Loading color scheme

Dürfen Christen fliehen?

Selbstverständlich. Flucht ist ein natürlicher und notwendiger Überlebensinstinkt. Er gehörte zwar eher  nicht zur ursprünglichen Schöpfung Gottes. Denn Flucht ist der Sache nach nur nötig, wo ernstzunehmende Gefahr droht. Und im Garten Eden gab es keine Gefahr.

Nicht ganz! Es gab die Gefahr durch Satan in Gestalt der Schlange. Und Flucht hätte auch hier Eva, und in ihrem verhängnisvollen Gefolge den Adam, vor Sünde  und Vertreibung aus dem Garten Eden bewahrt!

Niemand von uns wird im brennenden Haus sitzen bleiben und hoffen, daß Gott ihn im flammenden Inferno bewahrt, wenn er die Möglichkeit zur Flucht hat. Ein solches Verhalten käme auch einer Versuchung Gottes gleich.

Wenn echte und ernste Gefahr droht, haben wir im Grunde drei Möglichkeiten:

  • wir treten der Gefahr entgegen und versuchen, sie zu überwinden;
  • wir ducken uns weg und verstecken uns in der Hoffnung, die Gefahr möge uns übersehen und wir kämen ungeschoren davon;
  • oder wir fliehen und hoffen, daß uns die Gefahr nicht einholt.

Welche dieser drei Strategien die sinnvolle ist, hängt menschlich gesprochen von der Situation, geistlich gesprochen vom Auftrag Gottes ab.

Betrachten wir die  natürliche menschliche Ebene:

  • es dürfte sinnvoll oder unausweichlich sein, der Gefahr entgegenzutreten, wenn sie überwindbar erscheint oder wir in die Enge getrieben sind, und gar keine Möglichkeit haben, ihr zu entkommen.
  • Wegducken ist dann eine Option, wenn die ernsthafte Möglichkeit besteht, unter dem Radar der Gefahr zu bleiben, oder wenn die Gefahr zu groß und eine Flucht unmöglich erscheint.
  • Wenn keine realistische Aussicht besteht, die Gefahr zu überwinden, ist in der Regel Flucht die beste Option. Wegducken bleibt ein Zittern und Bangen, ob man nicht doch noch vom Radar erfaßt wird. Da ist es im Zweifel besser, sich soweit überhaupt möglich, dem Einzugsbereich der Gefahr zu entziehen.

Wir haben in der Bibel verschiedene Beispiele, daß Flucht sehr wohl eine christliche Möglichkeit ist. So floh Joseph mit Maria und dem Jesuskind nach Ägypten, um sich dem Zugriff des Herodes zu entziehen. Jesus „floh“ in die Gegend von Cäsarea Philippi, um eine vorzeitige Eskalation der Lage und seine Hinrichtung zur Unzeit zu verhindern. Paulus floh nach seiner Bekehrung aus Damaskus. Wäre er geblieben, von seinen Feinden gefaßt und getötet worden, hätte sein ganzer Dienst nicht stattgefunden und das Neue Testament wäre rund zur Hälfte leer.

Allerdings gingen Jesus und Paulus, als von Gott die Zeit gekommen war, sehenden Auges nach Jerusalem in die Höhle des Löwen und damit in den sicheren Tod. Es gilt also immer, die konkrete Situation genau abzuwägen und vor allem nach Gottes Willen in der konkreten Lage zu fragen.

Wie fridays-for-future zu seinen Demonstranten kommt

Was ich längst vermutet hatte, hat sich nun durch unmittelbare Zeugenaussage als Tatsache erhärtet: die Schüler werden von den Schulen ermutigt, teilweise auch mehr oder weniger gezwungen, an der Klimademo teilzunehmen.

Nach mir vorliegenden Informationen hat z.B. die Bremer Bildungssenatorin die Teilnahme der Schüler an der heutigen fridays-for-future-Demo gefordert! Ich halte das für ideologischen Mißbrauch von Schutzbefohlenen und rate Eltern zur Strafanzeige gegen die beteiligten Lehrer, Schulleiter und die Bildungssenatorin. Es dürfte außerdem kaum mit dem Schulrecht kompatibel sein, wenn Schüler für politische Zwecke mißbraucht anstatt ordnungsgemäß unterrichtet werden.

