23.8.2020 250. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

seit 250 Wochen beten wir nun Wochenende für Wochenende für unser Volk und Vaterland und für die Entwicklungen in Deutschland und Europa.

Daß unsere Gebete weiterhin dringend nötig sind, hat nicht nur der Coronawahnsinn gezeigt, mit dem die Menschen weiter auf absurdeste Weise unterdrückt, traumatisiert und etliche ihrer Existenzgrundlage beraubt werden. Nach meiner Wahrnehmung ist die sogenannte „Coronakrise“ im Kern vor allem ein globaler Krieg der Herrschenden gegen die Freiheit, Würde sowie leibliche und seelische Gesundheit der Menschen. Es wird meines Wissens vermehrt auch von Medizinern betont, daß weit mehr gesundheitliche Schäden durch die Coronamaßnahmen verursacht wurden und werden, als durch Covid-19 selbst.

Allein schon die Maskenpflicht sowie die Aufforderung zum ständigen Desinfizieren dürften gesundheitliche Schäden erheblichen Ausmaßes verursachen. Ebenso die psychischen Schäden durch weiter verordnetes social distancing. Nun wird zum Teil schon gefordert, auf bloßen Verdacht hin Kinder zu isolieren und wegzusperren. Und wenn Eltern diesen menschenverachtenden Wahnsinn gegen das Wohl ihrer Kinder nicht mitmachen, droht ihnen Kindesentzug und staatlich überwachte Isolierung der Kinder. In meinen Augen grenzt das an hochkriminellen Mord an Kinderseelen.

Im Schatten des Coronawahnsinns geht der Klimawahnsinn derweil unvermindert weiter. Greta hatte Audienz bei Frau Merkel – oder war es umgekehrt? Man weiß manchmal nicht mehr so genau, wer die Herrschenden und wer die Getriebenen sind. RTL brachte am 10.8.2020 nach ein paar sommerlichen Tagen ein „Spezial“ unter dem reißerischen Thema: „Heiß, heißer, Deutschland“. Dabei war zumindest bei uns im Süden das Jahr 2020 im Wesentlichen ein ausgesprochenes kühles, ja kaltes Jahr. Aber kaum wird einmal die 30°-Marke geknackt, kreischen die medialen Klimasirenen!

Politik und Medien können eine Klimakatastrophe genauso problemlos und willkürlich herbeireden wie eine massenmörderische weltweite Pandemie. Wen interessieren Fakten, wenn politische Ziele die Marschrichtung vorgeben?

Beten wir für die Demo am kommenden Samstag, 29.8.2020 in Berlin. Möge sie noch viel zahlreicher besucht sein als die letzte Anfang August. Und möge sie ebenso friedlich verlaufen und diesmal nicht mutmaßlich rechtswidrig vorzeitig abgebrochen werden. Beten wir für die Polizisten, daß sie wissen, wie sie sich in der Verantwortung vor Gott und den Menschen zu verhalten haben.

Bei allem muß uns klar sein: im letzten Grund haben wir es nicht mit politischen Vorgängen zu tun, sondern mit geistlichen. Was wir erleben, ist der Auftakt für die ultimativen endzeitlichen Auseinandersetzungen zwischen Finsternis und Licht, dem letzten gewaltigen Aufbäumen Satans und seiner Vasallen gegen den Allmächtigen. Wichtiger als alle Demos und sonstigen Maßnahmen – so wichtig auch diese sind! – sind deshalb unsere Gebete und die Umkehr möglichst vieler Menschen zum lebendigen Gott, unserem Herrn und Heiland Jesus Christus.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und zum Löschen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.