

Mittlerweile reagiert auch die Regenbogenpresse. Eine Frauenzeitschrift brachte einen Artikel zum Thema: „Wie versorge ich eine Stichwunde“ (https://www.mmnews.de/vermischtes/122871-illu-der-frau-wie-versorge-ich-eine-stichwunde). Merkel und Co. stellen unser Land vor ganz neue, bisher ungekannte Herausforderungen!

Besonders dramatisch zeigte sich der muslimische Hass auf Christen in Sri Lanka. Da Sri Lanka weit weg ist und die Tat mit dem merkelschen Zuwanderungswahnsinn kaum unmittelbar in Verbindung zu bringen ist, wurde hierüber in den Medien ausführlich berichtet (https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_85631746/anschlaege-in-sri-lanka-totenanzahl-steigt-auf-359-weitere-festnahmen.html). Zu meinen, Sri Lanka hätte nichts mit Deutschland und Europa zu tun, dürfte allerdings meilenweit an der Wirklichkeit vorbeigehen. Denn Merkel und Co. haben hunderttausend- wenn nicht millionenfach Menschen illegal und unkontrolliert in unser Land geholt, die aus exakt demselben religiösen Dunstkreis stammen und von denen viele eine ähnliche Gewaltbereitschaft sowie einen ähnlichen Christenhass haben dürften wie die muslimischen Terroristen von Sri Lanka. Über den muslimischen Beifall anläßlich des Brands von Notre-Dame und den islamischen Terrorattacken in Sri Lanka haben unsere Qualitätsmedien sicher ebenfalls im Detail berichtet.

Daß bei derlei Chaos Merkels CDU immer tiefer absackt und die AfD stärkste Kraft im Osten ist,  kann nicht verwundern (https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_85618352/sonntagstrend-afd-staerkste-partei-im-osten-cdu-csu-auf-jahrestief.html). Beten wir, daß insbesondere auch in der AfD noch viele zum wahren Glauben an unsern Herrn Jesus Christus kommen und die Wahlen dieses Jahr in Deutschland und Europa eine Wende zum Besseren bringen. Möge unser allmächtiger Gott sich noch einmal über Deutschland und Europa erbarmen, die Mächte des Bösen noch einmal zurückweisen und eindrucksvoll demonstrieren, daß er der Herr aller Herren ist.

 

Singen oder Beten der ersten beiden Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Zieh an die Macht, du Arm des Herrn,
    wohlauf und hilf uns streiten.
    Noch hilfst du deinem Volke gern,
    wie du getan vorzeiten.
    Wir sind im Kampfe Tag und Nacht,
    o Herr, nimm gnädig uns in acht
    und steh uns an der Seiten.

    2. Mit dir, du starker Heiland du,
    muß uns der Sieg gelingen;
    wohl gilt's zu streiten immerzu,
    bis einst wir dir lobsingen.
    Nur Mut, die Stund ist nimmer weit,
    da wir nach allem Kampf und Streit
    die Lebenskron erringen.

Kurze Gedanken zum Gebet:

Wer in Finsternis wandelt und wem kein Licht glänzt, der vertraue auf den Namen des HERRN und stütze sich auf seinen Gott“ (Jesaja 50,10).

Wesentlich anderes können wir im Land der Merkel-Macron-Finsternis ohnehin nicht tun. Vertrauen auf den Namen des HERRN ist zu allen Zeiten die einzig wahre Hoffnung. In diesen Tagen besonders. Was für ein großer Trost, daß mitten in dieser Finsternis das Licht unseres HERRN glänzt und wenn alle Mächte des Bösen längst im feurigen Pfuhl verschwunden sind, wird dieses Licht ein ewiger Glanz allen sein, die auf den HERRN vertraut haben.

Mögen sich in unserm deutschen Volk und Vaterland noch viele ihm zuwenden und das Licht des Lebens kennenlernen.

 

Lesen von Psalm 2

1 Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? 2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: 3 "Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!" 4 Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer. 5 Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken. 6 "Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion." 7 Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget: 8 heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. 9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen." 10 So lasset euch nun weisen, ihr Könige, und lasset euch züchtigen, ihr Richter auf Erden! 11 Dient dem HERRN mit Furcht und freut euch mit Zittern! 12 Küßt den Sohn, daß er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Aber wohl allen, die auf ihn trauen!