Um die Tücken des Schulrechts zu umgehen, versuchen Schulleiter offenbar die Teilnahme an der Demo als „bundesweiten Aktionstag“ zu verkaufen, womit die Demo angeblich zur schulischen Veranstaltung und damit die Teilnahme für Schüler zur Pflicht wird. So werden unsere Kinder vom Verbildungssystem mißbraucht und politisch instrumentalisiert! Das hat eindeutig totalitäre Züge! Genauso hat Grönemeyer es ja gefordert und von Maas dafür Zustimmung erhalten: Wir diktieren, wie die Gesellschaft auszusehen hat. Und der Grüne Habeck hat die chinesische Diktatur öffentlich gerühmt, und damit letztlich für eine Ökodiktatur in Deutschland geworben. So sehen die linken und grünen „Demokraten“ bei Licht betrachtet wirklich aus!

Mutige Eltern können es erfahrungsgemäß bei ausreichendem Widerstand trotzdem schaffen, ihre Kinder von diesem Unsinn fernzuhalten.

Wohin der ganze Wahnsinn führt, wurde durch eine weitere Mitteilung veranschaulicht: aus gut unterrichteter Quelle wurde mir mitgeteilt, daß die beiden Elektrobusse in Bremen stillgelegt wurden. Es reicht schon, die Klimaanlage einzuschalten, und die Dinger bleiben ganz schnell mit leerer Batterie liegen. Soviel zum neuen Umweltdreck, den E-Mobilen, die Dank Klimawahnsinn bald die Verbrennungsmotoren ersetzen sollen. Dabei ist der Schadstoffausstoß bei Verbrennungsmotoren gegenüber früher heute schon gewaltig abgesenkt und könnte allein durch Verbesserung der Kraftstoffe – Verfahren und Tests gibt es längst verschiedene – noch weiter gewaltig abgesenkt werden. Aber das ist politisch nicht gewollt. Deshalb redet darüber offiziell auch niemand, es wird politisch nicht gefördert, sondern eher boykottiert.

Als Christen können wir angesichts von soviel Unwahrhaftigkeit und Trend zur Diktatur nur ernsthaft am Gebet festhalten, informieren und wo nötig Widerstand leisten.

Auswandern oder nicht? Und falls ja - wohin?

Diese Fragen bewegen seit mindestens 4 Jahren eine zunehmende Zahl von aufmerksamen Zeitgenossen in Deutschland, auch viele Christen. Besonders Hochqualifizierte machen Merkels „Fachkräften“ massenhaft Platz in Deutschland und wandern aus (https://www.cicero.de/wirtschaft/die-elite-sieht-rot/39028).

Die erste Frage bei solchen Gedanken muß natürlich immer sein: Wo will Gott mich haben? Grundsätzlich ist es geistlich nicht verboten, ein Land zu verlassen. Sehr wohl aber sollen wir nicht den Platz verlassen, an den der HERR uns hingestellt hat und an dem er uns weiter haben will. Das ist also die erste spannende Frage: was will der HERR?

Die zweite ist: wenn auswandern, wohin? Eine letztgültige Antwort wird auf diese Frage kein Mensch geben können, da niemand von uns weiß, in welchem Land der Wahnsinn, der Deutschland heimgesucht hat, als nächstes und in welchem Ausmaß zuschlagen wird. Kein Land auf dieser Erde dürfte davor sicher sein. Menschlich betrachtet kann hier allenfalls nach Wahrscheinlichkeiten entschieden werden. Ohne Gottes Führung lassen sich schwerwiegende Fehlentscheidungen nicht ausschließen.

Bis zum Erweis des Gegenteils als sicher muß allerdings gelten: unsere Regierung wird mit Zuwanderung, CO2-Wahnsinn und anderen Maßnahmen unser Land in den kommenden Jahren systematisch verwüsten und breite Massen der Verarmung entgegentreiben. Viele bezeichnen Deutschland längst als failed state – einen verlorenen und gefallenen Staat, dem menschlich nicht mehr zu helfen ist. Bis spätestens 2030 dürfte nach meiner persönlichen Einschätzung der jetzigen Lage und der schon angekündigten und absehbaren Entwicklungen die Lage für breite Massen katastrophal werden. Großereignisse wie Blackout oder Finanzcrash nicht eingerechnet!

Für die, die sich ernsthaft mit diesen Gedanken befassen, Fragen oder konkrete Kenntnisse dazu haben, soll hier auf Wunsch von Nutzern eine Plattform sein, sich darüber auszutauschen und mit guten Gedanken gegenseitig zur Seite zu stehen.

Es wäre hilfreich, wenn alle Kommentare zu diesem Themenbereich ab sofort ausschließlich hier eingestellt werden und nicht als Kommentare zu anderen Beiträgen. Und neben Fragen nach Möglichkeit nur sorgfältig recherchierte Beiträge mit klaren Fakten einstellen, damit die Sache möglichst konkret und hilfreich wird.

