6.12.2020 265. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

wen beten wir an Weihnachten an? Was ist der Höhepunkt des Christfestes? Weltfremde Naivlinge könnten meinen, die richtige Antwort laute: Christus und die Menschwerdung Gottes. Weit gefehlt! Die richtige Antwort scheint zu lauten: Wir feiern das Kommen des Coronavirus.

Wenn man denkt, der Wahnsinn, die Menschenverachtung und die Gotteslästerlichkeiten hätten kaum noch zu überbietende Höhepunkte erreicht, muß man sich immer noch auf Überraschungen gefaßt machen. Als auf Facebook jemand ein Bild gepostet hat von einem Weihnachtsbaum im deutschen Bundestag mit Coronaviren als Christbaumschmuck, da habe ich sinngemäß geantwortet: Bis zum Erweis des Gegenteils halte ich das für Fake-News. Daß der Wahnsinn, die Menschenverachtung und die Gotteslästerlichkeit in unserem Land sich soweit versteigen könnten, das Sinnbild für beispiellose Verwüstung und Menschenverachtung am Christbaum zu verherrlichen, das hielt ich dann doch für zu absurd. „Coronaviren als Christbaumschmuck – die haben se doch nicht mehr alle!“ – war mein Gedanke. Bis ich lesen mußte: der total entgrenzte Wahnsinn ist in unserem Land wieder einmal Wirklichkeit geworden.

Dabei mag man diese Form des Wahnsinns praktisch für relativ bedeutungslos halten. Welche Gefahr geht von Coronaschmuck am Weihnachtsbaum schon aus? Ist er doch Ausdruck eines Dachschadens, der längst eingetreten ist!

Tatsächlich gibt es viel menschenverachtendere und gefährlichere Formen des Wahnsinns rund um den angeblich von uns allen so ersehnten und dringend benötigten Coronaimpfstoff.

Er soll die ersehnte Herdenimmunität bringen, deren natürliche Entstehung man bisher mit Lockdownmaßnahmen zumindest angeblich erfolgreich verhindert hat. Nun ist er in Sicht, der Retter, der Heiland der Welt, und das auch noch pünktlich zu Weihnachten: die göttliche Gabe von Pfizer und Biontech!

Während ich diese Zeilen schreibe, frage ich mich: werden zum Christ- – äh Coronafest - die Coronaviren am bundestaglichen Weihnachtsbaum noch durch Spritzen und Impfstoffläschchen ersetzt? Tatsächlich könnten sich ab Mitte Dezember in Deutschland weit mehr Menschen zum Empfang und zur Anbetung der Covid-Impfung einfinden als zur Anbetung unseres Heilands und Erlösers Jesus Christus.

Einen winzigen Haken hat die Sache mit dem Coronaimpfstoff allerdings noch: es ist nicht klar, ob und wie die göttliche Gabe aus dem Hause Pfizer und Biontech wirkt! Über das Stichwort „Notfallzulassung“ habe ich schon ausführlich geschrieben. Tierversuche gab es meines Wissens vor der aktuellen Zulassung nicht. Vermutlich aus „gutem“/bzw. abgrundtief menschenverachtenden Grund! Das mutmaßliche Gengift wird gleich am Menschen ausprobiert. Bei möglicherweise extremen Risiken!

Und der Nutzen? Der Impfstoff sollte uns ja theoretisch erstens selbst vor Ansteckung und Erkrankung schützen und zweitens durch Erreichen einer Herdenimmunität die massenmörderische Viruswelle brechen und uns unsere verfassungsmäßig garantierten Grund- und Freiheitsrechte wiederbringen, die uns im Namen von Corona geraubt wurden.

Pfizer und Biontech haben ihr Produkt ja auch längst wiederholt in höchsten Tönen gerühmt. Die erwiesene Wirksamkeit kletterte schnell auf 90 und dann über 90%. Ich wartete schon darauf, daß die 100%-Marke bald deutlich überschritten sein könnte. Wow! Eine derartige Wirksamkeit bei Coronaviren, die doch dem Vernehmen nach weit schneller mutieren als Influenzaviren. Und selbst bei diesen kaum eine Wirksamkeit von 50% oder mehr erreicht wurde.

Aber dann die Ernüchterung: von verschiedener Seite ist zu hören, daß man gar nicht weiß, wie lange der Impfstoff wirkt und ob überhaupt. Nun dürfte der deutsche Coronagläubige geneigt sein, derartige miesmacherische Zweifel im Reich der „Coronaleugner“ zu verorten. Aber ganz im Gegenteil: Kein Geringerer als die höchste Führungskraft des Pharmagiganten Pfizer, CEO Albert Bourla, verkündete: es ist nicht sicher, ob der Impfstoff die Covid-19-Übertragung an andere Menschen verhindert! 

Diese Bekanntgabe erfolgte einen Tag nach der Zulassung des Impfstoffs in Großbritannien! Steht diese Information im Zusammenhang auch mit der Tatsache, daß ebengenannter Pfizer-CEO Bourla vor Kurzem 62% seiner Pfizer-Aktien für 41,94,- Dollar verkauft hat? 

Angesichts dieser und anderer Nachrichten verdichtet sich bei mir der Eindruck, daß alle Verantwortlichen, welche eine Covid-Impfung mit diesem Impfstoff fördern und fordern, umgehend wegen Kapitalverbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht gestellt gehören.

Wir aber, liebe Geschwister und Mitbeter, vertrauen auf den wiederkommenden Herrn. Auch manchem von uns setzen dieser ganze Wahnsinn und das überbordende Böse zu. Wir alle sind mehr oder weniger stark betroffen. Viele haben Kinder und Enkel, denen sie eine schönere Zukunft von Herzen gewünscht hätten. Andere haben Freunde und Verwandte, Eltern und Großeltern in Pflegeheimen, Krankenhäusern oder in Reha, wo sie nicht oder kaum besucht werden dürfen. Aber in alledem wissen wir uns geborgen und getragen in Christus. In diesem Wissen halten wir an am Gebet für uns und die Menschen um uns her.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.