 

Gebet

Wir wollen heute ganz besonders beten,

  • Als Allererstes beten wir ab heute für die vier Wahlen im Superwahljahr 2019. Möge der Herr sie gebrauchen, damit in Deutschland wie in Europa der allseits grassierende Polit-Wahnsinn zurückgedrängt wird und wieder einer vernünftigen Politik zum Wohle der Bürger Platz macht.
  • daß insbesondere auch die Europawahlen zu einem grundlegenden politischen Kurswechsel führen, weg von einem diktatorischen Moloch in Brüssel hin zu einem demokratischen Europa der Vaterländer
  • für den Widerstand der Gelbwesten in Frankreich, aber auch in Belgien und Deutschland! Der Herr schenke Weisheit und Besonnenheit, gewalttätigen Ausschreitungen zu widerstehen, und lasse nicht zu, daß diese Demonstrationen mit staatlicher Brutalität niedergeschlagen werden.
  • Daß die Wahrheit über den Brand von Notre-Dame schonungslos aufgedeckt wird.
  • Weiter beten wir für die Aufklärung des Anschlags am Berliner Breitscheidtplatz. Es ist um diesen Skandal wieder erschreckend aber leider auch bezeichnend ruhig geworden! Halten wir weiter an am Gebet und lassen diesen Skandal ebensowenig in Vergessenheit geraten, wie den Skandal von Chemnitz.
  • Für die übrigen „Pannen“ und Skandale, auch im Blick auf den Kinderschänderskandal von Lügde, daß der allmächtige Gott auch hier ans Licht bringt, wer in diesen Skandal alles verwickelt ist.
  • Daß immer mehr Menschen die Lügen des Merkelsystems und seiner Lügenmedien durchschauen und sich auch von einem Merkelnachfolger nicht täuschen lassen.
  • Für die Verantwortlichen in Politik, Kirchen, Medien, Sicherheitsdiensten, Polizei, Militär, Behörden, Bürgermeisterämtern etc., daß sie das Rechte zu tun wagen im Vertrauen auf den lebendigen Gott und tun, was getan werden muß!
  • Daß der Herr selbst den Mächten des Bösen in den Weg tritt und sie an ihrem Treiben hindert!
  • Wir beten, daß der Herr die unsäglichen Machenschaften in Berlin etc. endlich stoppt und uns Politiker gibt, die zum Wohl des deutschen Volkes regieren.
  • Daß Frau Merkel und alle anderen Mitschuldigen auf allen Ebenen der Verantwortung bald der irdischen Gerechtigkeit zugeführt werden.
  • Daß Gott in unserem Volk Besonnenheit schenkt. Daß die Menschen sich nicht von Haß leiten lassen, sondern in liebevoller Weisheit das Nötige tun. Bürgerkrieg dient niemals dem Volk, sondern hilft nur den Mächtigen, ihre Macht zu festigen!
  • Daß bei aller verständlichen Empörung über die derzeitige Politik keine Fremdenfeindlichkeit in unserem Volk aufkommt
  • Daß der HERR dem zunehmenden Gesinnungsterror auch im Internet entgegentritt!
  • Daß Österreich, Italien, die Visegrad-Staaten und andere einen machtvollen und wirkungsvollen Block gegen die Europa verwüstende Politik von Macron, Merkel und Co. bilden.
  • Daß die Wahlen in Spanien am 28. April auch dort zu einem politischen Kurswechsel zum Besseren führen.
  • Daß noch viele Menschen ihr Leben Jesus anvertrauen – gerade auch von den Verantwortlichen in unserem Land.
  • Daß auch viele der Zuwanderer hier in Deutschland und Europa sich von ganzem Herzen Jesus Christus zuwenden.
  • Wir wollen beten für die vielen Esoteriker und Neuheiden verschiedenster Couleur, daß sie dem Bannkreis Satans entweichen und ganz und allein auf Jesus Christus vertrauen und auf das Wort der Bibel.
  • Für unsere verfolgten Glaubensgeschwister in Asien und Afrika, aber auch in den deutschen „Asyl“unterkünften.
  • Für unsere christlichen Gemeinden, Pfarrer und Pastoren, die besonders von Satan angegriffen werden, wenn sie ihren Dienst in Treue zu Christus und seinem Wort tun wollen.
  • daß der lebendige Gott die stärkt und segnet, die nicht nur gegen den Zuwanderungswahnsinn und Islamisierung, sondern auch Gender, gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder und gegen Abtreibung sind!
  • daß sich in unserem Volk endlich verfassungsgemäßer Widerstand gegen den ganzen rechtswidrigen Wahnsinn bildet, insbesondere bei unseren Polizisten und Beamten und allen, die für Sicherheit, Recht und Ordnung in Deutschland verantwortlich sind. Gott schenke ihnen dazu Einsicht und Mut!
  • Daß auch gerade die vielen freiwilligen Refugee-welcome-Helfer bedenken, für welches Treiben sie sich hergeben und ihre Kräfte einsetzen. Sie tragen Mitverantwortung für alle Verbrechen, die durch diese „refugees“ begangen werden! Das Oberlandesgericht Köln hat die Aussage erlaubt „Leute wie Claudia Roth haben mittelbar mitvergewaltigt“ – gemeint waren die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht. Ja, jeder „Flüchtlings“helfer trägt seinen Teil an Verantwortung an den Taten, die durch diese „Flüchtlinge“ in Deutschland verübt werden!
  • Daß der Tag der Entrückung bald kommt und wir bereit sind!