Unger warnt vor Blackout - Christen und Vorsorge

Der Präsident des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK), Christoph Unger, gilt als kompetenter und besonnener Mann. Seine Warnungen sind sehr ernst zu nehmen (https://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2019/09/95691/). Seine Mahnungen zur persönlichen Vorsorge sollten auch von Christen nicht überhört werden. Denn auch wir Christen leben bis zum Tag der Entrückung noch mit beiden Beinen auf dieser Erde und unter irdischen Gegebenheiten. Ich verweise bei dieser Gelegenheit noch einmal auf meine Predigt vom 11.9.2016 zum Thema: „Krisenvorsorge – vom falschen Sorgen und der rechten Vorsorge“ (https://www.nbc-jakob-tscharntke.de/Predigtarchiv-2019/Predigtdateien-2016).

Wie sehr Herr Unger tatsächlich die Gefahr hauptsächlich von Cyberangriffen ausgehen sieht, vermag ich nicht zu beurteilen. Die Risiken der Energiewende darf er möglicherweise so nicht ansprechen, ohne seinen Job zu verlieren. Die bisherigen Beinahe-Zusammenbrüche unseres Stromnetzes, offiziell bekannt mehrere im Juni und ebenfalls mehrere schon im Januar diesen Jahres, dürften aber mit Cyberangriffen nichts, umso mehr mit dem Ausbau erneuerbarer Energien und dem Abschalten zuverlässiger Kraftwerke zu tun gehabt haben. Davon dürfte auch in Zukunft die größte Gefahr ausgehen, die von Jahr zu Jahr zudem dramatisch steigen dürfte. Aufgrund der Versorgungsunsicherheit durch Wind- und Sonnenenergie muß seit Jahren regelmäßig eingegriffen werden und Kosten in Milliardenhöhe entstehen allein dadurch nach meinen Informationen Jahr für Jahr. Denn Windräder produzieren halt nur Strom ab einer gewissen Windstärke. Und wenn der Wind zu stark bläst, müssen sie schon wieder abgeschaltet werden. Und Solarzellen sind noch problematischer. Denn sowie die Sonne scheint, produzieren sie Strom. Ganz egal, ob dieser gebraucht wird, oder nicht.

Das alles heißt ganz einfach: Wind- und Solarenergie wird erzeugt von den Launen der Natur und nicht nach Bedarf. Das ist der Kern des Problems. Je mehr Wind- und Solarenergie ausgebaut wird, umso höher werden die daraus entstehenden Risiken. Und umso mehr traditionelle Kraftwerke müssen als Back-up für weitere Milliardenbeträge errichtet werden, um als Notfallreserven zugeschaltet zu werden. Die Energiewende erfordert also grob gesagt eine weitgehend doppelte Stromversorgung: a. alternative Energie; b. traditionelle Kraftwerke als Reserve, wenn die Sonne nicht scheint und kein Wind geht.

Und dann will die Regierung die absurde Umstellung auf E-Autos erzwingen, und damit den Strombedarf weiter in wahnsinniger Weise in die Höhe treiben. Und die Abschaltung von Öl-Heizungen erzwingen, während sogenannte Luft-wärmepumpen-systeme ebenfalls wieder massenhaft Strom fressen. Unsere Politik tut also im Grunde alles menschenmögliche, um sowohl die Strompreise als auch das Risiko eines Blackout auf maximale Höhe zu treiben.

Christen sollten darauf vorbereitet sein im Vertrauen auf den Herrn und unter Gebrauchen des ihnen vom Herrn gegebenen Verstands.

15.9.2019 201. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

immer deutlicher tritt hervor, was ich schon vor 4 Jahren betont habe: auf der äußeren Ebene kann unser Volk und Vaterland nicht mehr gerettet werden. Die Mächte der Finsternis haben längst zu umfassend ihr Werk der Zerstörung getan. Und täglich schreitet es weiter voran.

Allein das Eingreifen unseres Herrn Jesus Christus kann noch mehr Schaden von unserem Volk abwenden. Deshalb bitte ich Euch erneut: teilt diese Gebetsinitiative und betet selbst nach Kräften mit! Nur den Betern kann es noch gelingen!

Wie moralisch verkommen unser System und seine Büttel geworden sind, offenbart ein Ende August bekannt gewordener Vorfall: Ein Wahlhelfer hat bei der Kommunalwahl in Brandenburg Stimmen der AfD den Grünen zugeschlagen. Um mindestens 50 Stimmen soll es sich gehandelt haben. Dem Tagesspiegel gegenüber brüstet er sich noch mit dieser Tat (https://www.tagesspiegel.de/berlin/afd-stimmen-fuer-die-gruenen-gezaehlt-staatsanwaltschaft-ermittelt-wegen-wahlbetrugs-in-brandenburg/24937160.html). Wahlfälschung und andere Täuschungen und Lügen gelten in vielen Kreisen eben längst als moralische Heldentaten, wenn es gegen die AfD und andere geht, die nicht die politisch-korrekte Merkellinie vertreten. Der Wahlfälscher jedenfalls betont: Er würde es wieder tun. Wir sehen also eine außerordentlich hohe kriminelle Energie am Werk. Beten wir, daß die ermittelnde Staatsanwaltschaft Potsdam und das dann zuständige Gericht diese kriminelle Energie als solche erkennen und entsprechend gewichten, und den Wahlfälscher zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilen. In einer indirekten Demokratie sind Wahlen das wichtigste Mittel des Souveräns. Wer hier fälscht, greift die Demokratie und das Grundgesetz im innersten Kern an! Höchststrafen sind hier unerläßlich!

Von unseren Lückenmedien weitgehend wenn nicht mehr oder weniger vollständig verschwiegen, demaskierte ein kanadisches Gericht den weltberühmten US-„Klimaforscher“, Professor Michael Mann (http://www.pi-news.net/2019/09/kanadisches-gericht-bringt-klimalegende-zum-einsturz/). Und damit auch die CO2-Lüge an sich! Vor dem Obersten Gerichtshofs der westkanadischen Provinz British Columbia war schlußendlich ein Beleidigungsverfahren gelandet. Dieses hatte der Klima-Papst Michael Mann gegen seinen Wissenschaftskollegen Professor Ball angestrengt, da Ball in einem Interview sinngemäß kundgetan hatte: aufgrund seiner Fälschungen sollte Mann besser im Staatsgefängnis sitzen als an der Universität von Pennsylvania.

Mann, offenbar der Meinung, sein Nimbus könnte Fakten ersetzen, klagte daraufhin wegen Beleidigung. Dumm nur, daß der kanadische Gerichtshof bis zum Schluß auf Fakten bestand. Mann sollte die Meßdaten und Verfahren offenlegen, mit denen er zum Ergebnis kam, daß menschengemachtes CO2 für die Klimaerwärmung verantwortlich sei. Allerdings weigerte sich Mann beharrlich bis zum Schluß, diese Angaben herauszurücken. Was ganz abgesehen vom Gerichtsverfahren wissenschaftlicher Standard wäre, um die Ergebnisse der eigenen Arbeit nachprüfbar zu machen. Aber offenbar hat Mann so gewaltig gefälscht, daß er das durch seine Daten nicht offenlegen wollte. Stattdessen trägt er nun lieber die horrenden Kosten eines verlorenen Prozesses.

Was brachten unsere Qualitätsmedien darüber?

Welche Auswirkung wird dieses Gerichtsurteil auf den CO2- und Klimawahnsinn haben? Vermutlich wird unsere Regierung Wahnsinns-Vorhaben wie CO2-Steuer etc. sofort auf Eis legen? Oder sollte unsere Regierung samt Medien und Kirchen weiterhin vom Geist des totalen Wahnsinns geritten werden? Welche Kursänderung konnten wir diesbezüglich in den letzten Wochen den Medien entnehmen (https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_86439188/klimakrise-merkel-vs-scholz-welt-retten-wollen-sie-alle-doch-ums-wie-gibt-es-zoff.html)?

Wie ich eingangs schon sagte: Nur den Betern kann es noch gelingen! Die Politik ist offenbar nicht bereit, vom erwiesenen Wahnsinn, von Lüge und Täuschung und Zerstörung Deutschlands und Europas abzulassen. Politisch wird daran auch nichts zu ändern sein. Allein ein Wunder Gottes kann es noch vollbringen.

 

Singen oder Beten der ersten beiden Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Zieh an die Macht, du Arm des Herrn,
    wohlauf und hilf uns streiten.
    Noch hilfst du deinem Volke gern,
    wie du getan vorzeiten.
    Wir sind im Kampfe Tag und Nacht,
    o Herr, nimm gnädig uns in acht
    und steh uns an der Seiten.