 

Im Jahre 1683 verteidigte sich die Christenheit gegen die damaligen Invasoren, die Türken. Vor der Schlacht am Kahlen Berg in Wien predigte der Kapuziner Marco d`Aviano und sprach dabei ein Gebet. In dieses Gebet können wir auch heute mit den nötigen gedanklichen Übertragungen und Anpassungen an die heutige Situation einstimmen:

O großer Gott der Heere, blicke auf uns, die wir uns Deiner Majestät zu Füßen werfen, um Vergebung unserer Sünden zu erflehen. Wir haben Deinen Zorn verdient, und mit Recht haben die Feinde ihre Waffen erhoben, uns zu vernichten.

Großer Gott, wir bitten Dich aus innerstem Herzen um Vergebung und verabscheuen unsere Sünde …. Hab Erbarmen mit uns, hab Erbarmen mit deiner Christenheit, welche die Ungläubigen mit Wut und Gewalt auslöschen wollen.

Es ist zwar unsere Schuld, daß dieses schöne christliche Land überfallen wurde; und die Übel, die uns nun bedrängen, sind verschuldet durch unsere Bosheit. Doch sei uns gnädig, guter Gott, und vergiß nicht das Werk Deiner Hände! Gedenke, daß du Dein kostbares Blut vergossen hast, um uns der Knechtschaft Satans zu entreißen. Laß nicht zu, daß die Ungläubigen sich rühmen und sagen: Wo ist nun ihr Gott, der sie nicht aus unseren Händen befreien konnte?

Komm uns zu Hilfe, großer Gott der Heere! Wenn Du mit uns bist, können sie uns nicht schaden.

Vertreibe die Völker, die den Krieg wollen. – Was uns betrifft, Du weißt es: Wir lieben nichts anderes als den Frieden, den Frieden mit Dir, den Frieden mit uns und mit unserem Nächsten! …

Befreie also die christliche Armee von den Übeln, die sie bedrängen! Laß deine Feinde erkennen, daß es keinen Gott gibt, außer dir! Du allein hast die Macht, den Sieg und den Triumph zu geben und zu verweigern, wann es Dir gefällt!

So strecke ich meine Hände aus wie Mose, um Deine Soldaten zu segnen: Sei du ihr Halt, gib ihnen Deine Kraft zur Vernichtung Deiner und unserer Feinde!

Deinem Namen sei Ehre! Amen.

 

Wir singen oder lesen die beiden letzten Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Drängt uns der Feind auch um und um,
    wir lassen uns nicht grauen;
    du wirst aus deinem Heiligtum
    schon unsre Not erschauen.
    Fort streiten wir in deiner Hut
    und widerstehen bis aufs Blut
    und wollen dir nur trauen.

    4. Herr, du bist Gott! In deine Hand
    o laß getrost uns fallen.
    Wie du geholfen unserm Land,
    so hilfst du fort noch allen,
    die dir vertraun und deinem Bund
    und freudig dir von Herzensgrund
    ihr Loblied lassen schallen.

21.4.2019 180. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

Christus ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden!

Ostern erinnert uns auch dieses Jahr in ganz besonderer Weise daran, daß unser Herr und Heiland der Sieger ist, der am Ende über alle Bosheit, Intrigen und Lügen triumphiert.

Wie sehr dieser Sieg nötig ist, zeigte uns die vergangene Woche. Am selben Montag, an dem abends die bedeutendste Kathedrale Frankreichs in Flammen aufging, kam folgender Bericht über die angeblichen Grausamkeiten des Macron-Regimes gegen die Gelbwesten-Demonstranten: „Die mittlerweile zur persönlichen Angelegenheit des französischen Präsidenten gewordene Offensive gegen Gelbwesten forderte enorme Opfer. Etwa 14 Demonstranten kamen ums Leben, über 7.000 Protestler wurden verletzt, darunter 3.000 schwer. Rund 15 Füße und 30 Hände sind wegen der schwerwiegenden Verletzungen amputiert worden und 20 Menschen verloren durch Gummigeschosse und Blendgranaten ihre Augen. Über 4.000 Menschen ließ Emanuel Macron verhaften, darunter sind auch viele Schüler und Studenten. Darüber wird aber in den Staatsmedien nicht berichtet“ (http://votum24.votum1.de/de/politik-video/diese-grausamen-tatsachen-ueber-die-gelbwesten-proteste-werden-verschwiegen).