    2. Mit dir, du starker Heiland du,
    muß uns der Sieg gelingen;
    wohl gilt's zu streiten immerzu,
    bis einst wir dir lobsingen.
    Nur Mut, die Stund ist nimmer weit,
    da wir nach allem Kampf und Streit
    die Lebenskron erringen.

Kurze Gedanken zum Gebet:

Wehe denen, die das Böse gut nennen und das Gute böse!(Jesaja 5,20).

Genau dies geschieht heute massenhaft in unserer Gesellschaft, angeheizt von Politik, Medien und Kirchen. Es geschieht nicht nur durch das offene Gutheißen von Sünde. Es geschieht zumeist in heuchlerischer Verlogenheit und Täuschung.

Gutes wird böse genannt. Menschen, die die freiheitlich demokratische Rechtsordnung unseres Landes bewahren wollen, die von ihrer Regierung nichts anderes erwarten, als ein grundgesetzgemäßes Handeln, werden als „Gefahr für die Demokratie“, „Nazis“ und „rechtsextreme Verfassungsfeinde“ beschimpft und gegebenenfalls vom Verfassungsschutz als solche beobachtet.

Böses wird gut genannt: Kriminelle, die sich mit Gewalt und Nötigung rechtswidrigen Zugang nach Europa und Deutschland verschaffen, werden als „Asylanten“ und „Flüchtlinge“ bezeichnet.

Kriminelle Schleuserei wird uns als „Seenotrettung“ verkauft. Sogar die Evangelische Kirche in Deutschland will sich mit einem eigenen Schiff an diesem hochkriminellen Geschehen beteiligen (https://www.idea.de/frei-kirchen/detail/seenotrettung-evangelische-kirche-will-ein-schiff-schicken-110411.html?fbclid=IwAR3ilDWCQnK-4ZhBJ4nE9ybwHMC3FP_HxxqzhbXokl5_06Z094-tHPBB6Qs). Der Theologe und frühere SPD-Politiker Prof. Richard Schröder hat denn auch die Absicht der EKD in einem Interview mit der Neuen Züricher Zeitung deutlich kritisiert. Er weist auf die Tatsache hin, die eigentlich allseits bekannt sein dürfte: „Das Seerecht verlangt aber, den nächstgelegenen sicheren Hafen anzulaufen. Wenn ich mich an der Grenze der libyschen Hoheitsgewässer befinde, liegt der nicht in Italien oder Malta, sondern in Afrika“.

Unbedingt Recht hat Schröder, wenn er feststellt, daß er niemanden kenne, der Seenotrettung für kriminell erkläre. Mit illegaler Schleuserei, so ist dem hinzuzufügen, sieht das allerdings anders aus. Und da gilt: auch wenn Politik, Medien und Kirchen kriminelle „Schleuserei“ als „Seenotrettung“ bezeichnen, wird deshalb aus einem kriminellen Akt noch lange keine moralische Heldentat, eine christliche erst recht nicht!

Diesen gottlosen Haufen EKD kann man deshalb nur so schnell wie möglich verlassen und dafür sorgen, daß ihm möglichst viele Kirchensteuern für sein schändliches Treiben durch Austritt entzogen werden.

Eine Aussage von Prof. Schröder ist allerdings deutlich zurechtzurücken. Er meint im Zusammenhang der angeblichen Seenotrettung, Kirche könne barmherzig sein, der Staat dürfe das nicht, sondern müsse Recht anwenden „auch wenn die Ergebnisse die Barmherzigen verstören“. Hier ist mit aller Entschiedenheit darauf hinzuweisen: Mit Barmherzigkeit hat die angebliche Seenotrettung insgesamt rein gar nichts zu tun. Sie ist vielmehr ein Instrument brutalster Menschenverachtung und Barbarei. Darauf habe ich erst kürzlich wieder in einem Vortrag in Sachsen hingewiesen mit folgenden Beispielen:

Der bayrische Innenminister wies schon im Herbst 2015 darauf hin, daß allein in der Sahara geschätzt eine Million Menschen umgekommen seien, beim Versuch nach Europa zu kommen. Ständig lamentieren die Medien, wie nötig die Rettung im Mittelmeer sei. Vermutlich wäre kein Einziger ertrunken, wenn klar wäre, daß es keine „Seenotrettung“ gäbe und keiner Europa erreicht. Dann würde sich nämlich auch keiner, oder zumindest kaum einer, auf den Weg machen. Millionen Menschen würde unsägliches Leid erspart. Frau Merkel und Co., einschließlich aller, die an diesem rechtswidrigen Wahnsinn mitwirken, tragen ihre ganz persönliche Verantwortung am Schicksal jedes Ertrunkenen, jedes Versklavten und jeder Vergewaltigten auf diesem Weg.

Die Risiken und Nebenwirkungen dieser vor „christlicher Nächstenliebe“ scheinbar nur so triefenden Zuwanderung sind wahrlich nicht gering. Nicht nur für die Europäer...

Nein, auch für die Zuwanderer selbst beziehungsweise solche, die es werden wollen. Das zeigt ein Bericht von 2017, der aufdeckt, welches Schicksal denen blüht, die auf dem Weg ins gelobte Deutschland durch Niger und Libyen unterwegs sind. Sie werden oft monatelange festgehalten und ohne Lohn zu harter Arbeit gezwungen, berichtete die Internationale Organisation für Migration (IOM) in Genf. Viele würden gefesselt oder eingesperrt. Frauen würden als Sexsklavinnen missbraucht oder zur Prostitution gezwungen.

Andere werden gefoltert und müssen dabei ihre Verwandten anrufen, damit die am Telefon deren Schmerzensschreie hören und Lösegeld bezahlen. Wer nicht freigekauft wird, verhungert dem Bericht zufolge möglicherweise zu Tode.

"Libyen ist ein Jammertal für die Migranten", sagte der IOM-Einsatzleiter Mohammed Abdiker. "Migranten, die nach Libyen gehen, um nach Europa zu kommen, haben keine Ahnung von der Folter, die sie dort erwartet", sagt der IOM-Sprecher Leonard Boyle. "Sie werden verkauft, gekauft und weggeworfen, wenn sich nicht mehr von Nutzen sind."

Dieser Tage wurde berichtet, daß ¾ der Kinder und Jugendlichen auf ihrem Weg nach Europa Opfer von Mißbrauch und Gewalt würden. Anderen Berichten zufolge erwartet Zuwanderer auf ihren Routen durch Afrika auch die Gefahr, daß sie in die Fänge von Organhändlern geraten. Die fordern entweder hohes Lösegeld oder schlachten sie als unfreiwillige Organspender aus.

In Sabah gibt es sogar einen sehr gut laufenden Sklavenmarkt, auf dem Flüchtlinge für 700 Dollar angeboten werden. Das alles müssen wir vor Augen haben, wenn wir im Zusammenhang dieses Geschehens von „christlicher Nächstenliebe“ reden.“

Diese Beispiele schildern wohl nur einen winzigen Bruchteil der „Barmherzigkeit“, die im Rahmen der angeblichen Seenotrettung geübt wird. Haben die „Geretteten“ erstmal Europa erreicht, erfahren viele von ihnen noch weit mehr von dieser „Barmherzigkeit“ (https://www.epochtimes.de/politik/europa/das-lukrative-geschaeft-der-schleuser-nigerianerinnen-als-sexsklaven-in-deutschen-bordells-ausgebeutet-a2998360.html).

Bitten wir deshalb den Herrn, daß mit dieser ganzen Verlogenheit ein Ende gemacht und echte Barmherzigkeit geübt wird, indem man Menschen in ihrer Heimat zu einem menschenwürdigen Dasein hilft und sie nicht auf zutiefst unbarmherzige Wege lockt.

Denen, die an Lug und Trug und heuchlerischer „Barmherzigkeit“ festhalten, gilt das Wort aus Jesaja: Wehe denen, die das Böse gut nennen und das Gute böse!(Jesaja 5,20).

 

Lesen von Psalm 2

1 Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? 2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: 3 "Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!" 4 Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer. 5 Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken. 6 "Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion." 7 Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget: 8 heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. 9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen." 10 So lasset euch nun weisen, ihr Könige, und lasset euch züchtigen, ihr Richter auf Erden! 11 Dient dem HERRN mit Furcht und freut euch mit Zittern! 12 Küßt den Sohn, daß er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Aber wohl allen, die auf ihn trauen!