Ich kann nicht beurteilen, wieweit diese Informationen den Tatsachen entsprechen. Soweit ich aber aus anderen Quellen höre, ist zu befürchten, daß sie ziemlich nah an der Realität sind.

Über den Brand von Notre-Dame habe ich bereits Einiges geschrieben. Beten wir, daß die Lügen aufgedeckt werden und die Wahrheit ans Licht kommt. Die Völker werden mit unvorstellbar viel und dreister Lüge verdummt und in die Irre geführt. Und immer wieder erstaunt mich, daß gerade die Christen diejenigen sind, die selbst den offenkundigsten und schlimmsten Lügen am leichtgläubigsten auf den Leim gehen. Seit 3 ½ Jahren ist dieses Phänomen ein tägliches Rätsel für mich. Der Herr möge auch gerade in christlichen Kreisen Erkenntnis und Umkehr wirken.

Eine der dreisten Lügen betrifft auch den Ökostrom. Da wird berichtet: „Ökostrom-Anteil in Deutschland 2018 erstmals über 40 Prozent“. Das stimmt wohl, soweit es die Erzeugung betrifft. Beim Verbrauch sieht die Sache dramatisch anders, und für uns deutsche Stromverbraucher extrem teuer, aus. Da sehr viel Ökostrom dann erzeugt wird, wenn er gar nicht gebraucht wird, werden offenbar rund 2/3 ans Ausland abgegeben. Dafür bekommen wir nach verschiedenen Quellen in der Regel kein Geld, sondern müssen meist sogar noch dafür bezahlen, daß uns das Ausland unseren eigenen Ökostrom abnimmt. Abends und nachts müssen wir umgekehrt für teures Geld Strom im Ausland einkaufen. Am Ende macht im tatsächlichen Verbrauch der Ökostrom angeblich nur 13% aus (https://www.widergaenger.info/index.php/2019/das-spielchen-um-erzeugung-und-verbrauch-von-oekostrom/?fbclid=IwAR2vPCSm5HhoYvh3-Bkv-35NoKJN4dARC54Pvzqyp_6ATEBXBIoP7_u6AsQ).

Lassen wir es damit aber für dieses Osterwochenende mit den Lügengeschichten dieser von Satan gesteuerten Welt genug sein und freuen uns über die historische Tatsache: „Christus ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden!“

 

Singen oder Beten der ersten beiden Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Zieh an die Macht, du Arm des Herrn,
    wohlauf und hilf uns streiten.
    Noch hilfst du deinem Volke gern,
    wie du getan vorzeiten.
    Wir sind im Kampfe Tag und Nacht,
    o Herr, nimm gnädig uns in acht
    und steh uns an der Seiten.

    2. Mit dir, du starker Heiland du,
    muß uns der Sieg gelingen;
    wohl gilt's zu streiten immerzu,
    bis einst wir dir lobsingen.
    Nur Mut, die Stund ist nimmer weit,
    da wir nach allem Kampf und Streit
    die Lebenskron erringen.

Kurze Gedanken zum Gebet:

Christus spricht: Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle“ (Offenbarung 1,18).

Heute hat sich ein lieber Freund nach längerem Schweigen bei mir gemeldet. Grund für sein langes Schweigen: seine Eltern sind beide gestorben in der letzten Zeit. Was für ein Trost, wenn wir als Kinder Gottes wissen dürfen, daß Jesus den Tod überwunden hat.

Dieses Wissen können wir auch zu diesem Osterfest nur möglichst vielen Menschen wünschen. Jeder, der sein Vertrauen auf unseren Heiland Jesus Christus setzt und das Heil annimmt, das er am Kreuz von Golgatha vollbracht hat (siehe Predigt von Karfreitag: https://www.youtube.com/watch?v=RAHcmOByri0), darf wissen, daß der Tod keine Macht mehr über ihn hat. Gerade wenn liebe Angehörige und Freunde durch das Sterben von uns gerissen werden, gibt es keinen größeren Trost, als sie in der Hand unseres Heilandes zu wissen. Und die Vorfreude, sie eines Tages bei ihm wiedersehen zu dürfen!

 

Lesen von Psalm 2

1 Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? 2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: 3 "Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!" 4 Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer. 5 Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken. 6 "Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion." 7 Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget: 8 heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. 9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen." 10 So lasset euch nun weisen, ihr Könige, und lasset euch züchtigen, ihr Richter auf Erden! 11 Dient dem HERRN mit Furcht und freut euch mit Zittern! 12 Küßt den Sohn, daß er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Aber wohl allen, die auf ihn trauen!

 

Gebet

Wir wollen heute ganz besonders beten,

  • Als Allererstes beten wir ab heute für die vier Wahlen im Superwahljahr 2019. Möge der Herr sie gebrauchen, damit in Deutschland wie in Europa der allseits grassierende Polit-Wahnsinn zurückgedrängt wird und wieder einer vernünftigen Politik zum Wohle der Bürger Platz macht.
  • daß insbesondere auch die Europawahlen zu einem grundlegenden politischen Kurswechsel führen, weg von einem diktatorischen Moloch in Brüssel hin zu einem demokratischen Europa der Vaterländer
  • für den Widerstand der Gelbwesten in Frankreich, aber auch in Belgien und Deutschland! Der Herr schenke Weisheit und Besonnenheit, gewalttätigen Ausschreitungen zu widerstehen, und lasse nicht zu, daß diese Demonstrationen mit staatlicher Brutalität niedergeschlagen werden.
  • Daß die Wahrheit über den Brand von Notre-Dame schonungslos aufgedeckt wird.
  • Weiter beten wir für die Aufklärung des Anschlags am Berliner Breitscheidtplatz. Es ist um diesen Skandal wieder erschreckend aber leider auch bezeichnend ruhig geworden! Halten wir weiter an am Gebet und lassen diesen Skandal ebensowenig in Vergessenheit geraten, wie den Skandal von Chemnitz.
  • Für die übrigen „Pannen“ und Skandale, auch im Blick auf den Kinderschänderskandal von Lügde, daß der allmächtige Gott auch hier ans Licht bringt, wer in diesen Skandal alles verwickelt ist.
  • Daß immer mehr Menschen die Lügen des Merkelsystems und seiner Lügenmedien durchschauen und sich auch von einem Merkelnachfolger nicht täuschen lassen.
  • Für die Verantwortlichen in Politik, Kirchen, Medien, Sicherheitsdiensten, Polizei, Militär, Behörden, Bürgermeisterämtern etc., daß sie das Rechte zu tun wagen im Vertrauen auf den lebendigen Gott und tun, was getan werden muß!
  • Daß der Herr selbst den Mächten des Bösen in den Weg tritt und sie an ihrem Treiben hindert!
  • Wir beten, daß der Herr die unsäglichen Machenschaften in Berlin etc. endlich stoppt und uns Politiker gibt, die zum Wohl des deutschen Volkes regieren.
  • Daß Frau Merkel und alle anderen Mitschuldigen auf allen Ebenen der Verantwortung bald der irdischen Gerechtigkeit zugeführt werden.
  • Daß Gott in unserem Volk Besonnenheit schenkt. Daß die Menschen sich nicht von Haß leiten lassen, sondern in liebevoller Weisheit das Nötige tun. Bürgerkrieg dient niemals dem Volk, sondern hilft nur den Mächtigen, ihre Macht zu festigen!
  • Daß bei aller verständlichen Empörung über die derzeitige Politik keine Fremdenfeindlichkeit in unserem Volk aufkommt
  • Daß der HERR dem zunehmenden Gesinnungsterror auch im Internet entgegentritt!
  • Daß Österreich, Italien, die Visegrad-Staaten und andere einen machtvollen und wirkungsvollen Block gegen die Europa verwüstende Politik von Macron, Merkel und Co. bilden.
  • Daß die Wahlen in Spanien am 28. April auch dort zu einem politischen Kurswechsel zum Besseren führen.
  • Daß noch viele Menschen ihr Leben Jesus anvertrauen – gerade auch von den Verantwortlichen in unserem Land.
  • Daß auch viele der Zuwanderer hier in Deutschland und Europa sich von ganzem Herzen Jesus Christus zuwenden.
  • Wir wollen beten für die vielen Esoteriker und Neuheiden verschiedenster Couleur, daß sie dem Bannkreis Satans entweichen und ganz und allein auf Jesus Christus vertrauen und auf das Wort der Bibel.
  • Für unsere verfolgten Glaubensgeschwister in Asien und Afrika, aber auch in den deutschen „Asyl“unterkünften.
  • Für unsere christlichen Gemeinden, Pfarrer und Pastoren, die besonders von Satan angegriffen werden, wenn sie ihren Dienst in Treue zu Christus und seinem Wort tun wollen.
  • daß der lebendige Gott die stärkt und segnet, die nicht nur gegen den Zuwanderungswahnsinn und Islamisierung, sondern auch Gender, gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder und gegen Abtreibung sind!
  • daß sich in unserem Volk endlich verfassungsgemäßer Widerstand gegen den ganzen rechtswidrigen Wahnsinn bildet, insbesondere bei unseren Polizisten und Beamten und allen, die für Sicherheit, Recht und Ordnung in Deutschland verantwortlich sind. Gott schenke ihnen dazu Einsicht und Mut!
  • Daß auch gerade die vielen freiwilligen Refugee-welcome-Helfer bedenken, für welches Treiben sie sich hergeben und ihre Kräfte einsetzen. Sie tragen Mitverantwortung für alle Verbrechen, die durch diese „refugees“ begangen werden! Das Oberlandesgericht Köln hat die Aussage erlaubt „Leute wie Claudia Roth haben mittelbar mitvergewaltigt“ – gemeint waren die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht. Ja, jeder „Flüchtlings“helfer trägt seinen Teil an Verantwortung an den Taten, die durch diese „Flüchtlinge“ in Deutschland verübt werden!
  • Daß der Tag der Entrückung bald kommt und wir bereit sind!