 

Gebet

Wir wollen heute ganz besonders beten,

  • Als Allererstes beten wir weiter für die noch ausstehenden Wahlen in Thüringen und Österreich, sowie die Vorgänge insbesondere in Italien, England und Frankreich. Daß auch im Blick auf das Ibiza-Video die wahren Hintermänner und Verstrickungen offenbart werden und die demnächst anstehenden Neuwahlen entsprechend ausfallen! Der Herr kann auch hier die Dunkel“männer“ entlarven und den Österreichern die Augen öffnen. Um Kurz zog sich die Schlinge in letzter Zeit immer enger!
  • Wir beten ebenso für die aktuellen Entwicklungen in Italien. Das Imperium schlug hier im Moment gewaltig zurück.
  • für den Widerstand der Gelbwesten in Frankreich, aber auch in Belgien und Deutschland! Der Herr schenke Weisheit und Besonnenheit, gewalttätigen Ausschreitungen zu widerstehen, und lasse nicht zu, daß diese Demonstrationen mit staatlicher Brutalität niedergeschlagen werden. Soweit ich gehört habe, ist der Gelbwestenaufstand ungebrochen und ein echter Volksaufstand gegen Macron und seine Regierung.
  • Daß die Wahrheit über den Brand von Notre-Dame schonungslos aufgedeckt wird. Immer mehr deutet darauf hin, daß der Brand gezielt gelegt wurde, um das bedeutendste christliche Wahrzeichen Frankreichs zu zerstören, um es als multireligiöses und damit antichristliches Zentrum wieder zu errichten. Erinnert mich stark an die Brandstiftung Neros in Rom.
  • Weiter beten wir für die Aufklärung des Anschlags am Berliner Breitscheidtplatz. Es ist um diesen Skandal wieder erschreckend aber leider auch bezeichnend ruhig geworden! Halten wir weiter an am Gebet und lassen diesen Skandal ebensowenig in Vergessenheit geraten, wie den Skandal von Chemnitz und die übrigen Morde und Vergewaltigungen, die täglich in unserem Land geschehen.
  • Für die übrigen „Pannen“ und Skandale, auch im Blick auf den Kinderschänderskandal von Lügde, daß der allmächtige Gott auch hier ans Licht bringt, wer in diesen Skandal alles verwickelt ist.
  • Daß immer mehr Menschen die Lügen des Merkelsystems und seiner Lügenmedien durchschauen und sich auch von einem Merkelnachfolger nicht täuschen lassen.
  • Für die Verantwortlichen in Politik, Kirchen, Medien, Sicherheitsdiensten, Polizei, Militär, Behörden, Bürgermeisterämtern etc., daß sie das Rechte zu tun wagen im Vertrauen auf den lebendigen Gott und tun, was getan werden muß!
  • Daß der Herr selbst den Mächten des Bösen in den Weg tritt und sie an ihrem Treiben hindert!
  • Wir beten, daß der Herr die unsäglichen Machenschaften in Berlin etc. endlich stoppt und uns Politiker gibt, die zum Wohl des deutschen Volkes regieren.
  • Daß Frau Merkel und alle anderen Mitschuldigen auf allen Ebenen der Verantwortung bald der irdischen Gerechtigkeit zugeführt werden.
  • Daß Gott in unserem Volk Besonnenheit schenkt. Daß die Menschen sich nicht von Haß leiten lassen, sondern in liebevoller Weisheit das Nötige tun. Bürgerkrieg dient niemals dem Volk, sondern hilft nur den Mächtigen, ihre Macht zu festigen!
  • Daß bei aller verständlichen Empörung über die derzeitige Politik keine Fremdenfeindlichkeit in unserem Volk aufkommt
  • Daß der HERR dem zunehmenden Gesinnungsterror auch im Internet entgegentritt!
  • Daß Österreich, Italien, die Visegrad-Staaten und andere einen machtvollen und wirkungsvollen Block gegen die Europa verwüstende Politik von Macron, Merkel und Co. bilden.
  • Daß noch viele Menschen ihr Leben Jesus anvertrauen – gerade auch von den Verantwortlichen in unserem Land.
  • Daß auch viele der Zuwanderer hier in Deutschland und Europa sich von ganzem Herzen Jesus Christus zuwenden.
  • Wir wollen beten für die vielen Esoteriker und Neuheiden verschiedenster Couleur, daß sie dem Bannkreis Satans entweichen und ganz und allein auf Jesus Christus vertrauen und auf das Wort der Bibel.
  • Für unsere verfolgten Glaubensgeschwister in Asien und Afrika, aber auch in den deutschen „Asyl“unterkünften.
  • Für unsere christlichen Gemeinden, Pfarrer und Pastoren, die besonders von Satan angegriffen werden, wenn sie ihren Dienst in Treue zu Christus und seinem Wort tun wollen.
  • daß der lebendige Gott die stärkt und segnet, die nicht nur gegen den Zuwanderungswahnsinn und Islamisierung, sondern auch Gender, gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder und gegen Abtreibung sind!
  • daß sich in unserem Volk endlich verfassungsgemäßer Widerstand gegen den ganzen rechtswidrigen Wahnsinn bildet, insbesondere bei unseren Polizisten und Beamten und allen, die für Sicherheit, Recht und Ordnung in Deutschland verantwortlich sind. Gott schenke ihnen dazu Einsicht und Mut!
  • Daß auch gerade die vielen freiwilligen Refugee-welcome-Helfer bedenken, für welches Treiben sie sich hergeben und ihre Kräfte einsetzen. Sie tragen Mitverantwortung für alle Verbrechen, die durch diese „refugees“ begangen werden! Das Oberlandesgericht Köln hat die Aussage erlaubt „Leute wie Claudia Roth haben mittelbar mitvergewaltigt“ – gemeint waren die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht. Ja, jeder „Flüchtlings“helfer trägt seinen Teil an Verantwortung an den Taten, die durch diese „Flüchtlinge“ in Deutschland verübt werden!
  • Daß der Tag der Entrückung bald kommt und wir bereit sind!