 

Im Jahre 1683 verteidigte sich die Christenheit gegen die damaligen Invasoren, die Türken. Vor der Schlacht am Kahlen Berg in Wien predigte der Kapuziner Marco d`Aviano und sprach dabei ein Gebet. In dieses Gebet können wir auch heute mit den nötigen gedanklichen Übertragungen und Anpassungen an die heutige Situation einstimmen:

O großer Gott der Heere, blicke auf uns, die wir uns Deiner Majestät zu Füßen werfen, um Vergebung unserer Sünden zu erflehen. Wir haben Deinen Zorn verdient, und mit Recht haben die Feinde ihre Waffen erhoben, uns zu vernichten.

Großer Gott, wir bitten Dich aus innerstem Herzen um Vergebung und verabscheuen unsere Sünde …. Hab Erbarmen mit uns, hab Erbarmen mit deiner Christenheit, welche die Ungläubigen mit Wut und Gewalt auslöschen wollen.

Es ist zwar unsere Schuld, daß dieses schöne christliche Land überfallen wurde; und die Übel, die uns nun bedrängen, sind verschuldet durch unsere Bosheit. Doch sei uns gnädig, guter Gott, und vergiß nicht das Werk Deiner Hände! Gedenke, daß du Dein kostbares Blut vergossen hast, um uns der Knechtschaft Satans zu entreißen. Laß nicht zu, daß die Ungläubigen sich rühmen und sagen: Wo ist nun ihr Gott, der sie nicht aus unseren Händen befreien konnte?

Komm uns zu Hilfe, großer Gott der Heere! Wenn Du mit uns bist, können sie uns nicht schaden.

Vertreibe die Völker, die den Krieg wollen. – Was uns betrifft, Du weißt es: Wir lieben nichts anderes als den Frieden, den Frieden mit Dir, den Frieden mit uns und mit unserem Nächsten! …

Befreie also die christliche Armee von den Übeln, die sie bedrängen! Laß deine Feinde erkennen, daß es keinen Gott gibt, außer dir! Du allein hast die Macht, den Sieg und den Triumph zu geben und zu verweigern, wann es Dir gefällt!

So strecke ich meine Hände aus wie Mose, um Deine Soldaten zu segnen: Sei du ihr Halt, gib ihnen Deine Kraft zur Vernichtung Deiner und unserer Feinde!

Deinem Namen sei Ehre! Amen.

 

Wir singen oder lesen die beiden letzten Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Drängt uns der Feind auch um und um,
    wir lassen uns nicht grauen;
    du wirst aus deinem Heiligtum
    schon unsre Not erschauen.
    Fort streiten wir in deiner Hut
    und widerstehen bis aufs Blut
    und wollen dir nur trauen.

    4. Herr, du bist Gott! In deine Hand
    o laß getrost uns fallen.
    Wie du geholfen unserm Land,
    so hilfst du fort noch allen,
    die dir vertraun und deinem Bund
    und freudig dir von Herzensgrund
    ihr Loblied lassen schallen.

 

Baufachleute: Notre-Dame kann kein Unfall gewesen sein! oder „Das Wunder von Notre-Dame“?

Was sehr viele von Anfang an vermutet haben dürften und offiziell sofort bestritten wurde, scheint sich durch knallharte Fakten nun als unwiderlegbare Tatsache zu erweisen: Die Feuersbrunst von Notre-Dame-de-Paris kann nur durch Brandstiftung entstanden sein  (https://www.epochtimes.de/meinung/analyse/notre-dame-de-paris-analysen-bezweifeln-zufalls-feuer-rueckkehr-zum-glauben-als-osterwunder-a2861070.html).

Schon früh war der Hinweis gekommen, der offenbar vom aktuellen Chefarchitekt von Notre-Dame und Architekt der Historischen Monumente in Frankreich, Francois Chatillon, bestätigt wurde, daß die Renovierungsarbeiten noch gar nicht begonnen hatten (https://www.watergate.tv/ex-architekt-von-notre-dame-das-war-kein-unfall/). Deswegen hätten auch keine Schweißarbeiten oder andere Arbeiten stattgefunden, die ein Feuer hätten auslösen können. Lediglich das Gerüst sei aufgebaut worden.

Daß ein Kurzschluß, wie nun offiziell behauptet, den Brand ausgelöst haben könnte, wird von Fachleuten vehement bestritten. So bezweifelte offenbar auch Benjamin Mouton, bis 2013 verantwortlicher Chefarchitekt von Notre-Dame-De-Paris, im Interview mit dem französischen Sender LCI diese Behauptung. Nach seinen Aussagen sei der Brandschutz der Kathedrale auf allerhöchstem Niveau und entspreche den neuesten Standards. Der Gebrauch von elektrischen Geräten sei ohnehin im Dachstuhl untersagt. Das Dach werde 24 Stunden überwacht. Zwei Feuerwehrleute seien rund um die Uhr anwesend.

Auf einen ersten Alarm um 18:20 Uhr rückte die Feuerwehr aus. Der Alarm zeigte offenbar die Stelle des angezeigten Feuers an. Es wurde aber nichts gefunden. Dennoch wurde die Kathedrale evakuiert. Bereits eine halbe Stunde später aber zeigen Bilder, wie der Rauch meterhoch im Bereich des Vierungsturms aufsteigt. Von da an breitet sich das Feuer mit rasender Geschwindigkeit über dem Dachstuhl aus. Benjamin Mouton bestätigt die Aussagen anderer Dombaumeister und Experten alter Gebäude, daß Eichenholz das über 800 Jahre alt ist, nur sehr schwer entflammbar sei, da es mit der Zeit zu versteinern beginne. Zum Beginn einer solchen Katastrophe bräuchte es deshalb eine echte Heizlast! Auch habe der Dachstuhl nur durch den Einsatz von Brandbeschleunigern derart lichterloh brennen können. Ebenso deute die Geschwindigkeit, mit der das Feuer sich ausbreitete, auf den Einsatz von Brandbeschleunigern hin.

Auch die Tatsache, daß das Feuer sich entgegen der Windrichtung ausbreitete, weist darauf hin, daß Brandbeschleuniger im Einsatz gewesen sein müssen. Der Wind blies deutlich sichtbar von Osten in Richtung der Doppeltürme im Westen. Das Feuer breitete sich aber zunächst vom Vierungsturm entgegen der Windrichtung zum hinteren Teil der Kathedrale aus. Ohne Fremdeinwirkung müßte man hier von einem gigantischen Naturwunder sprechen, wie wenn etwa Wasser nicht den Berg hinunter, sondern hinauf fließt! Die Bilder zeigen deutlich, daß im hinteren, gegen die Windrichtung liegenden, Teil das Dachgebälk schon ausgebrannt zusammenstürzt, während sich das Feuer mit Windrichtung erst minimal vom Vierlingsturm Richtung der Doppeltürme vorgearbeitet hat! Das „Wunder von Notre-Dame“ eben, oder Brandstiftung.

Entweder alle wesentlichen in den oben verlinkten Beiträgen gemachten Aussagen sind erfunden und die Bilder gefaked, oder aber unsere Politiker und Medien sollten dringend aufhören zu lügen und uns endlich die Wahrheit sagen.

Wenn die Informationen des nachfolgenden Links stimmen sollten, dann deutet die Geschichte auf eine Brandstiftung von offizieller Seite hin, womöglich um Notre-Dame warm zu sanieren und gleichzeitig dem stark angeschlagenen Macron innenpolitische Entlastung zu verschaffen (https://www.youtube.com/watch?v=cTgRS4dJSLY). Dann ging der Auftrag möglicherweise bewußt an eine unbedeutende Firma, deren Ruf man in diesem Zusammenhang ohne Skrupel zu ruinieren in Kauf nahm. Der Auftrag an sie hätte dann nur der Tarnung und Täuschung gedient. Die Urheber des Ganzen müssten dann in den Reihen der Auftraggeber der Renovation zu suchen sein. Während bisher  das Geld für die nötigen Renovationen an allen Ecken und Enden gefehlt hat (https://www.stern.de/kultur/paris--notre-dame-zerfaellt---erzbischof-will-kirche-mit-crowdfunding-retten-7599246.html), fließt jetzt das Geld reichlich aus allen Richtungen. Und wie durch ein Wunder konnten offenbar alle wesentlichen Schätze der Kathedrale gerettet werden.

Das alles sind natürlich nur persönliche Überlegungen basierend auf den verlinkten Informationen und Bildern.

Wer ist mehr wert ein Mensch oder Notre-Dame de Paris?

So wird dieser Tage vielfach gefragt, selbstverständlich ohne politische Hintergedanken oder manipulative Absichten, angesichts der explodierenden Spendenzusagen für den Wiederaufbau von Notre-Dame einerseits und im Mittelmeer ertrinkender „Schiffbrüchiger“ andererseits.