 

Im Jahre 1683 verteidigte sich die Christenheit gegen die damaligen Invasoren, die Türken. Vor der Schlacht am Kahlen Berg in Wien predigte der Kapuziner Marco d`Aviano und sprach dabei ein Gebet. In dieses Gebet können wir auch heute mit den nötigen gedanklichen Übertragungen und Anpassungen an die heutige Situation einstimmen:

O großer Gott der Heere, blicke auf uns, die wir uns Deiner Majestät zu Füßen werfen, um Vergebung unserer Sünden zu erflehen. Wir haben Deinen Zorn verdient, und mit Recht haben die Feinde ihre Waffen erhoben, uns zu vernichten.

Großer Gott, wir bitten Dich aus innerstem Herzen um Vergebung und verabscheuen unsere Sünde …. Hab Erbarmen mit uns, hab Erbarmen mit deiner Christenheit, welche die Ungläubigen mit Wut und Gewalt auslöschen wollen.

Es ist zwar unsere Schuld, daß dieses schöne christliche Land überfallen wurde; und die Übel, die uns nun bedrängen, sind verschuldet durch unsere Bosheit. Doch sei uns gnädig, guter Gott, und vergiß nicht das Werk Deiner Hände! Gedenke, daß du Dein kostbares Blut vergossen hast, um uns der Knechtschaft Satans zu entreißen. Laß nicht zu, daß die Ungläubigen sich rühmen und sagen: Wo ist nun ihr Gott, der sie nicht aus unseren Händen befreien konnte?

Komm uns zu Hilfe, großer Gott der Heere! Wenn Du mit uns bist, können sie uns nicht schaden.

Vertreibe die Völker, die den Krieg wollen. – Was uns betrifft, Du weißt es: Wir lieben nichts anderes als den Frieden, den Frieden mit Dir, den Frieden mit uns und mit unserem Nächsten! …

Befreie also die christliche Armee von den Übeln, die sie bedrängen! Laß deine Feinde erkennen, daß es keinen Gott gibt, außer dir! Du allein hast die Macht, den Sieg und den Triumph zu geben und zu verweigern, wann es Dir gefällt!

So strecke ich meine Hände aus wie Mose, um Deine Soldaten zu segnen: Sei du ihr Halt, gib ihnen Deine Kraft zur Vernichtung Deiner und unserer Feinde!

Deinem Namen sei Ehre! Amen.

 

Wir singen oder lesen die beiden letzten Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Drängt uns der Feind auch um und um,
    wir lassen uns nicht grauen;
    du wirst aus deinem Heiligtum
    schon unsre Not erschauen.
    Fort streiten wir in deiner Hut
    und widerstehen bis aufs Blut
    und wollen dir nur trauen.

    4. Herr, du bist Gott! In deine Hand
    o laß getrost uns fallen.
    Wie du geholfen unserm Land,
    so hilfst du fort noch allen,
    die dir vertraun und deinem Bund
    und freudig dir von Herzensgrund
    ihr Loblied lassen schallen.

Alles Ausser Mainstream Dr. Bodo Schiffmann (YT Seite) Corona 112, Meinung- und Pressefreiheit, YT-...
liebe klara.lass bitte den charismatischen unsinn.höre dir zum beispiel.1.teil die geistliche waffen...
Aus Oktober 2015 von Pastor Jakob Tscharntke aus der Rubrik in pdf Orientierungen : ****************...
@ Martina # 354 www.web.de Quelle Aktualisiert am 30. Juli 2020, 19:53 Uhr Urlaubsrückkehre...
@ #352: Danke, Claus, für die Recherche. "Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit" ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.