Ein halbwegs mitmenschlich oder gar christlich denkender Mensch wird ohne zu zögern sagen: Natürlich ein Mensch. In der Tat war sich die christlich geprägte Gesellschaft des einstmals christlichen Abendlandes bis vor nicht allzu langer Zeit einig, daß ein Menschenleben einen im Grunde unbegrenzten Wert hat. Weshalb man bis heute in der modernen Apparatemedizin dazu neigt, keine Kosten zu scheuen, um ein Menschenleben zu verlängern, seien es auch nur ein paar Tage oder Wochen. Geld spielt keine Rolle. Nicht immer ist sicher, ob das Interesse dabei wirklich auf dem Menschenleben oder eher auf medizinischen Einnahmequellen liegt. Aber im Grundsatz klingt nach: ein Menschenleben kann man nicht mit Geld aufwiegen und verrechnen. Daß die Realität im Blick auf real existierende deutsche Rentner und Kranke oder alleinerziehende Mütter oder nicht übermäßig üppig Verdienende längst ganz anders aussieht, wen kümmert’ s?

Aber auf der Grundlage dieser immer noch im Grundsatz vorhandenen christlichen Moral wird nun ein Vergleich gezogen zwischen den Spenden für Notre-Dame und im Mittelmeer Ertrinkenden. Können wir uns für den Wiederaufbau von Notre-Dame guten Gewissens engagieren und gleichzeitig im Mittelmeer Schiffbrüchige ertrinken lassen? Die suggerierte Antwort kann nur empört lauten: Niemals!!!

Aber wo liegt der Unterschied?

Ganz einfach darin: Notre-Dame de Paris fiel vielleicht einem Mißgeschick oder, bis zum Erweis des Gegenteils für mich sehr viel wahrscheinlicher, einem Brandanschlag zum Opfer. Die angeblichen „Schiffbrüchigen“ im Mittelmeer aber sind nicht Opfer, sondern Täter. Es sind Menschen, die sich selbst sehenden Auges in Lebensgefahr bringen, um ihre „Seenotrettung“ und den anschließenden Transport nach Europa, insbesondere zu den Fleischtöpfen Deutschlands, moralisch zu erzwingen. Im Grunde gehören alle diese angeblichen „Schiffbrüchigen“ meines Erachtens sofort nach Aufgreifen verhaftet und wegen Nötigung und Erpressung verurteilt. Denn es sind tatsächlich in keinster Weise „Schiffbrüchige“ oder unfreiwillig in Seenot Geratene. Es sind vielmehr Menschen, die sich gegen Geld auf bessere Luftmatratzen bringen lassen im Wissen, daß sie jämmerlich ersaufen werden, wenn nicht rechtzeitig europäische „Seenotretter“ aufkreuzen, um sie an Bord zu nehmen. Es sind illegale Invasoren, die exakt kalkuliert in übelster Weise die Helfermentalität des christlichen Abendlandes mißbrauchen und darin von europäischen Regierungen und NGOs unterstützt werden, die zu den schlimmsten Feinden ihrer eigenen Heimatländer und der angestammten Bevölkerung Europas zählen.

Keine Frage: selbst ein einziger Mensch ist sehr viel mehr wert als 100 Notre-Dame de Paris! Ganz egal, ob es sich bei diesem Menschen um einen Deutschen, einen Iraker, einen Sudanesen, einen Christen, einen Muslim oder Buddhisten oder was auch immer handelt. Das steht hier aber überhaupt nicht zur Diskussion. In Wirklichkeit geht es hier nämlich um manipulative Fragen, um in zutiefst menschenverachtender Weise Menschen mit falschen Versprechen aus ihrer Heimat zu locken, sie in die Fänge von Schleusern und anderen Menschenhändlern zu treiben, unter anderem im Mittelmeer in Lebensgefahr zu bringen, um sie schlußendlich dazu zu mißbrauchen, die europäischen Länder und Gesellschaften zu destabilisieren und im Chaos untergehen zu lassen! Samt derer, die man angeblich aus Seenot gerettet hat. Denn die werden am Schluß auch in Europa ebenso zu Opfern werden wie die dort einheimischen Völker!

Nach langer Pause melde ich mich heute auch mal wieder zu Wort. Bin gestern auf etwas gestoßen, was...
Wie gut kennst du Jesus Christus? https://www.youtube.com/watch?v=fOWd5CEr16s LG...
Die Praxis Dr. Schröder zieht die Reißleine und informiert ihre Patienten über den Grund des Impfsto...
Nicht nur der Corona-Terror tobt, sondern auch der Glaube an Jesus Christus verschwindet wohl immer ...
Die freiwillige Impfung: https://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_90166522/ard-krimistar-eva-he...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.